Vaterschaftstest

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vaterschaftstest

    Ich weiß, dass die meisten von euch keine Väter sind.
    Aber...
    Die Zeit wird irgendwann mal kommen.
    Früh oder spät wird der Mann Vater.
    Vielleicht ein zweifacher Vater oder drei... vier...

    Aus Babies werden Kinder, süße Kinder.

    Ich hätte gern gewusst:

    Würdet ihr im Laufe der Zeit auf die Idee kommen, einen Vaterschaftstest
    machen zu lassen und beim positiven Testergebnis die lieb gewonnenen Kinder
    verstoßen?


    :o
    Think different!
  • Kommt drauf an, wie lang ich die Kinder großgezogen hab sprich wenn ich eine BEZIEHUNG zu dem Kind aufgebaut hab und es ist 3 oder 4 Jahre alt, wäre es mir "egal"!! Aber bei einem Säugling oder sehr jungem Kind würd ich mit mir harden!!
  • Man schätzt, dass 1 - 10 % der Kinder sogen. Kuckuckskinder sind, also dem vermeintlichen Vater einfach untergeschoben werden.

    Wenn man dann der gelebte Vater für ein Kind ist, wird es nach Jahren schwierig, dann würde ich persönlich die Beziehung zu dem Kind nicht beenden, wenn ich wider Erwarten nicht der Erzeuger wäre.

    Aber mein Sohnemann sah mir so ähnlich (Bilder-Vergleich), da hatte ich nicht den geringsten Zweifel. Ausserdem: was hätte meiner Frau besseres passieren können in Sachen Mann, als mich? :D

    Die aktuelle Rechtssprechung (gestern) und das geplante Gesetz halte ich für falsch. Das Kind lebt oft bei der Mutter, die Väter dürfen dann nur zahlen und sind aber, mit Wissen der Mutter, nicht der Erzeuger. So einseitig darf Recht nicht sein!
  • Einen Test wuerde ich nur machen, wenn bei mir Zweifel aufkaehmen, dass ich der "Erzeuger" bin.
    Ob verstossen, weiss ich im Moment nicht, dass werde ich dann wohl herausfinden.
    Auf jeden Fall faende ich es nicht gut wenn geheime Vaterschaftstest verboten wuerden wuerden.

    Wenn es nach so einem "Geheimtest" dann zu einem Gerichtsstreit kommt muesste es ohne wenn und aber einen Zweiten offiziellen Test geben, der dir nicht nur die Wahrheit ans Licht bringt, sondern rechtlich was nuetzt.
    Mfg
    Larry
  • Also wenn ich Zweifel hätte würde ich bestimmt darauf kommen.Aber bei meinem Kind(9Monate) brauche ich mir da überhaupt keine Gedanken zu machen.
    1.War es ein Urlaubskind(Bulgarien)
    2.Jeder sagt das ich es nicht abstreiten kann.
    Will ich ja auch nicht.

    Wenn ich nach mehrern Jahren durch einen Test mitkommen würde, daß ich nicht der Vater bin, dann wäre ich schon verdammt sauer.Aber distanzieren von "meinem" Kind???Ich glaube da hat sich soviel Liebe und Geborgenheit aufgebaut, das wirft man nicht einfach so weg!!!

    Zumindest meine Meinung.

    @Doc Lion

    Es wurde vor mehreren Monaten eine Umfrage gemacht.
    Ist das ihr eigenes Kind.
    1001 Frauen anonym.
    12 Frauen gaben an das der Vater nicht der Erzeuger ist.
  • Ich habe die Diskussion nicht so richtig verfolgt, deshalb bin ich mir nicht ganz sicher.

    Es geht doch wohl darum, dass heimliche Vaterschaftstests nicht anerkannt werden.

    Wenn ein Vater daran zweifelt, wirklich Vater zu sein, dann kann er doch nach wie vor auf Feststellung der Vaterschaft (bzw. der Nicht-Vaterschaft) klagen und dann müsste doch die Vaterschaft gerichtlich geklärt werden?

    (Er kann ja vorher einen heimlichen Test machen, der wird zwar nicht anerkannt, aber er hat wenigstens Gewissheit)


    Ich habe gedacht, es geht hauptsächlich um die Fälle, in denen der Vater nachweisen will, dass er der Vater ist. Das ist jetzt wohl nicht mehr möglich. Ich finde es unmöglich, dass die Mutter nach Gutdünken den Vater von seinem Kind fernhalten kann.


    Es ist aber sowieso ein grundsätzliches Problem, wie die Gesellschaft mit Vätern umgeht, die wirklich für ihre Kinder sorgen wollen, wenn die Mutter aber dagegen ist. In solchen Fällen braucht die Mutter nur ordentlich Theater zu machen, dann wird der Vater ausgeschlossen, weil es dem Wohle des Kindes abträglich wäre.
  • Doc Lion:
    Das Kind lebt oft bei der Mutter, die Väter dürfen dann nur zahlen und sind aber, mit Wissen der Mutter, nicht der Erzeuger. So einseitig darf Recht nicht sein!


    Geb ich dir vollkommen Recht.Finde es auch unter aller sau, dass man den Test nur mit dem Einverständnis der Mutter machen darf.Denn wie Doc schon sagte, was ist wenn der Vater nur finanziell für das Kind da steht und keinerlei Beziehung zu ihm hat, in Wirklichkeit auch nicht der Vater ist.Somit wäre es auch nicht schädlich für das Kind, wenn der Vater es nicht mehr finanziell unterstützen würde,da das Kind es eh nicht mitbekommt.Mit welchem Recht nehmen sich die Politiker raus, den Vater dann trozdem weiter zahlen zu lassen und ihn im Ungewissen zu lassen, ob er nun der Vater ist oder nicht.Anders ist es, wenn der Vater eine Beziehung zu dem Kind aufgebaut hat.Diese Kinder sind sehr stark an diesen Menschen gewöhnt und wie auch durch Psychologen bestätigt wurde, dann eine Trennung eher schädlich für das Kind ausfalle.Aber ich denke auch das die in diesem Fall die "Nicht Väter " sich dann trozdem weiter um das Kind kümmer werden, wenn auch nicht finanziell.

    MfG SnOOk3r
  • es kommt halt vor, das ein mann zweifel hat, ob er nun der vater ist oder nicht.
    ob sie nun begründet sind, kann ein heimlicher vaterschafts-test "unkompleziert" klären

    ich denke mal, das solche test nicht für langjährige väter interesant sind, sonder ehr für männer, dessen frauen doch recht "offen" sind

    es kommt halt schonmal vor, das eine frau untreü ist, und jeder mann sollte das recht haben, zu testen, ob die unterhaltszahlungen berechtigt sind,
  • McKilroy schrieb:

    ...Wenn ein Vater daran zweifelt, wirklich Vater zu sein, dann kann er doch nach wie vor auf Feststellung der Vaterschaft (bzw. der Nicht-Vaterschaft) klagen und dann müsste doch die Vaterschaft gerichtlich geklärt werden?
    ....


    Pech gehabt, das Gericht stimmt einem Test ohne Einverständis der Mutter nur dann zu, wenn berechtigte Zweifel an der Vaterschaft bestehen.

    Nur: was ist berechtigt? Ohne Beweis lehnen aktuell deutsche Gerichte zuhauf solche Ansinnen der Väter ab, weil sie nicht schlüssig darlegen können, dass noch andere Männer als Vater in Betracht kommen.

    Hatte die Frau z.B. ein heimliches Verhältnis, von dem sonst keiner wusste, wird eine Beweisführung fast unmöglich, wenn der vermeintliche Vater den Namen des Nebenbuhlers nicht kennt.

    Von daher halte ich sowohl die Gerichtsentscheidungen als auch die geplante Strafbarkeit 'heimlicher' Tests für falsch. Auf diese Art kann es passieren (und tut auch), dass der nicht-leibliche Vater trotz aller Erkenntnis der Nicht-Vaterschaft zahlen darf und er praktisch keine Chance hat, dass zu ändern. Leider gibt es nämlich nicht nur unmögliche Männer, sondern genauso auch rücksichts- und skrupellose Frauen.

    Ich kann da dem SnOOk3r nur beipflichten!
  • XodoX schrieb:

    Ich würde es trotzdem amchen, auch wenn ich mit einer Strafe rechnen müsste.
    Ich lass mir ja nix unterschieben :rolleyes:



    das hast du falsch verstanden. es geht nicht nur darum, dass es noch dazu strafbar ist, sondern der heimlich gemachte vaterschaftstest wird vor gericht nicht als beweis für die nicht vorhandene vaterschaft anerkannt. d.h. dass derjenige nach wie vor als vater des kindes gilt und demnach unterhaltspflichtig ist.

    im übrigen beträgt der Anteil an den sogenannten kuckuckskindern ca. 10%.
  • ich finde, das ist mal wieder typisch für deutschland
    wenn solche gesetze erlassen werden, habe ich das gefühl, die politiker haben nicht genug zu tun...
    ich meine: was soll das? was für einen sinn könnte das haben?
    das ist doch die frage, die ich mir als erstes stelle
    ich seh da eigentlich nicht viele möglichkeiten, außer, dass es um geld geht:
    1.) arztkosten werden gespart
    2.) der staat muss sich nicht um witwen kümmern

    korrigiert mich/fallt über mich her wenn ich falsch liege ;)

    cya dn87p
  • dn87p schrieb:


    ...ich seh da eigentlich nicht viele möglichkeiten, außer, dass es um geld geht:
    1.) arztkosten werden gespart
    2.) der staat muss sich nicht um witwen kümmern

    korrigiert mich/fallt über mich her wenn ich falsch liege ;)

    cya dn87p


    Na das war mal ein daemliches Kommentar.
    Arztkosten werden gespart? Den Vaterschaftstest musst du immer selber zahlen, welche Arztkosten meinst du?
    Witwen, ich denke du meinst geschiedene Frauen. Ich denke nicht, dass sich die Maenner reihenweise umbringen, weil sie nicht beweisen koennen, dass sie nicht der Vater sind.
    Mfg
    Larry
  • Ich denke mal, es geht hauptsächlich um's Geld sparen. Wenn der vermeintliche Vater nachweisen könnte, dass er nicht dier Vater ist, brauch er ja nicht mehr zu zahlen. Und wenn die Frau nicht angeben kann oder will, wer der wirklich Vater ist, dann muss der Staat für das Kind zahlen, und das sind eigentlich wieder wir als Steuerzahler.

    Ich finde es aber unmöglich, dass hier staatlich verordnetes Unrecht passiert. Du kannst nachweisen, dass du nicht der Vater bist und musst trotzdem zahlen?? Ist ja wohl unmöglich.


    Ich glaube, das ist Wahlkampftaktik. Auf diese Weise werden Stimmen bei den Frauen gesammelt.
  • Hi zusammen, ich denke hier geht es um den schutz der Kinder,stell dir vor dein Vater der immer dein superpapi war, den du geliebt hast dein vorbild war ,liebt dich plötzlich nicht mehr und will nichts mehr von dir wissen. Das ist für jedes kind der horror und ich glaube die wenigsten würden "ihre kinder" noch genauso lieben wie vorher,verletztes ego nennt man das glaube ich.
    Ich finde es auch eine Schweinerei wenn Frauen ihren männern kuckuckskinder unterjubeln,daher wäre ich dafür wenn schon dennschon sofort nach jeder geburt automatisch einen Test, dann bleiben keine Fragen offen und niemand wird nachher verletzt oder beschissen.

    gruss kamei

    Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr.
  • Larry schrieb:

    Na das war mal ein daemliches Kommentar.


    was soll das denn? nur wenn ich unrecht habe, musst du mich nicht so anfahren. das ist äußerst unhöflich und verschlechtert ja wohl die stimmung auf dem board. dass ich witwen mit geschiedenen frauen verwechselt habe, ist auch kein grund, derartig zu antworten. und nochwas: es heißt "DER Kommentar".
    wobei ich zugeben muss, dass ich mich, geirrt habe, was punkt 1 betrifft.

    jedenfalls hab ich mal ein bisschen gegooglet, und folgendes gefunden:
    aktienboard.com/vb/archive/index.php/t-86687.html

    interessant ist ja, dass zwei frauen für diese entscheidung verantwortlich sind (wer hätte das gedacht :rolleyes: )

    jedenfalls solltet ihr den artikel mal lesen, ist relativ informativ

    cya dn87p
  • dn87p schrieb:


    korrigiert mich/fallt über mich her wenn ich falsch liege ;)

    cya dn87p


    Hast du doch selbst gewollt :D
    haette warscheinlich ein paar smilys einbauen sollen, dann waers nicht so schlimm gewesen, sorry.
    Mfg
    Larry
  • Joo, dann wäre das zwischen den beiden auch geklärt und wir können zurück zum eigentlichen Thema gehen :D

    Hier wird in typisch deutscher Manier das Festhalten an einem Rechtssytem geporbt obwohl der gesunde Menschenverstand laut dagegen aufschreit.

    Klar, wenn man 'sein' Kind liebhabt (oder auch mehrere Kinder), dann sollte man auch weiterhin der Vater sein. ABER: viele, zu viele Frauen versuchen nach einer Trennung mit allen rechtlichen und zweifelhaften Methoden, dem Vater den Umgang mit den Kindern zu verwehren. Und seien es nur Gerüchte von wegen Missbrauch, Gewalt, etc.

    Auf die Unterhaltszahlungen wollen die Damen aber nicht verzichten und versuchen daher immer, jeglichen Anfechtung der Vaterschaft zu unterbinden. Da wird oft weit übers Ziel hinaus geschossen und das NICHT zum Wohl der Kinder, nur zum Wohl der Frau.

    Bevor hier weche aufmuckien: es ist NICHT pauschal gemeint und die meisten Frauen handeln NICHT so, wie oben beschrieben. Doch leider machen es zu viele und immer mehr so. Das kann nicht rechtens sein, auch wenn eine durchgeknallte Ministerin und ein paar Richter hier unverständlich vorpreschen!
  • Paßt nicht ganz zu dem Thema oder vielleicht doch ein bißchen. Ich habe neulich einen Bericht imRadio gehört, daß JEDEN TAG 29 Kinder den falschen Eltern übergeben werden. Weltweit ok aber immer hin.Ich war total erschrocken. Sollen die Kinder danneigetlich auch verstoßen werden? Ich meine damit, daß ich schon auch dafür bn, daß die Väter gewißheit habe. Aber dann sollte es richtig gemacht werden. Bei einem richtigen Vaterschaftstest wird auch die Mutter überprüft.
  • So ist das halt mal in der Natur geregelt. Frauen wissen immer ganz genau, das sie Mütter sind. Männer müssen glauben, das sie Väter sind. Aber mal ganz im Ernst, wenn wir jetzt alle anfangen an der Vaterschaft unserer Kinder zu zweifeln, wo soll das hinführen?? Ein wenig Vertrauen zum Partner muß schon sein, sonst macht man die Beziehung auf Dauer kaputt. Nicht jede Frau hat es darauf abgesehen Ihrem Parner ein fremdes Kind unter zu schieben. Es gibt so Fälle, ganz ohne Frage, aber das ist wohl eher die Ausnahme. Genau wissen, kann man es wirklich nur mit einem Vaterschaftstest. Aber wenn ich dann ein Kind 8, 10 oder noch mehr Jahre großgezogen habe, dann bin ich der Vater. Ob ich nun der Erzeuger bin oder nicht. Ich rede da aus eigener Erfahrung. Meine Frau wurde von Ihrem damaligen Freund schwanger sitzen gelassen. Das Kind hat den Vater niemals gesehen. Als ich meine Frau kennenlernte, war er 5 Jahre alt. Heute ist er 15. Er ist genauso mein Sohn, wie der meiner Frau. Ich liebe Ihn, wie meine eigenen Kinder.
  • ich würds gleich nach der geburt machen lassen, um mich später nicht mit dieser frage konfrontiert zu sehen...

    die statistik allein spricht schon dafür, dass zu viele frauen fremd gehen und daraus kinder hervorgehen... es ist sicherlich eine vertrauens frage gegenüber dem partner, ob man ihr nun glaubt, dass das kind von einem ist oder von einem anderen kerl -.-
    aber nun schaut mal, wie viele männer ihren frauen vertraut haben und was sie dann im endeffekt davon hatten: jedes xte kind ( ich weiss die exakte zahl nicht mehr, ich müsste lügen um da was hinzushreiben :D jedenfalls is die zahl DEFINITIV zu hoch) ist nicht vom ehemann oder eigentlichen partner

    lieber in die gene gucken als später in die röhre :D