Nochmal Misshandlungen im Irakkrieg

  • Internationale Politik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nochmal Misshandlungen im Irakkrieg

    Hallo!

    Bin gerade dem Link von doc gefolgt... n-tv.de und bin durch zufall auf die Bilder der Mißhandlung von Irakern gestoßen.... ich bin geschockt!
    Das ist doch Menschenverachtend... ich glaube, hätte ich die Möglichkeit, würde ich alle Beteiligten zb zur Unterstützung nach Sri Lanka schicken, um ihnen die Augen zu öffnen... die haben ja kein Realitätsbewusstsein wies ausschaut... was sagt ihr?

    mfG freestyler
  • foltern ist allgemein menschenverachtend und es verstößt gegen die menschenrechte. ich denke lebenslang oder sicherheitsverwahrung verurteilt zu sein ist schon schlimm genug. ein leben im knast stell ich mir nicht besonders schön vor.
    aber wenn man dort dann noch unter folter aussagen machen muss, die womöglich noch nicht mal richtig sind, ist noch schlimmer.
    wer ins gefängnis kommt hat womöglich auch menschenverachtende sachen gemacht...

    greez duplex
    [font="Fixedsys"]
    Neulinge! * Regeln! * Suchfunktion!
    Freesoft-Board IRC! * Freesoft-Board Teamspeak![/font]
    Erfolg heißt, einmal mehr aufstehen, als hinfallen!
  • Richtig, Foltern ist Menschenverachtend. Keine Frage.

    Aber ihr vergesst dass zu dem damaligen Zeitpunkt Krieg war. Und Krieg ist eine Ausnahmesituation. Und wenn es um euren Arsch geht oder um das Leben eines Kameraden dann hättet ihr auch gefoltert.

    Das Problem ist nur, dass sich viele Menschen (eingeschlossen mir) eine Kriegssituation garnicht vorstellen können. Einfach drüber reden kann man immer. :rolleyes:

    Und glaubt man nicht, dass das nicht ein Befehl von oben war. Das ist das Gleiche wie bei den Amis. Da werden nur die kleinen Lichter, die die die Folter letztendlich ausgeführt haben, zur Rechenschaft gezogen. Die Befehlsgeber decken sich untereinander... Und so ist das bei den Briten auch.

    Ciao :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • Ich kann mir gut vorstellen, dass es schwere psychische Schäden hervorrufen kann, wenn man im Krieg kämpfen muss. Es stauen sich so viele Gefühle an, die in diesen Situationen, wo man merkt, dass man die Überhand hat ziemlich schnell aufkommen können und es somit schnell eskalieren kann. Das Gefühl ihren Feind so enorm erniedrigen zu können hat sie sich stark fühlen lassen. Natürlich ist dieses verhalten verachtend, aber hat man je etwas anderes aus einem Krieg gehört? Das Menschenrechte sonderlich geachtet werden. Der Krieg macht dich nunmal zu einem abgehärteten vielleicht auch gefühlskalten Soldaten.

    MfG
  • Ist echt erschreckend, dass sowas passiert. Ich möchte nicht wissen, wie oft das noch geschehen ist. Krieg verändert Menschen doch schon gewaltigt, vorallem wenn sie Macht auf andere Menschen ausüben können, wie nobody schon gesagt hat. Das ist ja so ähnlich wie in dem Film "das Experiment", der beruht ja auch auf realen Tatsachen.
  • @ freestyler:
    Hast du nicht den passenden Link, wo man direkt zu dem Bericht auf n-tv.de kommt?

    @ chicken: Was hat Krieg damit zu tun, dass man Kriegsgefangene derart menschenunwürdig muisshandelt? Die Gefangenen waren im Knast - ohne Gefahr und um Aussagen ging es wohl weniger - eher die LUST am QUÄLEN!!
    Klar waren die GIs von ihrer Militärführung gedeckt. Die waren nur so blöde, Fotos und Filme darüber zu machen, sonst hätte es nie einen Beweis dafür gegeben.
  • Und wenn diese Bilder nicht irgendwie einem Journalisten in die Hände gefallen wären, hätte wohl kein einziger der amerikanischen Soldaten irgendwelche Konsequenzen tragen müssen.
    Ich glaube auch, dass es mehr Misshandlungen gab, als bekannt, da ja nur die Soldaten der Not halber verurteilt werden, die in einem Anfall von Hirnlosigkeit diese Bilder von sich machen ließen. Weitere Folterfälle gab es auf wundersame Weise nicht, und so halten die GIs in ihren passenden, strahlend beigen Westen weiter die Stellung.
  • Ich bin klar gegen die Folterung, solche leute müssen hart bestraft werden, einige wurden auch hart bestraft vom Militärgericht.
    Aber wie ich ständig sehe, das nur immer die Amis gezeigt werden in sachen folterung,keiner schaut zb. auf die Russen, was die in Tchetschenien machen das kann man schon gleich stellen mit der folterung und umgehensweiße der SS von früher!
    [SIZE=2]Das Homogene Volk ist dumm, aber das einzelne individium nicht.[/SIZE]
  • @DOC
    stell dir vor du bist Soldat. Eines Tages bekommst du unverhofft die Nachricht, dass du in 2 Monaten für 1 Jahr in den Irak abgezogen wirst und du weißt genau dass Krieg ist. Gesagt bekommst du, dass es wegen Massenvernichtungswaffen und dem bitterbösen Saddam Hussein nötig ist.

    Dann kommste darunter, es herrscht Krieg (vermutlich ist es dein erster Krieg und du hast keinen blassen Schimmer was dich erwartet), ständig die Angst vor ABC-Angriffen, ständig die Angst vor Hinterhalten, allgemein ständig die Angst um deinen eigenen Arsch mit dem Gefühl: "Zuhause sitzt deine Familie und wartet auf dich und will dich auch wieder lebend in einem Stück zurückhaben." Zwischendurch hast du vermutlich schon ein paar Kameraden verloren.

    Für dich stellt sich dann am Ende heraus: "Der ganze Mist war umsonst..." Bis jetzt hat deine Armee keine ABC-Waffen gefunden. An deinen Kameraden wirst du es nicht auslassen, also bleiben ja nur noch die Kriegsgefangenen übrig. Dazu noch ein kleiner Befehl von oben und schon lässt du deinen Aggressionen freien Lauf. Meinst du die Soldaten haben bei den Foltern an den Menschen selber gedacht. Sie haben ihn immer noch als ihren Feind gesehen.

    Was ich damit sagen will, da sind vermutlich viele kleinere Faktoren zusammen gekommen, viele Gefühle haben sich gestaut und dann war das Maleur perfekt.

    Ciao :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • @ chicken:
    Du irrst dich kolossal!
    Selbst im 2. W.K. schossen Wehrmacht- und SS-Truppen nur auf Befehl von 'oben' auf Zivilisten, folterten Andere etc.
    Und im vermeintlich sicheren Militärgefängniss waren es keine Frontkämpfer, die folterten. Es waren und sind ja keineswegs nur Islamfanatiker unter den Gefangenen, sondern auch Soldaten der ehemaligen Hussein-Truppen. Und die Folterer hatten SICHTBAR Spaß an ihren verwerflichen Handlungen. Da gibt's überhaupt keine Entschuldigung für so was!
  • @ doc

    hab gestern einen bericht über die deutschebahn und die ss gesehen ... schrecklich .. die bahn hat dem ss regime rabate gegeben, den für jeden juden müsste die ss an die bahn zahlen ( kinder unter 4 gratis ) ... das schlimmste darin ist, dass die juden sich eigentlich selbst in ihren untergang geschickt haben, den für bahnfahrten war kein geld im 2 wk da, also haben die nazis das geld von den juden "genommen" und sie so praktisch auf deren in kz verfrachtet und dort umgebracht

    @ thema =]

    misshandlung, naja ist finde ich nich das passende wort . eher trifft seelische und körperliche folter zu. das ist ziemlich grausam was die amis da getrieben haben .. und menschenunwürdig .. SELBST FÜR STRAFTÄTER !
  • Straftäter ? Das waren doch genauso Soldaten wie die Amis auch, nur wahrscheinlich zu großen Teilen zwangsrekrutiert. Es ist kein Verbrechen, Soldat zu sein! (Obwohl die Amis an dieser Theorie doch arg rütteln)
    Außerdem wurden viele männliche Personen im Irak ohne triftige Gründe eingesperrt. Einfach weil sie Terroristen sein "könnten", werden sie in diese Löcher geworfen und misshandelt.
  • also die bilder (siehe link freestyler) sind wirklich sehr erschrenkend. es zeigt nicht nur die brutalität sondern auch noch, dass die amis stolz auf ihre gefangenen sind und sich als die "helden" fotografieren lassen. sie behandeln die gefangenen nicht als gefangenen sonder sie bahndeln sie schlicht unmenschlich. hoffen wir, dass so etwas zum denken anregt und zu mehr sicherheit führt.
    [font="Fixedsys"]
    Neulinge! * Regeln! * Suchfunktion!
    Freesoft-Board IRC! * Freesoft-Board Teamspeak![/font]
    Erfolg heißt, einmal mehr aufstehen, als hinfallen!
  • Es gibt immer 2 Seiten

    Chicken schrieb:

    Aber ihr vergesst dass zu dem damaligen Zeitpunkt Krieg war. Und Krieg ist eine Ausnahmesituation. Und wenn es um euren Arsch geht oder um das Leben eines Kameraden dann hättet ihr auch gefoltert.

    Das Problem ist nur, dass sich viele Menschen (eingeschlossen mir) eine Kriegssituation garnicht vorstellen können. Einfach drüber reden kann man immer.

    Chicken ich gebe dir recht das Krieg eine Ausnahmesituation ist aber denoch besteht ein Unterschied zwischen Foltern und Foltern, dieses Foltern war nur gedacht um sich daran zu ergötzen und sonst gar nichts!
    Wo ich dir auf jeden Fall recht gebe ist das sich bei uns die wenigsten Menschen enen Krieg noch vorstellen können außer die Alten die wissen wie das war!

    Aber Leute ihr schreibt alle wie böse und gemein der Ami und der Russe sind, is ja klar jeder sieht nur diese Bilder weil von den Gegenparteien niemand Bilder macht und an die Medien weiter gibt! :read:
    Ich möchte hier das Foltern nicht verherlichen oder unterstützen
  • Klar muß man sich erstmal in die Situation der Menschen reinversetzen..

    Im Film 9/11 wurden aber auch Szenen gezeigt..wo es mir teiwleise vorkamm als wenn es den Soldaten Spaß gemacht hat zu töten :o
  • Habt ihr die Bilder auf Ogrish.com gesehen (ich würd nicht unbedingt draufgehen)? Da wird ein verbrannter GI von ein paar Irakern durch die Stadt getreten, woanders wird ein aufgehänter GI angespuckt und getreten; ist das jetzt besser oder was? Stellt euch mal vor ihr seht wie einer eurer Kameraden umgebracht wird und die Leute stehen außenrum und jubeln den Tätern zu, wer würde da nicht durchdrehen mit der Zeit? Natürlich rechtfertigt nichts davon das Foltern der Gefangenen, aber mann kann doch leichter nachvollziehen wie es dazu kam. Schließlich sind die Soldaten auch nur Menschen mit begrenzten Nerven, und der heftige Widerstand war ja nur ein Problem von mehreren! Beispiel 2. WK: Die Nazis haben ihre Gefangenen so brutal behandelt das weiß ja jeder, aber war jemand als Deutscher bei den Russen gefangen? Na hoffentlich nicht ;) da gings höchstwahrscheinlich genauso zu. Ist ja auch zum Einen um irgendwie Rache an den Feinden auszuüben, wenn man in dem Moment keine andere Gelegenheit dazu hat.

    Gruß
    Flamefox
  • Flamefox schrieb:

    Ist ja auch zum Einen um irgendwie Rache an den Feinden auszuüben, wenn man in dem Moment keine andere Gelegenheit dazu hat.


    Aber das ist ja das Problem. Wenn sich die amerikanischen Soldaten genauso verhalten und vor allen Dingen genauso verhalten dürfen, wie die Soldaten oder Rebellen des Gegners, dann verwischen dadurch die Unterschiede in den politischen Systemen (sofern da bei den Amis überhaupt welche da sind :fuck: ).

    Wir können doch nicht sagen, wir bringen euch Freiheit und Zivilisation und begeben uns gleichzeitig auf deren Niveau. Wir können nicht einerseits einen Rechtstaat propagieren und andererseits vollkommen gegen die selbst aufgestellten Regeln verstoßen (auch wenn es menschlich verständlich ist)
  • Also werd das anorndnet oder selber durchführt sollte selbst mal das durchmachen wie Ihre Opfer!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Denn nur so würden solche Sachne schlagartig aufhören

    Auf jeden Fall gebe ich diesen Unwürdigen Menschen die :rot: Karte
  • noobjan schrieb:

    ... aber man muss es ma von der anderen Seite sehen die armen menschen die von den verbrechern genau so behandelt wurden !!

    Du irrst dich! Diejenigen, die foltern und misshandeln, sind normalerweise NIE selber auf der anderen Seite gewesen, auf der Seite der Opfer.

    Misshandlungen, Folter und Terror jeglicher Art ist menschenverachtend und abzulehen. Wenn man sieht, dass die AMIs vier hohe Offiziere wegen der Misshandlungen in Abu Graib FREI-gesprochen wurden. Lediglich eine Generalin der Militärpolizei der USA erhielt einen Verweis (!!), weil sie nicht genügend Kontrolle ausgeübt hatte. Ein handfester Skandal, meiner Meinung nach!
  • Naja wohl eher weniger wahrscheinlich dass die 4 Offiziere vorher auch schonmal gefoltert wurden :D Aber mann kann die Absichten der Amerikanischen Regierung (Rechtsstaat gründen, Befreiung, etc...) nicht mit den Absichten der Soldaten vergleichen, die hat ja keiner gefragt ob sie Bock haben, Krieg zu führen. Am besten wäre es immernoch gewesen den Krieg einfach garnicht anzufangen!

    Gruß
    Flamefox
  • Das ist echt böse !!!!
    Aber wir wissen nicht wie es wirklich war !!!
    Wir werden durch diue Medien informiert !!!
    AQber ob dies auch alles so stimmt ??......
    Ich wage es zu bezweifeln !!!

    mfG sebavampir