Dateigröße von MP3's verkleinern

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Dateigröße von MP3's verkleinern

    Hallo Leute,

    bin neu hier in Forum und wollte euch einen (neuen?) Weg zeigen, wie man MP3 Dateien ohne Verlust verkleinern kann. Hoffe auf Kritik und Anregungen zu dem Thema, vielleicht betrete ich ja auch schon ausgetretene Pfade. ;)

    Bin drauf gestoßen als ich mit meiner Xbox Shoutcast-Streams von nem 96 kbit Techno-Sender aufgezeichnet hab und mir dann auf dem PC angehört habe. Ich war überrascht von der sehr guten Qualität, klare Höhen, gute Dynamik und das bei nur 96 kbit!

    Der Sender streamt mit MP4-aac, meine Xbox hatte aber ganz normale mp3-files gespeichert, das also irgendwie umgewandelt. Hab dann ein bisschen probiert und folgenden Weg gefunden:

    Ihr braucht:
    - Datei kodieren"-Modul von Nero (mit AAC-Plugin von neroplugins.cd-rw.org)
    - oder alternativ BonEnc (bonkenc.org), Freeware, hat mehr Einstellungen
    - Mp3-Datei mit min 192 kbit (oder WAV-Datei beim Neukodieren) .

    Diese Datei kodiert man zuerst ins AAC-Format, bei Nero mit Standard-Einst. MPEG4, MAIN Profile, 16000 und 100%, beim BoncEnc muss man das Format AAC wählen, Bitrate zwischen 96 und 128 kbit.
    Danach wird die AAC-Datei mit LAME ins MP3-Format (zurück-) kodiert. Hier wählt man 96 kbit, beste Qualität, 44,1 khz und Stereo.

    Man erhält eine MP3-Datei die sehr klein ist (50 % der 192 kbit-Version), die sich aber vom "Original" kaum unterscheidet. Ich meine einen minimalen Höhenverlust zu hören, ansonsten ist es gleich. Die Datei ist auf jedem Player spielbar, vor allem bei mobilen MP3-Playern kann man so die Kapazität erhöhen.

    Probiert es doch mal aus und postet eure Meinung oder Erfahrungen, würde mich interessieren.

    Ich war auch skeptisch, hab seit 5 Jahren nur mp3's gehabt, mp4 und aac kann man ja auf kaum einem (mobilen) Player spielen, deswegen war das kein Thema für mich. Jetzt bin ich grad dabei meine Musik für meinen Stick einzudampfen ;)

    Crudum
  • Ähm, irgendwie hast du da was nicht ganz verstanden. Also, wenn du deine MP3s verkleinern willst, dann kodiere gleich auf 96kbit MP3. Wozu der Weg über MP4? Dadurch wird die Qualität nur noch schlechter, denn bei jedem Rekodieren gehen erneut Musikinformationen verloren, deshalb solltest du (sofern vorhanden) direkt von der Original CD in 96kbit kodieren, aber doch bitte nicht über 100 Umwege und noch Wechsel des Kodieralgorithmus (MP4), der anders als MP3 funktioniert und dadurch nochmals andere Musikinformationen wegnimmt, also besser wirds da auf keinen Fall. Und der Höhenverlust ist ganz normal: Weniger Speicherplatz-->Weniger Musik (sofern man beim selben Algorithmus bleibt)
  • @Murch: Anscheinend hast du nicht gelesen / verstanden was ich geschrieben habe.

    Also: Sender hat CD, jagt sie durch den MPEG4-AAc+ Hardware-Encoder, streamt das ganze mit 96 kbit als mp4-aac, meine Box nimmt aber ein 96 kbit MP3-File auf, welches sich absolut gleich anhört.

    Das ganze versuche ich nun mit Tools nachzubilden.

    Mit "jedes kodieren verschlechtert die Quali" braucht mir keiner kommen, offensichtlich ist es ja doch möglich (siehe oben).

    Ich versende auch gerne ne Hörprobe, falls es immer noch nicht geglaubt wird.

    Crudum
  • Ich habe durchaus alles gelesen und verstanden, was du geschrieben hast, aber ich verstehe den Sinn deiner Aktion nicht. Du kannst ein (wie in deinem Beispiel) 192 kbit MP3 auch gleich in ein 96kbit MP3 umwandeln, dann ist die Qualität definitiv besser (wenn auch trotzdem schlecht, da 96 kbit für Musik mit auch nur ein bisschen Dynamik einfach zu wenig ist) als wenn du den Umweg über MP4 machst. Darüber brauchen wir uns jetzt nicht zu streiten, dass ist einfach eine technisch bedingte Tatsache. Und ob man nun einen Unterschied hört, hängt natürlich auch davon ab, wo die Musik am Ende rauskommt. Kopfhörer? PC-Aktiv Boxen? hochwertige HIFI Anlage?

    MfG,

    Murch
  • Und ob man nun einen Unterschied hört, hängt natürlich auch davon ab, wo die Musik am Ende rauskommt. Kopfhörer? PC-Aktiv Boxen? hochwertige HIFI Anlage?

    MfG,

    Murch[/QUOTE]


    richtig,

    ich benutze MP4 nur in handy weil ich begrenzte memory habe
    gruss,
    costachis
  • Crudum schrieb:



    Mit "jedes kodieren verschlechtert die Quali" braucht mir keiner kommen, offensichtlich ist es ja doch möglich (siehe oben).

    Crudum


    ich arbeite in einem tonstudio und hab den ganzen tag mit so nem kram zu tun. bei jeder decodierung oder wandlung in ein anderes format tritt ein qualitätsverlust auf. das man das mit dem ohr nicht hört (geiler satz^^) liegt einzig daran das die sich die verschlechterung in nem bereich abspielt der fürs menschliche ohr nicht wahrzunehmen ist.
    wird ne umwandlung öffters durchgeführt hört man jedoch kleine qualitätseinbusen die sich aber nicht in rauschen oder dumpfen klang zeigen, sondern einfach darin dass bestimmte frequenzen nicht mehr dargestellt werden, sprich es fehlen halt dann die hi hats oder teile des snares etc.

    die von dir angesprochene umwandlung per hardware ist ein schlechter vergleich, da hardware immer genauer und verlustfreier arbeitet als software.
    [font="Fixedsys"][/font]

    [COLOR="Purple"]Du fehlst uns Laforge[/color] - [COLOR="Silver"]21.08.2004[/color]
    [COLOR="Purple"]Keine Straße ist lang mit einem Freund an deiner Seite[/color]