Glauben - was bedeutet das in der heutigen Zeit?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich finde es noch immer ein wichtiger Bestandteil im Leben. Der Glaube kann einem Halt geben, wenn man meint es geht nicht mehr. Mir ist zwar auch klar, dass man Halt auch bei anderen Sachen finden kann (z.B. Freunde oder Kollegen) aber manche haben wirklich nichts anderes.

    der Grundgedanke in den meisten Religionen ist auch gut (Christentum: Nächstenliebe, 10 Gebote etc...). Natürlich gibt es auch schlechte Sachen, und das in jeder Religion. Die Umsetztung war vorallem im Mittelalter sehr mies. Aber trotzdem ist die Kirche eine gute Organisation, die den Menschen versucht zu helfen.
  • BULLSHIT! die kirche hat noch nie gutes getan, zumindest nie mehr als sie schaden angerichtet hat in der welt. früher haben sie kreuzzüge geführt, sogenannte "ketzer" abgeschlachtet und massenweise sklaven verrecken lassen (die kirche war der grösste sklavenhalter und die anordnung, sklaven nach amerika zu verschiffen kam vom damaligen papst; dass die bei der überfahrt gestorben sind wie die fliegen war den guten christenmenschen aber wurscht. sind ja heiden).
    und was tun sie heute? KINDER ******!
    und von diesem haufen abschaum lasst ihr euch sagen, was richtig und falsch ist? das nennt ihr euren glauben? verdammt, wacht endlich auf und fangt an selber zu denken.
    euer glauben gibt euch also halt? und wer gibt den ministranten halt, die traumatisiert sind, weil sie von priestern vergewaltigt wurden? erklärt mir das bitte.
    btw glauben heisst nicht wissen! ihr nennt es euren "glauben", handelt aber als ob ihr es wissen würdet, und richtet damit einen enormen gesellschaftlichen schaden an.
  • Echnaton schrieb:

    BULLSHIT! die kirche hat noch nie gutes getan, zumindest nie mehr als sie schaden angerichtet hat in der welt. früher haben sie kreuzzüge geführt, sogenannte "ketzer" abgeschlachtet und massenweise sklaven verrecken lassen (die kirche war der grösste sklavenhalter und die anordnung, sklaven nach amerika zu verschiffen kam vom damaligen papst; dass die bei der überfahrt gestorben sind wie die fliegen war den guten christenmenschen aber wurscht. sind ja heiden).
    und was tun sie heute? KINDER ******!
    und von diesem haufen abschaum lasst ihr euch sagen, was richtig und falsch ist? das nennt ihr euren glauben? verdammt, wacht endlich auf und fangt an selber zu denken.
    euer glauben gibt euch also halt? und wer gibt den ministranten halt, die traumatisiert sind, weil sie von priestern vergewaltigt wurden? erklärt mir das bitte.
    btw glauben heisst nicht wissen! ihr nennt es euren "glauben", handelt aber als ob ihr es wissen würdet, und richtet damit einen enormen gesellschaftlichen schaden an.


    Ich bin auch gegen die Kriche, aber dramatisierst du nicht ein wenig? Nicht jeder Pfarrer, Priester, Kardinal etc... ist ein Pedophiler.

    Deine EInstellung ist absolut arrogant und intollerant und mit deinen Posting bist nicht besser, als die, die du verurteilst.

    MfG
  • natürlich dramatisiere ich, ganz bewusst. is schon klar dass da nur ein bruchteil betroffen sind, auch wenn die dunkelziffer vielleicht höher liegt. aber trotzdem, unternimmt die kirche etwas, um den missbrauch zu stoppen? NEIN! sie setzt auf die taktik zu vertuschen, entschädigungszahlungen zu leisten etc. sie verändert NICHTS an ihrer antiquierten weltsicht. sexualität ist witerhin was böses, das es zu bekämpfen gilt. is ja auch kein wunder, es is ja kiene 50 jahre her, dass die kirche offiziell zugeben musste, dass die erde rund ist und um die sonne kreist, und nicht umgekehrt. da wäre so ein schritt doch zu viel verlangt, oder?
    aber hier geht es ja um den glauben an sich, und der ist glaube ich bei so manchem ins schwanken geraten, nach dem was sich die kirche geleistet hat (und sich immer noch leistet). und das ist vielleicht der einzig positive aspekt der affäre, dass die menschen beginnen ihr eigenes hirn zu benutzen und sagen: ich glaube diesen bullshit einfach nimmer, ich trete aus, oder aber, ich brauche zum glauben kein korruptes system wie die röm.-kath. kirche, ich unterstütze dieses system einfach nimmer, die haben in meinen augen keine legitimation mir zu erklären, wie die welt funktioniert und was gut und böse ist.
  • @ Echnaton:
    Kann da ktm-world nur beipflichten!
    Die katholische Kirche, die du hier meinst und aus der ich vor langer Zeit austrat, stiftet ihre Priester und Bischöfe nicht zu Sexualmissbrauchstaten an. Absolut betrachtet ist es eine kleine Minderheit, die sich an Kindern vergreift.

    Natürlich ist das nicht tolerier- oder hinnehmbar. natürlich hat die kathol. Kirche viel zu oft versucht, die Straftaten runterzuspielen oder nichtöffentlich zu halten. Natürlich hat die Kirche im frühen und mittleren Mittelalter schreckliche Taten begangen: gewaltsame Missionierung, Kreuzzüge, Ketzerei-Bestrafungen, Hexenverfolgungen, Unterjochung von bis dato frei lebenden 'Naturvölkern'.

    Doch im Kernsatz steht die christliche Lehre des Neuen Testatments auch für Güte, (Nächsten-)Liebe, Demut und ein freidliches Miteinander. Die sozialen Einrichtungen und Leistungen der staatlich anerkannten Kirchen nicht zu vergessen.

    Ich verstehe auch Menschen, die in Extremsituationen, wie Krieg, Vertreibung, Krankheit, Leid, etc. einen Halt suchen und den im Glauben finden. Vielleicht brauchen das Menschen, um in solchen Situationen nicht den Verstand zu verlieren.
  • @ doc und ktm: habt ja recht ich hab mich da zu extrem ausgedrückt, aber ich hab halt eine mords wut im bauch. in notsituationen brauchen viele diesen glauben, weil sie sonst kaputtgehen würden. opium für die volksseele! und da ist es ganz egal, welche religion dir das, was du nicht verstehst, erklären soll. die christliche ist halt die bei uns am leichtesten zu konsumierende. ganz klar in extremsituationen wie krieg giebts halt oft keine passenden erklärungen. oder wie soll man rational erklären, warum sich menschen, die sich nichteinmal kennen, gegenseitig töten?
    aber wenn ihr nicht gerade hunger leidet, dann denkt doch mal nach: glaubt ihr wirklich, dass adam und eva die ersten menschen waren? dass darwins evulotionstheorie erstunken und erlogen ist? nein? dann befindet ihr euch in konflikt mit der kirche, denn die glaubt das. darwins nightmare wird zur realität. in den usa wird die evulotionstheorie in den bio-büchern durch die offizielle christliche version ersetzt. da läuft doch was falsch leute.
    solange die, die glauben wollen, die kirche und ihre lehren nicht als das sehen was sie sind, nämlich geschichten die uns helfen sollen, richtig zu leben, machen wir einen schritt vorwärts und zwei zurück. das sind gleichnisse, keine wahrheiten. und wenn das den leuten klar wird, brauchen wir auch keine volkswirtschaftlichen ressourcen für den prunk und den luxus der kirche zu verschleudern.