Todesstrafe in den USA

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Todesstrafe in den USA

    Hallo !

    Hier ein Ausschnitt von "Hinrichtungen in den USA"
    Mittwoch, 29. Oktober 2003
    Hinrichtungen in den USA
    3.500 Todeskandidaten

    Seit Wiedereinführung der Todesstrafe 1976 in den USA wurden mehr als 800 Menschen exekutiert. Der Grund: In den USA entscheiden die einzelnen Staaten eigenverantwortlich über ihr Justizsystem. In 38 Staaten ist die Todesstrafe zulässig und wird bis auf wenige Ausnahmen auch praktiziert.

    Also meiner meiner Meinung nach, sollte nur bei 100%iger Beweislage ein Urteil zur Todesstrafe ausgesprochen werden. In dem Fall von Raubmord, das soweit ich weiß das Schlimmste Verbrechen ist, steht der Todesstrafe nichts entgegen. Wenn der Täter lebenslänglich bekäme, gäbe es keinen Sinn ihn Jahrzehnte durchzufüttern...
    Wie steht ihr dazu?

    freestyler
  • So, wie die Todesstrafe in den USA praktiziert wird, kommt das einem MORD von STAATS wegen gleich. Oft willkürlich, rassistisch und auf Indizien beruhend.

    Kein Staat hat das Recht, per Gesetz zum Mörder zu werden. Und noch sitzen Tausende in den USA in den Todeszellen.

    Im übrigen ist das ein gesellschaftliches Thema und von daher in die Plauderecke verschoben.
  • Glücklicherweise leben wir auf einem Kontinent der auf eine längere Tradition zurückblicken kann als die Amerikaner. Nur doof, das die über dem Kanal fast alle aus dem good old Europe stammen.

    Ich bin auch der Überzeugung, das sich in unserem Land kein Richter finden wird, der jemanden zum Tode durch die Spritze oder ähnliches verurteilt.

    Allerdings ist das Jahrzehntelange Durchfütter wie es freestyler nennt nicht von der Hand zu weisen.

    Nene, ich bin froh darüber, dass wir hier keine Todestrage haben.
    Ich wär so gern wieder so wie ich war als ich der werden wollte der ich jetzt bin.
    Auch sollte hier mal erwähnt werden,
    das der Beitragszähler keine Rückschlüsse auf irgendwelche Inteligenzquotienten eines Users schließen läßt.
    Und warum soll ich beim abbiegen blinken, wenn es allen einen Scheiß angeht, wo ich hinwill.
  • , sollte nur bei 100%iger Beweislage ein Urteil zur Todesstrafe ausgesprochen werden.


    Damit hast du deine Frage schon selber beantwortet. Es gibt keine 100%ige Beweislage!!! Sonst gäbe es ja auch keine Fehlurteile bei Schwerverbrechen.

    Manchmal würde man sich die Todesstrafe wünschen, aber eigentlich kann ein Rechtsstaat keine Todesstrafe haben. (Jetzt wisst ihr, was ich von USA denke ;) ).


    Ich kann allerdings sehr gut verstehen, wenn eine Mutter oder ein Vater meint, dass Recht selbst in die Hand nehmen zu müssen und den Vergewaltiger oder Mörder eines Kindes umlegt, allerdings mit der Konsequenz, dass man sich dann selber strafbar macht und auch verurteilt werden muss.


    In der Vergangenheit ist die Todesstrafe auch oftmals ausgenutzt worden, um politische Gegner oder Aufrührer aus dem Weg zu räumen. Dem Missbrauch sind da die Türen weit geöffnet.


    Allerdings meine ich, dass es den Inhaftierten in Deutschland viel zu gut geht und das die Urteile oft viel zu milde ausfallen. Jeder Inhaftierte kostet den Staat > 25000 EUR im Jahr. :mad: Sollen die mir die 25000 EUR geben und ich werde nicht straffällig. Dadurch hat der Staat ja das GEld gespart. ;) Aber das weicht ja vom eigenlichen Thema ab.
  • Also was ich bei der Todesstrafe schon echt krass finde ist, dass jeder 7. zu Unrecht hingerichtet wird! So etwas darf es einfach nicht geben. Versetzt euch mal in die Lage, dass ihr zu Unrecht auf eure Hinrichtung wartet.
    Das mit den Kosten ist richtig. Es ist echt nicht von Vorteil für den Staat, wenn man Menschen noch Jahrzente durchfüttert. Und meiner Meinung nach, ist es für den Häftling auch nicht wirklich ein Leben, da könnt ich mir vorstellen, dass ein Teil lieber hingerichtet wird.
    Die Verbrecher, die viele Menschen auf dem Gewissen haben, wie soll man diese den gerecht bestrafen? Also ich denke, dass in solchen Fällen die Todesstrafe angebracht wird. Sie darf aber nicht so praktiziert werden, wie es zur Zeit in Amerika (besonders in Texas) der Fall ist

    Gruß Sn4tch
  • freestyler schrieb:


    Also meiner meiner Meinung nach, sollte nur bei 100%iger Beweislage ein Urteil zur Todesstrafe ausgesprochen werden. In dem Fall von Raubmord, das soweit ich weiß das Schlimmste Verbrechen ist, steht der Todesstrafe nichts entgegen. Wenn der Täter lebenslänglich bekäme, gäbe es keinen Sinn ihn Jahrzehnte durchzufüttern...
    Wie steht ihr dazu?

    freestyler



    Erstens gibt es keine 100%ige Beweislage. Oft war sich die Justiz schon felsenfest sicher, das sie den Täter vor sich hatten und nach der Hinrichtung hat sich herausgestellt, dass er unschuldig war.
    Zweitens kostet eine Hinrichtung mehr, als jemanden lebenslang "durchzufüttern". Klingt zwar unglaublich, ist aber wahr. Wir hatten das mal in Englisch besprochen. So eine Hinrichtung (z.B. elektrischer Stuhl) kostet ca. 1 Million. Das liegt daran, dass alles reibungsdrei klappen muss, wegen dem Publikum.
    Außerdem bringt es nichts jemanden mit dem Tod zu bestrafen. Was soll das nützen?? Dass er sich beim "Nächsten Mal" besser überlegt, was er tut ?!?!
    Es gibt noch mehr Gründe. Diese sollten aber erstmal schicken.
    Meine Meinung steht fest: Ich bin gegen die Todesstrafe!
  • @cyborg5

    Zweitens kostet eine Hinrichtung mehr, als jemanden lebenslang "durchzufüttern".

    - das ist falsch. Laut McKilroy kostet ein Jahr ca. 25000€, eine Giftspritze ziemlich genau 86 Dollar.
    Außerdem bringt es nichts jemanden mit dem Tod zu bestrafen. Was soll das nützen?? Dass er sich beim "Nächsten Mal" besser überlegt, was er tut ?!?!

    Kommt doch aufs gleiche raus. Angenommen einer griegt 120 jahre knast... dann kann er sich danach auf Erden schlecht bessern....das versteht sich klar nur für wirkliches lebenslänglich...

    Quelle: n-tv.de/5482903.html
    Mit der Giftspritze werden dem Todeskandidaten nach Angaben der Justizbehörden drei verschiedene Substanzen eingeflößt. Der Tod wird dabei in der Regel sieben Minuten nach Beginn festgestellt. Die Kosten für die Todesspritze belaufen sich nach Justizangaben auf 86.08 Dollar.



    freestyler
  • Naja, das ist ein schwieriges Thema ...

    Wer mal Nachrichten geschaut hat weis was in den USA heute passiert ist:

    Ein Mann wollte sich umbringen und ist mit seinem Geländewagen auf die Bahngleise gefahren. Aber das dumme daran ist das der Typ im letzten Moment ausgestiegen ist und so !2! Züge in den Geländewagen reingerast sind und so einen riesen Unfall verurscaht haben. Es gab 11 Tote und 200 Verletzte nur weil so ein Vollidiot sich umbringen wollte. Er wurde dann bald von der Polizei aufgegriffen.

    Da können die anderen sagen was sie wollen, solche Typen die so einen Mist machen gehören auf den Stuhl.

    Klingt hart, ist es aber auch - bei manchen Typen wäre ich auf jeden Fall für die Todesstrafe...
  • Hallo,

    also ich finde die Todesstrafe in den USA sehr gut wenn man 100% beweisen kann das es die Person die Straftat auch begangen hat.

    Leider ist es nur so das immer die Armen daran glauben müssen weil sie sich nicht den richtigen Anwalt leisten können.

    Aber das wie bei uns Kinderschänder andauernd aus den Knast rauskommen und dann immer wieder eine Straftat begehen können finde ich auch nicht richtig.

    Gruß Killerman :read:
  • klar gibt es ne 100%ige beweislagen... angenommen ein überfall ist auf video aufgezeichnet... oder es gibt viele zeugen....
    genauso gibt es dna spuren etc...



    Sorry, aber daran ist nichts 100%ig.


    Ein Video ist niemals 100 %ig.

    Auf DNA-Spuren steht nicht "Ich war der Mörder". Damit kann man allenfalls beweisen, dass derjenige am Tatort war oder die Tatwaffe in der Hand hatte. Das heißt aber nicht zwingend, dass er oder sie der Täter/in war.

    Und das Zeugen sich irren können, dafür gibt es ja nun genug Beispiele. Denk nur mal dran, was damals bei Orson Wells' "Invasion vom Mars" passiert ist.

    Wie gesagt, ich kann verstehen, wenn einer zur Selbstjustiz greift und sowas erledigt. Ein Rechtsstaat kann sowas meiner Meinung nach nicht machen, auch wenn ich es mir ebenso wie viele hier wünschen würde.
  • ich bin auch absolut gegen eine todesstrafe. ist es nicht schon strafe genug, sein restliches leben in einem hochsicherheitsgefängnis zu sitzen?ich denke schon.
    aber einen menschen wegen einer tat, mag sie noch so grauenhaft sein umzubringen, denke ich ist die schlechteste alternative des staates.
    [font="Fixedsys"]
    Neulinge! * Regeln! * Suchfunktion!
    Freesoft-Board IRC! * Freesoft-Board Teamspeak![/font]
    Erfolg heißt, einmal mehr aufstehen, als hinfallen!
  • abschaffen ist die best lösung meiner meung nach her, da es sich nicht lohnt diese leute sofort du töten ama besten leiden lassen damit sie ihr stafe auch bekomen mit dem tod kann man ja auch vielen ne hilfe tuen oder nicht ?
  • Ich bin auch der Meinung das sie abgeschafft werden sollte.

    Meist ist es für ein Mörder eine härtere Strafe wenn sie den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen muss.

    Allerdings ist das nicht immer so. Es gibt schließlich auch welche die dann im Gefängnis weiter morden. Aber was soll mit denen passieren? Einzelhaft ? Wie viele Einzelzellen müssten da neu gebaut werden?

    Man müsste sich schon eine Alternative ausdenken.

    -187-