Offenlegung der Abgeordnetengehälter ??

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Offenlegung der Abgeordnetengehälter ??

    In letzter Zeit läuft ja mal wieder die Debatte um die Offenlegung von Gehältern der Abgeordneten.


    Also ich denke, dass erstmal auf jeden Fall jeder seine anderen Gehälter offen legen sollte.

    Ich würde dem auch zustimmen, was jetzt einige Experten dazu gesagt haben, nämmlich, dass nur noch Selbstsändige oder Freiberufler einen Nebenjob haben dürfen und andere normale Angestellte ihren Job solange nicht mehr ausführen dürfen.
    Dafür würden dann aber auch die Gehälter der Abgeordneten erhöht, so dass es sich auch noch für die lohnt ins Parlament zu gehen.
    Dann sollten aber auch die Firmen den Abgeordneten anbieten, dass sie nach ihrer Parlamentszeit wieder in ihren alten Beruf zurückkönnen.

    Bleibt nur noch die Frage, ob solch ein Gesetz auch die Zustimmung im Parlament erhalten würde.

    Also was meint ihr dazu ?
    [size=1][LEFT] Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland.[/LEFT]
    [RIGHT]Down:120 AlbenMix Playboy 06/2005 Minority Report[/RIGHT]


    [/size]
  • Ich finde das eine Schweinerei dass die Politiker doppelt verdienen dürfen. Wir als "Normal-Sterbliche" können das doch niemals tun außer halt die minijobs aber bei den Politikern ist das doch so dass die z.B.: bei EON gearbeitet haben dann Politiker geworden sind und trotzdem noch von EON "gesponsert" werden. Also ich finde die Politiker sollten auch nur einfach verdienen.

    Und wenn man geld bezieht dann offenlegen :rot:
  • Politiker und Abgeordnete erhalten doch eh schon genügend Gelder, Tagessätze, Entschädigungen usw. Wenn sie darüberhinaus auch noch Ansprüche auf mehr Gelder stellen, was sie ja nicht unbedingt nötig haben, sollten sie ihr Vermögen schon offen legen um zu beweisen, dass es von Nöten. Denn wie erwähnt ihre sonstigen beiläufigen Verdienstquellen sind ja nicht wirklich mit Arbeit verbunden
  • ich wüsste nicht, was dagegenspricht, wen politiker ihre nebeneinkünfte offen legen
    das sie welche haben, finde ich ok, solange sie ihre aufgabe als politiker nicht vernachlässigen
  • silentuser schrieb:

    Ich finde das eine Schweinerei dass die Politiker doppelt verdienen dürfen. Wir als "Normal-Sterbliche" können das doch niemals tun...


    Erstmal, in welchem Paragraph steht den, dass wir das nicht dürfen. Suche dir zwei Arbeiten mit je 8 Stunden oder du hast ein Namen in einer Branche, dann kannst auch doppelt abkassieren. Professoren machen siwas auch.

    Ich finde es nicht wirklich verwerflich. Schliesslich verstossen sie zur Zeit gegen kein Gesetz und jetzt von uns könnte - so fern er wollte - in die Politik und auch Karriere machen.

    Und was Münterfering mit der Aufrechnung voN Diäten und anderen Einkünften vorgeschlagen hat, ist absoluter Populismus. Nach Hartz 4 brauch die SPD und Die Grünen (auch eine von denen hat es vor geschlagen) wieder potentielle Wähler. :rolleyes:

    MfG
  • Das eigentliche Problem bei der Sache waren ja die Abgeordneten, die nun über Firmenrechtliche Sachen debattieren und abstimmen, und dabei von eben diesen Firmen Gehalt oder andere Leistungen beziehen. Das lässt irgendwie doch Zweifel an ihrer Unbestechlichkeit aufkommen.
  • n\/Cl34r schrieb:

    Das eigentliche Problem bei der Sache waren ja die Abgeordneten, die nun über Firmenrechtliche Sachen debattieren und abstimmen, und dabei von eben diesen Firmen Gehalt oder andere Leistungen beziehen. Das lässt irgendwie doch Zweifel an ihrer Unbestechlichkeit aufkommen.


    Joa, da hast du recht. Aber wieso büskieren sich jetzt alle? Das habe ich schon in der neunten Klasse gewusst. Das war wie mit der neuen Rechtschreibreform im Sommer.

    Hat die Zeitung mal nichts zu schreiben, dann müssen alte Kamellen her.

    MfG
  • Das fing doch schon mit einem gewissen Herrn Franz-Josef Strauss an, Lockheed Affäre, 60-er Jahre!! Und dieser korrupte Dickwanst wollte hinterher anderen Moral und Anstand predigen als bayrischer Ministerpräsident.

    Seine Kinder folgten ihm brav: die bayr. Ministerin, die unlauter arbeitet(e) und ihr Bruder, der in den Knast kam (Steuerhinterziehung).

    Ich bin ebenfalls der Meinung, dass die hauptamtlichen Abgeordneten in Bund und den Ländern ihre Einkommen offen legen sollten.

    Der Lobbyismus von Industrie und Verbänden ist zur Landplage geworden und viele Politiker entscheiden alles andere als frei!

    Die Abgeordneten erhalten wirklich gute Diäten und Spesenpauschalen, das reicht wirklich dicke für einen großbürgerlichen Lebensstil. Die müssen doch auf nix verzichten ode rsich einschränken! Dazu kommt, dass Beamte als Abgeordnete nach ihrer Amtszeit wieder zurück können - unbegrenzt! Ebenso ein Skandal. Deshalb hocken auch in den Parlamenten überwiegend Beamte. Welcher Selbstständige oder Angestellte kann sich sowas shon erlauben?