Flutkatastrophe in Südost Asien

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Jo, is richtig heftig dort! Werden ja noch Seuchen etc. befürchtet, die bringen dann nochmals Tausende von Tote... Echt Scheiße! Jetzt bereits 100.000 Tote...
    Ich kenn sogar einen, der ist Tauchlehrer in Thailand! Der hat Glück gehabt und ist verschont worden...

    MfG
  • Würd sagen, dass es eine Jahrtausend Katastrophe ist. Das wird Jahre dauern, bis sich da alles erholt hat. Und die USA haben nur 2 Mio. zur Soforthilfe gestellt! Wir 20 Mio. ! Muss man sich mal überlegen - Egoistenpack :rolleyes:
    Gerade die reichsten geben kaum was.
  • spiegel.de/panorama/0,1518,334786,00.html

    kurzer Auszug @XodoX

    ...zahlreiche EU-Staaten haben darüber hinaus eigene Hilfsangebote unterbreitet, so sagte die Bundesregierung drei Millionen Euro zu. Australien stellte umgerechnet 20 Millionen Euro bereit. Die USA erhöhten ihren Beitrag zur Soforthilfe auf 35 Millionen Dollar (25 Millionen Euro). ...


    Ich finde das auch alles sehr schrecklich und wenn ich die Bilder sehe, dann ist das schon beklemment.

    MfG
  • Es ist wirklich traurig! Und das schlimmste ist ja zudem noch: Es trifft leider meisten diejenigen, so sowieso schon nicht wissen, wie sie über die Runden kommen sollen. Erst hatten sie kaum etwas, jetzt überhaupt nichts mehr.

    Ich finde, in einer solchen Situation müssen alle Industrieländer sich zusammenschließen und gemeinsam den Wiederaufbau betreiben. Alleine können die betroffenen Länder das keinesfalls schaffen (von welchem Geld auch?).

    Gruß
    SKaisers
  • Mmmh,und ich dachte Du kannst lesen,Xodox!:D

    Nicht die USA,sondern Deutschland gibt "nur" 2 Millionen.Ich glaube das wurde mittlerweile auf 3 erhöht,von ursprünglich nur einer Million.Ich denke das ist nicht der richtige Zeitpunkt,um seine Hasstiraden gegen Amerika loszuwerden.

    /edit:
    Übrigens,was auch sehr interessant ist,lehnt Indien ausländische Hilfe bislang ab.
    [SIZE=1]Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, gib ihm Macht.
    AbrahamLincoln
    [/SIZE]
  • denke auch das man etwas spenden sollte vorallem wenn man einen job hat
    weiß man eignetlich wieviele Touristen in dieser region waren? würd mich nun mal interesieren wie hoch der prozentsatz war der verstorbenen
  • die menschen tun mir dort echt leid,sehr bewegende bilder waren das,die armen kinder
    die jetzt nix zu essen haben,kaum medikamente und alles...

    ich denke ich werde im laufe der nächsten tage auch ne kleine summe spenden,mir bleibt nichts anderes übrig,da ich selber aus einem "schwierigen" Land komme

    cya
  • blackjack schrieb:

    Ich finde ein paar reiche Russen sollten, anstatt sich Fußballmannschaften zu kaufen ein paar Millionen spenden.

    Joo, dann sag das denen mal... :rolleyes:

    Heute kam, dass Daimler-Chrysler 1 Mio. Euro gespendet hat, andere große deutsche Firmen in ähnlicher Größenordnung. Ein Pharmakonzern (??) spendete für 500.000 Euro Medikamente. Meine Spende war bescheidener, aber die Menschen in Deutschland haben bis jetzt auch schon mehrere Millionen Euro zusammen gesammelt. Ich denke, dass die Bevölkerungen in anderen westlichen Ländern zwar auch spenden, aber längst nicht so viel (pro Kopf). Aber jeder Euro, jeder Dollar wird auch gebraucht.

    Der Wiederaufbau der zerstörten Gebäude und Infrastrukturen wird, vor allem in ländlichen Gebieten, noch lange dauern. Wie üblich, wird man die Touristengebiete bevorzugen.

    Gerade kam in den Nachrichten, dass thailändische Meteorologen Flutwarnungen zurückhielten, um den Tourismus nicht zu gefährden (von wegen Umsätze). Echt bescheuert, so was!!

    Im Pazifik gibt es bojen- und satellitengestützte Tsunami-Warneinrichtungen, im Indischen Ozean fehlte das völlig.
  • Ich find es total traurig ich meine die leute da hatten es schon so schwer genug dann das finde ich ganz schön krass, hoffentlich passiert dsa nicht nochmal , und ich hoffe das es da bald ein glimpfliches ende nimmt
  • Ich finde, dass diese Katastrophe vor allem aufzeigt, wie klein wir Menschen doch sind. Wir versuchen, den Weltraum zu erobern und sind absolut hilflos bei solche Geschehnissen.
    Und was mir unbedingt zu denken gibt: Anscheinend haben die Tiere ein Gespuer fuer diese Dinge, denn angeblich sind noch nicht einmal tote Karnickel gefunden worden, geschweige denn die sonst allgegenwaertigen Grosstiere. Die haben scheinbar einen 7. Sinn. :confused:
    Wir sollten uns vielleicht doch nicht fuer so ueberlegen halten.
  • Nicht die USA,sondern Deutschland gibt "nur" 2 Millionen.Ich glaube das wurde mittlerweile auf 3 erhöht,von ursprünglich nur einer Million.Ich denke das ist nicht der richtige Zeitpunkt,um seine Hasstiraden gegen Amerika loszuwerden.


    Das ist falsch so es sind und waren wie die bereits oben erwähnten schon 20 Millionen.

    Wobei aber selbst die nur ein Tropfen auf den heißen Stein sind.

    Viel wichtiger und durch Geld nicht zu bezalen ist die Infrastruktur speziell Trinkwasser muß erst einmal wieder in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Jede Industrienation hat Spezialisten die sich mit dem Thema Trinkwasseraufbereitung beschäftigen. Aber die wenigsten sind im Einsatz. Ich persönlich weiß das das DRK noch mehrere Anlagen hat die noch nicht da unten sind! Für mich nicht zum verstehen.

    Eine wurde geschickt warum nicht mehr?
  • Deutschland will 20! Mio schicken..... haben die z.b gestern bei N-TV gesagt. Hab ich gestern abend mal geschaut da haben die oft gezeigt die Videoaufnahmen von Urlauber wo die fluten/wellen kamen.

    Aber wegen den 20 Mio .... WOHER!!! haben selber einige probleme. Klar sieht das blöd aus wenn wir nix schicken aber gleich 20 Mio ??? ... und dann heißt es bald das die steuern oder ähnliches erhöht werden muss.... dann mekcern alle deutsche wieder... Wieso? Sauerei..... also das verteh ich nicht :mad:
    **-=Jeder ist seines Schicksals Schmied =-**
  • @ Mad-D00g:
    Klar läuft unsere Wirtschaft nicht mehr wie früher.
    Aber 20 Millionen sind für unseren Staat nicht besonders viel. Das ist sicher ein angemessener Beitrag im Moment. Nicht mal 25 Cent pro Einwohner wären es.

    Wenn man bedenkt, dass unser Staat dem Irak, einem Land mit den zweithöchsten Ölreserven weltweit, Schulden in dreistelliger Millionen- oder sogar Milliardenhöhe erlassen will, dann muss auch Geld da sein für die Katastrophenhilfe!!
  • Was mich extrem ankotzt - warum diskutiert ihr über die Höhe der Spenden?
    Ist es denn so wichtig wieviel man spendet? Warum vergleicht ihr die Summen der anderen Länder?
    Wichtig ist, dass man spendet. Die Leute da unten brauchen unsere Hilfe - egal wieviel wir spenden !

    Und es geht auch schon wieder los, dass man an sich denkt. 20 Millionen sind nicht so viel (für ein Land wie Deutschland gesehen). Es wird schon kein Problem sein das Geld wieder reinzubekommen.
    Wer hat das Geld nötiger - wir oder doch die Flutopfer?

    Also einige Leute sollten hier mal darüber nachdenken.
  • Hi
    Ich habe auch heute gespendet - ans Deutsche Rote Kreuz. Mir hat das "Programm" von denen am besten gefallen, da die nicht speziell einer Stadt oder so helfen, sondern sich um die grundlegende Versorgung, wie Wasseraufbereitung, Nahrungsmittel, Decken, usw. kümmern. Ich hab 20Euro gespendet, das ist das, was ich dieses Jahr auch für Raketen und Böller ausgegeben habe und ich finde, dass das in Ordnung so ist. Die brauchen das Geld da dringender als ich und 20Euro kann ich verkraften.
    Und nur noch so, ich finde das 20Mio Euro Spenden von einem Land recht viel sind. Mehr ist natürlich immer besser und es wird wohl auch noch einiges dazu kommen, aber 20Mio Euro find ich echt gut und denke, dass man da nicht drüber meckern sollte.

    RedRhino
  • Zitat von Doc Lion:
    Gerade kam in den Nachrichten, dass thailändische Meteorologen Flutwarnungen zurückhielten, um den Tourismus nicht zu gefährden (von wegen Umsätze). Echt bescheuert, so was!!
    Ich würde vorsichtig sein mit sowas, wenn du nicht unbedingt die fachlichen Grundlagen hast (was ich nicht weiß, denke ich aber mal). Soweit ich informiert bin (kann auch sein dass ich mich irre, zumindest habe ich keine anders lautenden Meldungen gelesen), ist ein Seebeben einer solchen Stärke eher eine einmalige Sache. Und irgendwo haben sie auch vor Seebeben in Nordsee und Mittelmeer gewarnt, als wüsste man erst seit dieser Woche, dass es Seebeben auf der Welt gäbe. Ebenso weiß man erst seit dem 11. September dass es Terroristen gibt.
    Vergleichbares passierte auch in Deutschland. Dort hat der Deutsche Wetterdienst keine Unwetterwarnung ausgegeben und wurde daraufhin für Schäden durch Unwetter herangezogen. Danach gabs bei jeder Brise eine Sturmwarnung … (nur wurden die nicht zurückgezogen).
    Was ich damit sagen will - es mag durchaus etwas dran sein, dass aus wirtschaftlichen Gründen eine mögliche Gefahr heruntergespielt wird, allerdings würde ich nicht pauschal sagen, dass den Thailändern unzählige Menschenleben egal wären. Vielleicht handelt es sich dabei auch nur um eine realistische Darstellung der Lage? Wie gesagt, ohne entsprechendes Fachwissen sollte man das nicht beurteilen.

    @juergen
    Anregender Beitrag. Ich denke mal dass man seine Prioritäten einfach anders setzt. Welches der technisch hochentwickelten Ländern interessiert sich denn für eine Überwachung endogener Aktivitäten im Indischen Ozean? Ich denke mal, wenn das vor der Küste Japans passiert wäre (die haben ja öfters mal Flutwellen und Erdbeben), wäre das Ergebnis bei weitem nicht so verheerend gewesen.

    Aber habt keine Angst Leute, die Retter der Welt, unsere lieben Amis, haben auch dieses Seebeben vorrausgessagt (muaha).
  • @ MG-TX:
    Ich weiss nicht, was du mir da unterstellen willst. Die Meldung kam in den TV-Nachrichten!!!!!!!! Ich habe das nur weitergegeben.
    Das Seebeben bzw. der Tsunami waren durchaus erkennbar, wie man an Satellitenfotos über Sri Lanka erkennen konnte. Thailand wird auch eine Erdbeben-Messstation haben, die Gefahr einer Springflut bei einem Seebeben dieser Stärke war nur logisch. Leider wird man es wohl nicht aufklären können.

    Tsunamis sind keine einmalige Sache, deshalb gibt es ja das Frühwarnsystem im Pazifik. Eine Springflut dieser Größenordnung, wie jetzt im Indischen Ozean, ist allerdings wirklich ein Jahrhundertereignis.

    MG-TX schrieb:

    ...
    Aber habt keine Angst Leute, die Retter der Welt, unsere lieben Amis, haben auch dieses Seebeben vorrausgessagt (muaha).

    Kannst du mal verraten, was dieser polemische Satz sollte?
  • Ich will die gar nichts unterstellen, ich wollte nur anmerken, dass sich solche Aussagen sehr einseitig anhören …

    Kannst du mal verraten, was dieser polemische Satz sollte?
    Meinst ich tue den Amis damit unrecht? Ich gucke auch TV-Nachrichten, und habe gehört, dass ein amerikanischer/s Wissenschaftler/Institut/was auch immer das Seebeben vorrausgesagt haben soll. Ist ja schön und gut, aber warte ich darauf dass sich die Amis mal wieder als Retter der Welt darstellen …