Ganztagsschulen: Gift für Deutschland?

  • Landespolitik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ganztagsschulen: Gift für Deutschland?

    Seid ihr für Ganztagschulen? 121
    1.  
      Ja, ... (55) 45%
    2.  
      Nein, ... (66) 55%
    Hy,

    hab aus 2. Quelle erzählt bekommen, dass Ganztagsschulen Gift für Deutschland sind, da sie unseren Fortschritt blockieren. Dadurch, dass kinder keine Freiräume mehr haben, experimentieren diese auch weniger. Dadurch, dass unser Nachwuchs keine Erfahrungen in diesem Bereich macht, verlieren wir viel potienzelle Wissenschaftler, Forscher usw.. Kinder, die in ihrer Freizeit viele Freiräume hatten, hatten in der Richtung viel größere Erfolge.

    Quelle: Diskussion die ich Mitbekommen habe aufgrund eines TV-Berichts.

    Zur Zeit will unsere Regierung ja besagte Ganztagschulen einführen.

    Was meint ihr zu dem Thema.

    Mfg Flash169
  • Als Beispiel England (gut die könne kein Fußball spielen und sind sehr pinibel).
    Hier ist Schule so weit ich es noch weis von 9 bis 16 Uhr. Auch hier klappt das mit Forschung und so. Außerdem haben die Kinder ja noch die Wochenenden und Ferien. Schau mal nach China. Da gehen die Kinder nach der Schule zu einer Förderschule um viel zu lernen. Ich denke an Schulzeiten von 8~9 bis 15 Uhr, dann keine Hausaufgaben mehr und die Sache wär doch OK, oder?


    Edit:
    OK hab nich so an die Oberstufe/Gym gedacht, bin halt nur kleiner Realo gewesen. Wir hatten zwar auch mal bis 15 bzw. 16 Uhr, aber da waren 1 bis 2 Freistunden drin, also genug Zeit. Außerdem konnte man dann auch besser abschreiben, also Lerneffekt dahin.
    Ich wär so gern wieder so wie ich war als ich der werden wollte der ich jetzt bin.
    Auch sollte hier mal erwähnt werden,
    das der Beitragszähler keine Rückschlüsse auf irgendwelche Inteligenzquotienten eines Users schließen läßt.
    Und warum soll ich beim abbiegen blinken, wenn es allen einen Scheiß angeht, wo ich hinwill.
  • menne schrieb:

    Ich denke an Schulzeiten von 8~9 bis 15 Uhr, dann keine Hausaufgaben mehr und die Sache wär doch OK, oder?


    das denke wäre eine gute alternative. nach dem schulende so etwas wie betreute hausaufgaben, oder wiederholen des stoffes vom tag. wenn man den stoff, den man am vormittag in den stunden gemacht hat, wiederholt bleibt er meistens länger drin. das ist auch der sinn der hausaufgaben. das wäre damit gedeckt und jeder ist dabei. hausaufgaben kann man abschreiben aber wenn man im unterricht ist, wiederholt man den stoff.

    leider kommt dieser gedanke zu spät, ich bin fertig mit der schule. reicht auch nach 13 jahren ;)

    greez duplex
    [font="Fixedsys"]
    Neulinge! * Regeln! * Suchfunktion!
    Freesoft-Board IRC! * Freesoft-Board Teamspeak![/font]
    Erfolg heißt, einmal mehr aufstehen, als hinfallen!
  • Die Idee 8 - 15 Uhr und dann keine Hausaufgaben klingt nett.

    Ich habe nämlich bis 15 Uhr Unterricht und bekomme Hausaufgaben ... nur heute nicht :P (Gymnasium, Oberstufe).

    Die Politik kommt damit Eltern entgegen, die sich einfach nicht um ihre Kinder kümmern wollen und sie lieber den ganzen Tag in der Schule lassen, damit sie dort Erzogen, Gebildet und sogar Sexalkundig werden. Wie kann man nur so faul und Ignorant sein? Kein Wunder, dass dumme Rabauken auf dem Vormarsch sind, wo ihre Eltern sie doch so weit wie möglich meiden...
  • Teilweise wird dieses Prinzip ja schon durchgeführt. Dort werden die Hausaufagen direkt im Unterricht mit erledigt. Sind zwar keine Hausaufgaben mehr in dem Sinne, aber werden alleine bewältigt. Um 15 oder 16 uhr ist dann meistens Schluß.
    Ich persönlich bin gegen die Ganztagsschule, da ich denke, dass der Freiraum doch erheblich eingeschränkt wird. Gut Argument Hausaufgaben... Wer macht die schon regelmäßig? Dann dauert es nicht mehr lange und wir haben Verhältnise wie im asiatischen Bereich, wo das ganze Leben nur auf Arbeit und Erfolg basiert, was ja nicht unbedingt schlecht ist, aber wissenschaftliche Studien ergaben, dass viel arbeitende viel früher sterben und ihre Organe und Knochen viel extremer abgenutzt sind als welche von extrem faulen, die nur selten gearbeitet haben.
    Freiwilliger Unterricht am Nachmittag für wissbegierige Schüler wäre eine Maßnahme. So werden die gefördert, die es wollen. :rolleyes:


    MfG
  • silentuser schrieb:

    ich bin für die ganztagsschule da kann man mehr lernen
    ja mag ja sein aber denk mal wenn du noch anderwitig tätig bist z.b. sportverein oder so was in der richtung hast du dafür kaum noch zeit. also in frankreich ist es ja so, dass di schüler bis um 5 uhr unterricht haben und ich hätte keine lust bis um 5 uhr in der schule zu hocken. wenn ich heimkomme wäre ich ko. un dann noch hausaufgaben und auf arbeiten lernen. nein danke!!
  • Leviathan schrieb:

    Ich bin ehrlich gesagt dagegen. Das ist einfach keine Lösung, die Kinder und Jugendlichen sollen doch auch Freizeit haben um sich zu entspannen und Spass zu haben.


    das bedeutet doch nicht, das die Kinder und Jugendlichen von früh bis spät Unterrricht haben! Natürlich haben sie auch Freizeit, die wird nur von Pädagogen betreut.

    scout;)
  • ich bin auch dafür
    in den ganztagsschulen lernen sie viel mehr
    und die eltern habens auch leichter wenn bei zur arbeit gehen
    und freizeit haben die Kids noch genug
    ich in meiner jugend hatte zuviel und habe viel blödsinn angestellt

    mfg franz666
  • Freizeit von Pädagogen überwacht :weg: Ich kann nicht erkennen, was daran erstrebenswert sein soll seine Freizeit mit Lehrern anstatt mit seinen Freunden unter sich zu verbringen. Soll unser Leben nur von Erfolgsdrang und dauerhaftem Lernzwang beherrscht werden? Da haben sich viele andere Prioritäten gesteckt, als sein Leben mit lernen zu verbringen. In meinen Augen wäre es eine Qual für die Schüler. Gerade die Jugendzeit ist so wichtig. Gut in der Zeit sind wir auch am lernfähigsten, aber es gibt viele Dinge, die man lernen kann und nicht nur schulischen input

    MfG
  • Ich wurde schon damals das Gefühl nicht los, dass alle Welt denkt der Schüler hätte den Tag absolut nichts zu tun. Insbesondere nach der Schulzeit.
    Mir graut es vor der Vorstellung, wenn es mir auferlegt worden wäre, so wie in Japan meine Schulzeit zu verbringen. Vor 18 Uhr geht da keiner nach Hause …

    Ja, man kann Ganztagsschule durchaus als Alternative in betracht ziehen - es ist nicht so dass ich sie voll und ganz ablehne. Aber ob es wirklich Pflicht sein sollte, bis in die späten Nachmittagsstunden in der Schule zu hocken, will ich mal stark anzweifeln.
  • looser schrieb:

    ja mag ja sein aber denk mal wenn du noch anderwitig tätig bist z.b. sportverein ...


    Hobbys wie Sport und Musik etc. würde def. nicht zu kurz kommen.

    Einige haben ein flasches Bild von einer Ganztagsschule. Das bedeutet nicht, dass jetzt jedes Kind 8 Stunden Mathe, Deutsch Englisch etc... hat.

    1. Die Klassen wären viel kleiner. Und somit würde ein besseres Lernklima entstehen, da jeder Zuwendung des jweiligen Lehrer bekommen würde.
    2. Könnte man auf individuelle Fähigkeiten eingehen
    3. Es gäbe mehr Sportvereine in der Schule

    etc...

    Sowas habe ich an einer Partnerschule in Skandinavien gesehen. Sowas (Ganztagsschule) gabe es schon vor Pisa1 in Bielefeld und diese Schule war eine der besten Schulen im Test (weltweit).

    Nachteile gibt es natürlich auch. Insbesondere der Kostenfaktor. Dies ist FInanziell sehr aufwendig.

    MfG
  • Wieso sollten die Klassen kleiner werden ? Es ist doch dieselbe Menge an Schülern und Lehrern da wie vorher, nur, dass die Schüler nun länger bleiben. Ich glaube, die Klassen würden eher größer, denn zumindest die Lehrer an unserer Schule würden sich so einen Ganztagsjob nie antun und sich anstattdessen in Schichten aufteilen, wodurch pro Klasse und Schulstunde noch weniger Lehrer da wären...

    Mit dem Schulsystem an sich hat das bessere Abschneiden von weiter nördlich gelegenen Ländern in den hach so wichtigen PISA-Studien nichts zu tun. Es ist zum einen die andere Denkweise (Schule ist eine Gabe und keine Strafe), und hauptsächlich die kleineren Klassen samt besserer Erziehung.
    Diese Länder können es sich im Gegensatz zu Deutschland aber auch leisten, keine Massenabfertigung zu betreiben.
  • @n\/Cl34r

    Ich habe auch geschrieben, dass da emense finanzielle Mittel gebraucht werden.
    Und das ist ja das Hauptproblem. Wir wollen eine super Schulbildung, aber investieren wollen wir nicht. Jeder, der ein wenig Verstand hat, weis, dass dies nicht funktioniert.
    Fakt ist, dass unser Schulsystem zeimlich schlecht ist. Das sehe ich an mir und an einigen Personen, die ich begegnet bin.

    MfG
  • Hi,
    also ich bin auch auf einer Ganztagsschule, und das ist eigendlich ganz ok da. Das Essen hat sich sehr ins positive verändert. Die Computer in unserer Mediothek sind ziemlich gut. Die auswahl an AGs ist sehr groß usw. Die Schüler haben die möglichkeit ihre Hausaufgaben in den dafür vorgesehenden Freiarbeits Studen zu machen, was ich finde nicht die Freizeit beschrenkt, weil sie ihre Aufgaben ja sonst zuhause machen müssten und somit auch nicht die Möglichkeit hätten etwas besseres oder Sinnvolleres zu machen. Ausserdem ermöglicht die Ganztagsschule den Eltern arbeiten zugehen wenn die Kinder noch kleiner sind.

    MfG NoName
    [COLOR="blue"]
    NoName - Qualität braucht keinen Namen
    [/color]
  • tja, ich fände es gut wenn es bei uns ganztagesschulen geben würde, weil dann die Kiddies nicht n ganzen tag vor der glotze, pc hocken oder auf den straßen rumlungern und blödsinn machen.

    Außerdem ist es nicht so schlimm. ich selbst habe 4x pro Woche Mittagsschule.
    Also von 7.50 - 16.15 und jeweils 1-2 Std. Mittagspause.

    Ach übrigens, ich bin auf einer FOS
  • Also ich bin im Moment auf einem ganz normalen Gymnasium, aber ich habe schon mehrere Englandaufenthalte hinter mir mit dortigem Schulbesuch. Und ich muss ganz ehrlich sagen, ich fand das gar nicht mal so schlecht. Vor allem werden dann die Hobbies, die man sonst in der Freizeit machen würde, in die Schule eingebunden. Unsere Schule zum Beispiel hatte einen eigenen Tennisplatz.
    Aber das würde dann den Staat auch wieder viel Geld kosten die Schulen auf Ganztagesbetrieb umzurüsten. Abgesehen davon bin ich voll und ganz für Ganztagsschulen.
  • Bei mir war es so, dass ich meistens früh um 7uhr angefangen hatte, jenachdem welche kurse ich hatte, und dann ging der Tag bis ca. 17uhr...und das jeden tag. Ich war auf einem Sportgymnasium, wo ich zwischendurch noch 3 stunden training hatte. UNd nach der schule ging es dann 3x die Woche noch zum Vereinstraining. Da kommt man gar nich drauf irgend nen blödsinn zu machen weil mann auch gar keine zeit dafür hatte. Also Kinder müssen beschäftigt und vor allem kontrolliert werden. Nur wer unter gewissem druck steht leistet auch was. in schulen die nur so von 8-15uhr gehen und wo dann meinetwegen am nächsten tag die hausaufgaben der lehrer nicht mal ordnungsgemäß kontrolliert werden können nur ganz wenige vernünftige schulabgänger herkommen. ich will niemanden angreifen, aber als schüler hat man noch nicht das verständnis dafür dass man auch selber etwas tun muss. und deshalb braucht man kontrolle, d.h. Ganztagsschulen können nicht so schlecht sein...
  • Kontrolle ist ja schön und gut, aber ist eine Ganztagsschule dafür wirklich notwendig ?

    Meiner Meinung nach schädigt sie durch den enormen Freizeitsentzug die Schüler mehr, als sie ihnen nützt. Anstatt seine Arbeit zu erledigen, weil man weiß, dass die Arbeit auch mal ein Ende hat, versucht man an einer Ganztagsschule einfach, so wenig zu arbeiten wie möglich, da Freizeit ja ein Fremdwort ist. Das kann doch unmöglich gut für die zukünftig Berufstätigen sein, wenn sie so eine Moral entwickeln...
  • Die Kontrolle ist ja echt schön und gut...Ich frage mich aber, ob in einer Ganztagsschule nicht die Entwicklung der Selbstständigkeit ein bisschen leidet, weil man ja immer unter Kontrolle steht!
    Ein Kind muss doch auch lernen mit Freizeit umzugehen um sich so zu entwickeln!
    Ich will hiermit keine Ganztagsschüler angreifen oder diskriminieren. Ist einfach eine Vermutung von mir!

    Spike
  • Die Klassen wären viel kleiner.


    :löl:

    Es ist jetzt schon kein Geld da für vernünftigen Unterricht. Wieso sollte das dann besser werden? Da würde noch schlechter werden. Du kannst das nicht einfach mit Skandinavien vergleichen, die haben ganz andere Verhältnisse.

    Und wenn ein Lehrer erst einmal nichts erklären kann, dann nützt es auch nichts, wenn er pro Woche eine oder 2 Stunden mehr rumquatscht.

    Überlegt einmal, wo das ganze hinführen soll???

    Mit 6 Jahren in die Schule, am besten Ganztagsschule, anschließend arbeiten. Die Lebensarbeitszeit wird dann noch raufgesetzt. Und wenn du dann 70 bist und endlich alles hinter dir hast, kannst du dich kaum noch bewegen. Aber da fängt dann dein Leben erst an!! :löl:

    Schaut euch doch einmal die Japaner an, die hier nach Deutschland reisen. Die haben gearbeitet wie die Idioten, keine Zeit für nichts gehabt und wenn sie dann fast scheintot sind, dann bereisen sie die Welt nach dem Motto Deutschland in 2 Tagen. Fotos machen und wieder ab.


    Klar das die in Amerika Ganztagesschulen brauchen. Es müssen ja beide Elternteile arbeiten gehen, dass die Familie überhaupt am Leben bleibt.


    Unser Schulsystem würde schon ausreichen, wenn es vernünftig genutzt würde! D.h. genügend Lehrer und kleinere Klassen. Keine Unterichtausfälle. Und Lehrer, die sich wirklich Mühe geben. Und Schüler, die auch was lernen wollen!!!!
  • McKilroy schrieb:

    ...Und Schüler, die auch was lernen wollen!!!!


    ich hatte damals das problem, dass ich was lernen wollte, es aber nicht interessant war. damit will ich sagen, dass der unterrichtsstoff nicht zeitgemäß ist. klar allgemeinwissen ist wichtig kann aber auch einfach gemacht werden. den zweiten weltkrieg haben wir , zum beispiel, wärend meiner schulzeit mindestens 6 mal durchgekaut. für was? und dann immer ziemlich trocken. inzwischen habe ich eine andere version vom zweiten weltkrieg gehört und ich finde es wahnsinnig interessant und habe mich auch mal selbständig damit befasst und bücher gelesen einfach aus neugier, aber damals habe ich meistens geschlafen oder mich anderweitig bewschäftigt.
    worauf ich hinaus will ist, dass man die lehrer von ihrem "alten" stoff und trip runterholen muss und der zeit anpassen muss. ein anderes gutes beispiel war mein "informatik" unterricht. 75% der klasse wusste mehr als der lehrer? kann das sein? nein ich glaube nicht. gerade in so einem fach muss sich die fachkraft weiterbilden... ups, wenn ich zuweit ausgeschweift bin, oder sogar vom thema abgekommen bin, sorry.
    [font="Fixedsys"]
    Neulinge! * Regeln! * Suchfunktion!
    Freesoft-Board IRC! * Freesoft-Board Teamspeak![/font]
    Erfolg heißt, einmal mehr aufstehen, als hinfallen!