Portüberwachung vom Admin

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Portüberwachung vom Admin

    Ich habe folgendes Problem :

    Ich beziehe mein Internet über ein Netzwerk. Der Admin möchte Filesharing verbieten. Wenn er merkt, dass jemand auf ein Filesharing Port zugreift, will er es sperren.

    Meine Fragen:

    - Kann er das oder blöfft er nur?
    - Kann ich verhindern, dass er sieht, auf welches Port ich zugreife?
  • er kann die Ports sperren über eine Firewall, dann gehts über den Port weder rein noch raus.

    aber er wird wohl kaum den Port 21 (FTP)sperren, schließlich ist der auch für legale Sachen gut.

    Meiner meinung nach kannst du das nicht verhindern(kA, obs stimmt).
    [SIZE=1]
    Was ist der Unterschied zwischen einem U-Boot und MS Windows?
    Keiner, sobald man ein Fenster aufmacht, fangen die Probleme an
    Alle Tips von mir ohne Gewähr und auf eigenes Risiko !!
    UP1 UP2 UP3[/SIZE][SIZE=1]
    [/SIZE]
  • Da musst du die Ports ändern.
    Am besten nimm solche Ports wie 80 (HTTP-Port) oder 21 (FTP-Port).
    Du kannst auch in Port-Listen nachsehen, welche geeignet sind - am besten die, die er unmöglich sperren kann :)
    Ach ja, gemacht wird das mit einer Firewall - viele Router haben auch eine Port-Sperre integriert...


    GreetZ
    [SIZE=2]Board-Pensionist <-> bitte keine Anfragen zu Angeboten aelter als ein Jahr![/SIZE]
    [SIZE=1]./brain -> think -> guhgle -> think -> describe problem -> think -> use correct language -> think -> post
    your reading skill has increased by 1 point[/SIZE]
  • hm eigentlich ist es absolut kein problem port21 in firmen/ anderen netzen zu blocken. wird eigentlich auch recht oft praktiziert weil die internetbenutzer eigentlich keine dateien saugen sollen, sondern das inet als informationsquelle nutzen sollen

    also bleibt leider nur port80. ansonsten könntest du noch port 113 (ident) oder 445 (irgendn windows gelumpe) probieren

    und zum thema überwachen: überwachen/protokolieren lässt sich fast alles. mit nem linuxrouter ist das sogar noch denkbar einfach aber auch andere router bieten u.u. logging an oder ansonsten macht er halt mit nem packetsniffer.. also möglichkeiten gibts genug und als alternative gibts nur http tunneling (betreiben von p2p progs auf port80 :))
  • Dazu hätte ich auch noch mal ne Frage:
    hänge an einem normalen Arbeitsplatz PC. und wenn ich denn IExplorer öffne, frägt er mich nach Benutzerdaten und Passwort. Danach komme ich locker ins Internet.
    Jetzt meine Frage, kann ich irgendwie Filesharing nutzen, oder meint ihr da ist alles geblockt! Kann man vielleicht Fileshaing über den Port 80 (http) betreiben?
    Wäre cool, wenn mir irgendjemand helfen könnte! Danke

    mfg Sequencer

    P.S. Habe keine Möglichkeit an den Router zu kommen, der Raum ist abgeschlossen!
  • An Stelle eurer Admins in den Firmen würde ich, falls nicht schon getan, es normalen Usern nicht erlauben irgendetwas auf dem Rechner installieren zu können. Zusätzlich protokollieren wer was im Internet macht und das ab und an auswerten bzw. auffällige Kandidaten, die sehr viel im Internet machen mehr überwachen (da gibts Möglichkeiten).
    Ihr wisst schon, dass es eine Kündigung nach sich ziehen kann, wenn ihr Filesharing etc. (alles was illegal ist) in der Firma macht?
    Was ihr zu Hause macht, schön und gut, aber nicht in Firmen!!!!
  • Keine Frage. Wenn du Filesharing betreibst ziehst du eindeutig mehr als alle anderen aus dem Netz. Und spätestens das merkt er und kontrollierts. dann bist du deinen Job los und das alles nur wegen Emule o.ä?? Schmeiss deinen Rechner zu Hause an und lad damit während du auf der Arbeit bist.