Studiengebühren... Unterschriftenaktion....

  • Landespolitik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Studiengebühren... Unterschriftenaktion....

    Hallo, das Thema Studiengebühren klopft lautstark an die Türen.
    > >
    > > Tatsächlich besteht die Möglichkeit, dass diese früher kommen als
    > > gedacht, nämlich wenn das Hochschulgesetz fällt, vielleicht schon bis
    > > zum nächsten Sommersemester oder spätestens bis zum Wintersemester.
    > > Deswegen eilt zu folgender Homepage und tragt euch ein: NEUE
    > > Adresse! : asta.uni-konstanz.de/petition/indexpet.htm (der server ist schwer am arbeiten müsst es öfters probieren)
    > >
    > > (Falls der Link defekt ist: kopiert ihn einfach in die Browserzeile!)
    > >
    > > Schickt diese Info bitte an alle Hochschulen und Studenten weiter.
    > > Es geht hier um den Versuch, 1.000.000 Stimmen zusammenzukriegen (wir
    > > sind jetzt bei ca. 280.000) - Es gibt da nämlich eine EU Richtlinie,
    > > wonach Petitionen, die von über 1.000.000 EU Bürgern unterzeichnet
    > > werden, vom Gesetzgeber nicht übergangen werden können. Wehrt Euch, es
    > geht
    > > um
    > > unser Geld! Wir sind die Zukunft dieses Landes!
    __________________

    hoffe der poste ist hier richtig... falls nicht doc sorry :D
    [font="Fixedsys"][/font]


    Ich beantworte kein PN´s zu Thema Freetv, dafür ist das Forum da!?!
  • Naja,so wie ich das sehe will ja unsere Regierung gar keine Studiengebühren. Wozu dann diese Unterschriftenaktion. Das höchste deutsche Gericht hat aber nun mal festgelegt, das solche Gebühren nicht Sache des Bundes sondern der Länder ist. Deshalb darf die Bundesregierung ein solches Verbot für Gebühren bei Erststudium den Ländern vorschreiben. Deutschland ist wohl eines der wenigen Länder, in denen es keine Studiengebühren gibt. Sollten die Gebühren wirklich kommen, wovon ich fest überzeugt bin, dann muß das Geld 100%ig den Hochschulen zur Verfügung gestellt werden. Dies würde die Unis zu Dienstleistern machen, wodurch die Qualität steigen würde.

    scout:read:
  • Mal ganz langsam zum Nachdenken:
    Eine Universität oder auch FH bildet Studenten zu Akademikern aus, die damit i.d.R. wesentlich bessere Berufsaussichten haben und höher dotierte Arbeitsstellen bekommen können.

    Die Hochschulen, die zugegebenermaßen auch weitere Aufgaben haben, wie Forschung und Lehre, Zusammenarbeit mit der Industrie, Wissen bewahren und mehr, kosten viel Geld. Professoren sind Beamte auf Lebenszeit mit hohem Gehalt und erhalten oft Zubrot aus anderen Tätigkeiten. Ein Doktorand dagegen ist weniger rosig gebettet.

    Ist es denn so verkehrt, wenn Studenten einen kleinen Beitrag dazu leisten, eine hervorragende akademische Ausbildung zu erhalten, die von jedem Steuerzahler mitfinanziert wird? Auch von denen, die selber weder die Eignung noch die Chance zum Hochschulbesuch haben?

    Ich hab selber studiert und es nicht bereut (E-Technik). Wenn man das Einkommen eines einfachen Arbeiters dagegen setzt, war es - für mich - die richtige Entscheidung.

    Es sollte allerdings niemand aus finanziellen Gründen ein Studium versagt bleiben müssen. Also darf man bei Studiengebühren, wir reden hier von 1.000 Euro per anno oder gut 80 Euro monatlich, nicht vergessen, den minderbemittelten Studenten diesen Betrag evtl. zu stunden und nach dem Abschluss des Studiums, ähnlich wie Bafög, ratenweise bezahlen zu lassen. Meine Frau z.B. zahlt heute noch an ihrem Bafög ab.

    Die Studiengebühren sollten allerdings hundertprozentig der jeweiligen Hochschule zu Gute kommen, und zwar zewckgebunden für die Lehre!
  • Du hast ja in den hinsichten recht doch muss man diese pronblematik aus einer anderen sichtweise betrachten.
    Es gibt immer Studenten die einfach zu wenig geld haben oder auch die meisten studenten. Sie bekommen sogar vergünstigungen z.B bei Fahrkarten. Studenten haben viele finanzielle probleme dann musssen sie mit noch einem fertig werden und ddas amüsieren abend mal weg zu gehen wollen sie auch nicht missen denn das erfpordert auch geld.
    Und einige bekommen echt gar keinen Stelle wenn sie mit ihrem studium fertig sind. Da kenne ich sehr viele die studiert haben und dan wo ganz anders arbeiten mussten weil es einfach keine stellen gibt.
    Man darf sich doch nicht alles schön reden. In jeder Thematik stecken viele Probleme sowie in diese hier.
  • Ich sehe das wie Doc Lion. Und ich werde davon selber betroffen sein, denn Dachsen-Anhalt wird (leider) von einer CDU Regierung regiert.

    Fakt ist, dass so gut wie jeder Diplom..., Bachelor/Master Of... mindestens das Doppelte an Gehalt/Lohn etc. bekommt, als wie bei einer Ausbildung.
    Desweiteren sehe ich da kein Nachteil für finanz-schwache Subjekte. Die Länder werden sich da schon auskaspern, wie sich die Studenten das finanzieren können (z.B. zinslose Kredite von Banken).

    Ich persönliche könnte 500€ pro halb jahr vom BAföG abzweigen. Ich glaube aber, das in SA die Gebühren nicht so hoch werden.

    Ausserdem kommen diese Gebühren ja den jeweiligen Hochschulen zu Gute. Und so mit können dann bessere Lernvorraussetzungen (habe das Wort vergessen ;) ) geschaffen werden.

    MfG
  • link: "Aufgrund technischer Probleme ist die Petition bis auf weiteres offline."
    wollte mich auch eintragen aber der server hat wohl die grätsche gemacht.

    wird mich wahrscheinlich auch treffen.
    aber wie doc lion schon sagte, wenn die studiengebühren auch komplett an die hochschulen weiter gegeben wird, was ich nicht glaube, wäre es vollkommen in ordnung. aber wie ich die jetzige regierung kenne, wird sie sich auch noch von den studiengebühren was abzwacken...

    greez duplex
    [font="Fixedsys"]
    Neulinge! * Regeln! * Suchfunktion!
    Freesoft-Board IRC! * Freesoft-Board Teamspeak![/font]
    Erfolg heißt, einmal mehr aufstehen, als hinfallen!
  • Ich finde Studioengebühren richtig!

    Denn Es gibt genug "Arbeitsscheuche" Personen die einfach studieren gehen das sie irgentwas machen oder weil die eltern das wollen. und wenn man die leute dann unter druck setz und das geht am einfachsten mit geld fangen diese an zu Lernen oder hören auf um Platz für die Leute zu machen die wirklich studieren wollen.

    Außerdem gibt es ja unterstüzungen vom Staat ( so zumindest bei uns in Österreich).

    und 350 Euro pro Semester sind wirklich nicht viel
  • @theone

    Natürlich gibt es Unterstützung vom Staat, doch nicht jeder kriegt die.
    Ich bin einer der Glücklchen, die BAföG bekommen, doch das muss ich auch zurück zahlen. Desweiterne kann ich auch mit Geld umgehen und ich habe meine Geldschleuder (Auto) nun auch still gelegt. Doch viele können es sich nun mal nicht leisten.

    Viele haben überhaupt keine Ahnung, was Studenten für Bücher etc. ausgeben. Es gibt VWL Bücher, die wir brauchen, die 50 € das Stück kosten.

    MfG
  • Es ist mit Sicherheit sehr schwer ,zu diesem Thema Pro oder Kontra Stellung zu beziehen.Ich hatte bei meinem Dipl.Abschluß das Glück von 2 großen Wirtschaftsunternehmen zu 100% finanziert zu werden.
    Allerdings hatte ich zu dieser Zeit bereits meine Frau,das Kind war 1 Jahr alt und so weit es ging habe ich nebenbei gearbeitet.Viele meiner Studienkollegen konnten auf die doppelte Zeit an der Uni zurückblicken.Da diese in meinen Augen aber Plätze belegen die andere gerne hätten und schneller mit dem Studium fertig währen,wäre das schon ein Pro zu den Gebühren.Die Idee des Abbezahlens nach dem Studium ist so dumm nicht.Und nachdem bereits bei Alu 2 man alle Finanzen offenlegen muß,kann ein Vermögensnachweis für mittelmindere Studenten nicht so schwer sein.Dann sollten Sie aber auch finanziell unterstützt werden.Naja wie gesagt ein heißes Eisen,insgesammt hoffe ich aber, das die Qualität der Angebote an den Uni's durch die Gebühren sich verbessert.
    [SIZE=4]
    Google-Anzeigen...................ich klick Dich
    [/SIZE]
  • Naja.. seit den der euro das ist werden beträge unter 100 immer als wenig gesehen... aber 80e pro monat sind für einen student viel... ich bin student und arbeite nebenher... soviele wie es das studium zulässt.. habe ca.. 300-350e in Monat... hier zähle ich mal paar kosten die ich habe.. alle 6monate 80e für semsterticket ,150e für bücher und 100e semsterbeitrag

    jede monat telefon&internet 50e, essen&trinken 150e, da bleiben nach ca100e in Monat für sachen wie weggehen und feiern.. und ich wohne noch zuhause muss ab nächsten semster ausziehen weil ich woanders studieren will!... also kein student der nicht von mama und papa finanziert wird kann 80e im monat zahlen...

    klar sollte studenten ein beitrag für das studium leisten, und zwar nach den studium gemäß den gehalt das er danach verdient und nicht vorher... den vorher kann es sich kein student leisten... und so wäre es gerecht.. den wenn ich 3 oder 4000 euro verdiene dann kann ich jede monat z.b 200e für 2 oder 3 Jahre zahlen!

    den selbst du doc, musst zugeben das ein studium das man ernst nimmt, dich mindest. 6-8 stunden an tag beansprucht! ja es gibt faule studenten ab das ist die minderheit!

    also lasst euch nicht verarschen von der politik, den die beiträge gehen nicht an die uni oder fh´s sondern in die landeskassen... den es wird keiner kontrollieren können...!!
    [font="Fixedsys"][/font]


    Ich beantworte kein PN´s zu Thema Freetv, dafür ist das Forum da!?!
  • Also, ich muss dazu sagen, dass ich (noch) kein Student bin, aber von meinem Bruder gut mitbekomme, wie viel Zeit ein Studuim in Anspruch nimmt. Besonders zu der Zeit, der Prüfungen ist es für einen Student fast unmöglich, noch anderen Sachen, wie arbeiten oder sonstige Aktivitäten, nachzugehen. Daher frage ich mich, wie ein Student diese Gebühren bezahlen soll, wenn er nicht von Mama und Papa gesponsort wird. Ein Student kann, wenn er sein Studium ernst nicht, so wie es Mr. flash geschrieben hat, nur in den Semesterferien arbeiten gehen. Und in dieser Zeit kann man auch nicht so viel Geld verdienen, dass man den Rest des Jahres davon leben kann und gut über die Runden kommt.
    Was sollen denn die Studenten machen, deren Eltern nicht die finanziellen Mittel haben, sie zu unterstützen? Sollen sie das Studium nur deswegen aufgeben? Die Gebühren fangen ja teilweise schon im Schulbereich an. Meine Eltern bezahlen jeden Monat schon 50 Euro, damit ich eine kirchliche Schule des Bistums Osnabrück besuchen kann. Und dann kommen da eventuell wieder die Kosten für das Studium meines Bruder hinzu. Und dann noch die Bücher, die wir beide uns selber besorgen müssen und und und
    Gruß Sn4tch
  • @Sn4tch

    Für finanzschwache Familien werden gerade Alternativen ausgearbeitet. Hohe Wahrscheinlichkeit: ZInsfreie Kredite.

    Und nochmal. In ganz Europa sin Studiengebühren Standard. Doch wir Deutschen wollen ja alles in Arsch geblassen kriegen.

    Überlege mal was du dafür bekommst. Studierst paar Jahre, bekommst aber später dafür richtig gut Kohle. Wenn es dir nicht passt ,dann mache doch ne Ausbildung, dann kannst dir (wahrscheinlich) zwar ein höheren Lebensstandard nicht leisten, aber so musst nicht für deine Zukunft zahlen.

    MfG
  • ktm-world schrieb:

    @Sn4tch
    Überlege mal was du dafür bekommst. Studierst paar Jahre, bekommst aber später dafür richtig gut Kohle. Wenn es dir nicht passt ,dann mache doch ne Ausbildung, dann kannst dir (wahrscheinlich) zwar ein höheren Lebensstandard nicht leisten, aber so musst nicht für deine Zukunft zahlen.

    MfG


    Ich hab nicht gesagt, dass die Gebühren nicht gerechtfertigt sind! Aber meiner Meinung nach, ist die Höhe (es war mal von 2.500 Euro pro Semester die Sprache) ist nicht gerechtfertigt. Sollten die Gebühren wirklich mal so hoch liegen, dann sag mir bitte, welche Familie sich das leisten kann?! Die kannst du an einer Hand abzählen! Wahrscheinlich hat die Famile dann noch ein zweites oder drittes Kind, für das die Eltern auch noch bezahlen müssen.
    Danke für deinen Rat eine Ausbildung zu machen, aber ich mach nicht gerade umsonst mein Abitur :)
  • ALso in den nächsten jahren werdne die Gebühren nicht über 500 € kommen, aber in spät. 10 jahren müssen die auf mind. 1000 € angehoben werden. In Italien ist die Summe Standard.

    Und nochmal. Finanzschwache Familien werden dann unterstützt.

    Ich habe gestern an meiner Hochschule gehört, dass in SA die Gebühren erst 2010 eingeführt werden sollen. Das wäre richtig cool.

    MfG
  • ktm-world schrieb:



    Und nochmal. Finanzschwache Familien werden dann unterstützt.

    MfG


    Träume schön weiter... und wer ist finanzschwach? wer soll das entscheiden.... bei mir ist einer an der fh, guter freund, vater renter ca.1500€ und mutter schon immer hausfrau... und rate mal er bekommt nicht mal bafög! also glaubt net alles was in der presse steht bitte!!

    Es gibt nur einen weg das studium jedem zu ermöglich und wie schon erwähnt das wäre, mit zahlungen von x % sobald man das studium absolviert hat und ins berufsleben eintritt! doch leider würde die landeskassen dann noch ein paar jahre leer bleiben.. und deswegen wird dieser lösungsweg nicht angenommen!.. den die regierung will nur an schnelles geld kommen!!!
    [font="Fixedsys"][/font]


    Ich beantworte kein PN´s zu Thema Freetv, dafür ist das Forum da!?!
  • Mr.flash schrieb:

    Träume schön weiter... und wer ist finanzschwach? wer soll das entscheiden.... bei mir ist einer an der fh, guter freund, vater renter ca.1500€ und mutter schon immer hausfrau... und rate mal er bekommt nicht mal bafög! also glaubt net alles was in der presse steht bitte!!
    ...


    Pessimist? Ich bin mir sicher, dass sowas kommt. Wennn nicht, dann würden die Bundesländern gegen Gesetze verstossen und Massen von Studenten würdne Klagen.

    Achja, ein Kommilitone - seine Eltern sind beides Ärzte - von mir bekommt auch BAföG. Gewusst wie, wa?

    MfG
  • Aber Seht das mal so . Selbst wenn ihr jetzt Studiengebühren zahlt verdient ihr dann nach dem Studium sehr gut .

    Und 80 Euro sind nicht viel wenn man arbeiten geht (z.b. Zeitungsaustragen ist sehr gut bezahlt) .

    Klar verstehe ich alle Studenten!!
    Ein guter Kollege von mir ist Student er muß auch arbeiten gehen doch er hat vor dem Studium schon gearbeitet und bekommt deshalb Geld vom Staat. Weiß nicht wie es bei euch in D so ist .

    Er arbeitet auch in den Sommerferien und versucht das Studium in der Mindestlaufzeit abzuschliesen.
  • ktm-world schrieb:

    Pessimist? Ich bin mir sicher, dass sowas kommt. Wennn nicht, dann würden die Bundesländern gegen Gesetze verstossen und Massen von Studenten würdne Klagen.

    MfG



    in was für einer welt lebst du denn! man kann gesetze ändern.. wie schon oft passiert.. Studis die klagen... sicher... vorher das geld nehmen!



    Achja, ein Kommilitone - seine Eltern sind beides Ärzte - von mir bekommt auch BAföG. Gewusst wie, wa?


    schön das du dieses bsp bringst, das siehst du wie ungerecht das system bafög aufgebaut ist! genau sowas wird weiter passieren... sowas net man betrug! klar gewusst wie wenn der vater arzt ist, und wahrscheinlich guter freund steuerberater oder anwalt der einen der einen beim ausfüllen hilft... ich selbst habe bafög beaantragt und das genau vor 8Monaten und bis heute keine antwort!... wären meine eltern nicht könnte ich nicht studieren
    [font="Fixedsys"][/font]


    Ich beantworte kein PN´s zu Thema Freetv, dafür ist das Forum da!?!
  • Mr.flash schrieb:

    in was für einer welt lebst du denn! man kann gesetze ändern.. wie schon oft passiert.. Studis die klagen... sicher... vorher das geld nehmen!...


    Naja. Jetzt weis ich es. Du bist Pessimist.

    Und das mit den klagen würde kommen. Man sollte sich mit paar Versicherungen abdecken und genügend Studenten haben zum Beispiel Rechtsschutz. Desweiteren bekommen manche Studenten Sozi, und da zahlt der Staat die Kosten.

    MfG
  • ktm-world schrieb:

    Naja. Jetzt weis ich es. Du bist Pessimist.

    Und das mit den klagen würde kommen. Man sollte sich mit paar Versicherungen abdecken und genügend Studenten haben zum Beispiel Rechtsschutz. Desweiteren bekommen manche Studenten Sozi, und da zahlt der Staat die Kosten.

    MfG



    ich will nicht weiter diskutieren man wird sehen was die zunkuft bringt.. ich bin mit sicherheit kein pessimist... ich denk mal du bist in einem schönen viertel deutschlands gross geworden! ich kenne keinen studenten der rechtschutz hat den sie kostet geld, bzw die wo eine haben die zahlen auch ohne problem die 500e pro semster...
    [font="Fixedsys"][/font]


    Ich beantworte kein PN´s zu Thema Freetv, dafür ist das Forum da!?!
  • Mr.flash schrieb:

    ich will nicht weiter diskutieren man wird sehen was die zunkuft bringt.. ich bin mit sicherheit kein pessimist... ich denk mal du bist in einem schönen viertel deutschlands gross geworden! ich kenne keinen studenten der rechtschutz hat den sie kostet geld, bzw die wo eine haben die zahlen auch ohne problem die 500e pro semster...


    Ich möchte ich jetzt auch nicht streiten, soll ja bloss ne Diskussion sein ;)

    Aber nochwas. Ich komme aus Sachsen-Anhalt in meiner Heimatstadt (wo ich 19 Jahre gelebt habe) ist die Arbeitslosenquote bei über 21 %. Ich will damit eigentlich nur sagen, dass wir nie gross Geld zur Verfügung hatte, doch ich habe es nun mal gelernt, richtig zu wirtschaften und ich könnte die 500 € zur Zeit aufbringen. Du kannst es nicht? Mal ne Frage: Hast du ein Auto? ein Handy? ein privaten PC mit Internet-Anschluss?

    Vielleicht sollten manche (damit meine ich nicht unbedingt dich) ihre Ansprüche und ihre Erwartungen bezüglich der Politik zurück schrauben.

    Trotzdem noch en schönes Wochenende

    MfG
  • Ich find das insgesamt ned gut. Und das kann ich auch mit voller Überzeugung sagen.
    Studieren ist so schon sauteuer. Und dann nochma draufzahlen, nur weil der Staat Geld braucht... Ich bin dagegen!!!
  • ktm-world schrieb:

    Ich möchte ich jetzt auch nicht streiten, soll ja bloss ne Diskussion sein ;)



    schön das du es auch so ist :D aber viel diskutieren bringt ja auch nix!

    Du kannst es nicht? Mal ne Frage: Hast du ein Auto? ein Handy? ein privaten PC mit Internet-Anschluss?


    Nein habe kein auto, hab vor meinem auslandsaufenthalt verkauft! handy ja mit ca 5e kosten in monat... PC privat, aber den hab ich mir vor meinen studium gekauft als ich noch geld verdient habe über 2 jahre alt! internet hab aber nur kabel128 weil das , das günstige ist.. mit 15e.. und telefon dabei ist!

    Aber hier geht es ja auch nicht um mich oder dich, sondern es gibt genug student die sich es nicht leisten können noch mehr kosten in monat zutragen... ich bin ebenfalls für studiengebühr nur halt nach den studium, den dann hat ja auch jeder geld! und so würd es jeden möglich zu studieren und danach zubezahlen...

    Vielleicht sollten manche (damit meine ich nicht unbedingt dich) ihre Ansprüche und ihre Erwartungen bezüglich der Politik zurück schrauben.


    Genau das soll nicht gemacht werden, denn wir leben in einer demokratie bzw einer sogenannten demokratie! Und unsere Politik läuft einiges schief.. nur zu erwähnen, die einkünfte ohne gegenleistung... aber das ist ein anders thema...


    Dir auch schönes Wochenende :D
    [font="Fixedsys"][/font]


    Ich beantworte kein PN´s zu Thema Freetv, dafür ist das Forum da!?!