WELCHE aufgaben hatte der NS STAAT ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • WELCHE aufgaben hatte der NS STAAT ?

    hi leute kann mir da einer weiter helfen ??

    1.welche aufgaben wies hitler dem Ns Staat zu !

    brauche info !!

    mfg lldave17
  • ich hatte mal geschichte LK. ich könnte dir infos geben aber die wären zu ungenau...
    ich gebe dir mal einen sehr guten tipp..gehe in die bücherei und da gibt es bücher mit dem namen abiturhilfe und dann in themen unterteilt. wie weimarer republik NS Staat
    DDR usw.
    die sind meistens in eine sehr einfache sprache geschrieben und helfen sehr.
    ich habe immer meine bibliothek leer geräumt. die haben mir bei abi den arsch gerettet.
    im web findest du auch viel aber da gibt es sehr viel mist.
  • Ist eine etwas seltsame Frage. Weil die Aufgaben eines Staates sind ja immer so ziemlich die gleichen, oder?

    Bei Hitler und dem NS-Staat kann man vielleicht noch ein paar Dinge extra nennen, die aber zu der Zeit auf die meisten anderen Staaten auch zutrafen.

    Hitler hat den Staat dazu benutzen wollen:

    1) Die arische Rasse zu vermehren und zur Herrscherrasse zu machen.

    2) Andere in seinen Augen minderwertige Rassen zu dezimieren.

    3) Neue Lebensräume für die "Herrenrasse" zu erobern.

    4) Das "Deutsche Volk" zu vereinigen, d.h. Gebiete, in denen deutschstämmige Bürger lebten, zurück ins Reich zu holen.

    5) Vollkommene Kontrolle des Staates über die Bürger (das, was Schilly jetzt am liebsten auch hätte :D )


    Dazu brauchte er eine funktionierende Wirtschaft und eine funktionierende Infrastruktur. Kinderreichtum wurde vom Staat gefördert.

    Aber das mit den neuen Lebensräumen war eigentlich nichts neues. Nur weil Deutschland was Kolonien angeht, zu spät dran war (war alles schon unter den anderen Nationen aufgeteilt bis auf ein paar kleine Kolonien, die Deutschland Ende des 19. Jahrhunderts abbekommen hat) konnte dies eigentlich nur im Osten passieren. Daher war Hitlers Politik von Anfang an darauf ausgelegt, im Osten neue Lebensräume zu erobern.


    Aber wie gesagt, ist nichts außergewöhnliches. Die anderen "großen" Nationen haben das gleiche gemacht. Die USA hat fast einen ganzen Kontinent unterworfen, auch auf Kosten der dort lebenden Bevölkerung. Russland die nördliche Hälfte von Asien. Groß-Britanien, Frankreich, Spanien usw. den Rest der Welt.
  • Hi McKilroy super !!!! danke dir erstmal für deine erst klassige antwort ! hat mir echt weiter helfen geholfen puhHH eine frage weniger auf meinem blatt muss das alles bis montag fertig bekommen shit finde irgenwie keine info im web alles ausser das was ich suche ich seh das echt ahnung davon hast damit wäre es möglich dich noch paar fragen über führungsverständnisse von A. hitler zu fragen nur wenns dir nichts ausmacht !!
  • ok ! :)

    2) welche außen und machtpolitik lässt sich aus dem lebensraumsanspruch nach den Osten Europas ableiten und erkennen

    3) Was waren die kennzeichen eines Mächtiges Staates !


    finde irgenwie keine ifo darüber
  • Zu 2)

    Es ist ganz klar, dass dieser Lebensraumanspruch nach Osten nur mit einer Politik der "Stärke" durchgesetzt werden konnte. Es war also von Anfang an klar, dass der Schritt irgendwann einmal unternommen werden würde und es war auch von Anfang an klar, dass Hitler nicht bei Polen, Tscheschien usw. Schluss machen würde, sondern dass das Ziel auch Russland sein würde.

    Richtung Westen hatte Hitler eigentlich anfangs keine Ziele. Er ist auch wahrscheinlich eine zeitlang davon ausgegangen, dass der Westen nicht eingreifen würde. Er hat meines Wissens nach sogar noch sehr lange mit England eine politische Lösung gesucht. Das war aber illusorisch, weil die westlichen Länder niemals zugelassen hätten, dass Deutschland sich so stark ausdehnt.

    Der Ausdehnungsanspruch im Osten lag wohl, wie oben schon gesagt, hauptsächlich daran, dass Deutschland die Aufteilung der "Dritten Welt" verschlafen hatte.

    Nach Hitlers Auffassung brauchte das deutsche Volk neue Lebensräume und Bodenschätze. Und seiner Meinung nach war die Ausbreitung nach Osten logisch, weil in seinen Augen dort nur "Untermenschen" lebten.

    Hitlers erstes Ziel waren die an Deutschland angrenzenden Länder im Osten. Aus diesem Grund hat er eine Reihe von Verträgen mit einigen Ländern geschlossen. Russland, Italien usw.. Mit Russland war von Anfang an die Aufteilung von Polen beschlossene Sache. War übrigens nicht das erste Mal. :D

    Hitler hat also von anfang an Stärke gezeigt und ist damit auch eine Weile gut durchgekommen. Das hat dann seine Position gestärkt und das deutsche Volk hinter ihn gebracht.

    Und durch seine Politik der Aufrüstung hatte er natürlich auch wirtschaftliche Erfolge.

    Zu 3)

    Eigentlich gibt es 2 hauptsächliche Kennzeichen:

    Militärische Stärke
    Wirtschaftliche Stärke.

    Wirtschaftlich war Deutschland in dieser Zeit ziemlich stark. Während im 19. Jahrhundert noch Frankreich und England wirtschaftlich stärker als Deutschland und Amerika waren, wurden diese Länder Anfang des 20. Jahrhunderts durch die USA und Deutschland überholt. (Das hat denen übrigens ziemlich gestunken).

    Diese wirtschaftliche Stärke wurde durch die Aufrüstung natürlich noch verstärkt.

    Und mitlitärisch hat erst Hitler Deutschland wieder richtig stark gemacht. Und dabei stand das Volk vollkommen hinter ihm. Das ist in der Geschichte begründet. Deutschland hatte vorher 2 Kriege verloren und war ziemlich gedemütigt worden. Deshalb hatte Hitler ein relativ leichtes Spiel bei der deutschen Bevölkerung. Und die Westmächte hatten wohl auch Angst, dass Hitler sich noch enger mit Russland zusammenschließt und haben deshalb nicht so gegengesteuert, wie es notwendig gewesen wäre.

    Hitlers Ziel war von Anfang an, Deutschland zur größten Miltärmacht zu machen. Dem wurden alle anderen Ziele untergeordnet. Kann man drüber urteilen, wie man will, aber wirtschaftlich und innenpolitsch geht das halt eine zeitlang gut. Deshalb kann man das Volk recht gut blenden.

    Deswegen hatte Deutshland eine sehr große Luftwaffe. An der Struktur der Luftwaffe kann man übrigens sehr gut ablesen, welches die Ziele Hitlers waren. Die Luftwaffe war nämlich hauptsächlich für Kurz- und Mittelstrecken ausgelegt.
    Was die Marine angeht, hat Hitler wohl den Anschluss an die anderen Nation nicht geschafft. Dafür war die Zeit auch wohl zu kurz. Deswegen hat Hitler dann auf U-Boote gesetzt, was sich ja schließlich als Fehler herausgestellt hat.

    Wenn man das mächtige in "" setzt, dann kann man auch noch auf die innenpolitischen Überwachungsstrukturen aufmerksam machen.

    Und da war Hitler sehr klug.

    Die Aufgaben und Kompetenzen wurde so geschickt verteilt, dass niemand in der Lage war, eine Opposition zu bilden. Keiner konnte dem anderen trauen und deshalb war es sehr schwer, Strukturen zu bilden, die etwas unternehmen konnten.

    Also waren die Kennzeichen dieses mächtigen Staates auch: Misstrauen, Bespitzelung, vollkommener Gehorsam, Geheimdienste, eine starke Polizei und direkt Hitler unterstellte Eingriffstruppen. (Das mir jetzt keiner auf die Idee kommt, ich spreche von den heutigen USA :D )

    Ist halt die Frage, ob nur die Kennzeichen nach außen oder auch nach innen gemeint sind.
  • Die Entfernung aller Sozialdemokraten, Kommunisten und Juden von führenden Stellungen in Deutschland" und die "Wiederherstellung der Ordnung im öffentlichen Leben", die "Abschaffung des Vertrages von Versailles ... und die Wiederherstellung eines sowohl in miliärischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht starken Deutschlands
    LaForge†2004;Du fehlst uns LaForge!
  • WOW McKilroy kann nur den Hut vor dir ziehen das du soviel ahnung davon hast hätte ich wirklich nicht gedacht dazu noch so gewannte aber prezise ausdrucksweise und glassklar die man sofort versteht ! hab schon fast alle 25 fragen druch !! wenn ich dich nicht hätte !!! brauche nur noch die zwei !
    dann bin soweit !!

    7) vergleiche Sie die entsprechenden Merkmale des Ns Herrschaftsordnung mit kennzeichen der heutigen rechsstaatlichen Ordnung der Bundesrepublik Deutschland


    12) wie wollte hiler ''Germanische Volksdemokratue verstanden wissen ?


    ?
  • Zu 7)

    In unserer heutigen Demokratie gibt es eine Gewaltenteilung: Gesetzgebende Instanz, Rechtsprechung und ausführende Instanz sind aufgeteilt. Dadurch ist eine gegenseitige Kontrolle möglich.

    Im dritten Reich unterstanden die einem Herrscher (rate mal wem)

    Und es gab dann natürlich auch keine Wahlen mehr. Wozu auch, jeder hätte ja das gleiche wählen müssen. Heute kann man durch Wahlen die Regierung und damit den Kurs ändern.

    Im dritten Reich wurde das auch alles mehr oder weniger zentral gesteuert. Heutzutage sind die Kompetenzen verteilt.


    Zu 12)

    Germanische Volksdemokratie hat sich Hitler wohl von den Römern abgeschaut. Bei den Römern hatten nämlich auch nur die Bürger Roms Wahlrecht. Es war also eine Demokratie für eine ausgesuchte Gruppe.
    Hitler wollte wohl auf dem Papier etwas entsprechendes etablieren. D.h. nur Angehörige der "germanischen" Bevölkerungsgruppe hätten ein Wahlrecht gehabt. Das hat es aber, wie gesagt, im Altertum und auch bis fast in die Neuzeit immer wieder gegeben (z.B. dass nur Bürger oder nur Grundbesitzer usw. Wahlrecht hatten). Letztendlich läuft das alles auf Hitlers Glauben an die sogenannte "Herrenrasse" hinaus, während alle anderen Völker "Untermenschen" waren, in seinen Augen.

    Aber diese Absicht bestand nur auf dem Papier. Letztendlich war das dritte Reich eine Diktatur und wäre es auch geblieben.


    Es kann aber auch sein, dass damit die Art Demokratie gemeint ist, die im alten Germanien geherrscht hatte. So mit Älstestenrat und so. Wo jeder sein Problem vorbringen durfte und halt ein Rat entschied, was Sache war.
  • hätte da noch eine enzige frage die ich gerne von deiner seite aus mal hören möchte die wäre

    wie definierte Hitler den Begriff jude `?


    ich habe selbe schon was aber möchte das gerne mal mit dir vergkleichen !!
  • Wenn man wissen will, wie Hitler den Begriff "Jude" definierte, müsste man wahrscheinlich das Buch "Mein Kampf" lesen, wird wohl da drin stehen.

    Das System definierte den Begriff "Jude" wie folgt:

    Am 14.November 1935 folgte ein Einstufungsverfahren, welches wie folgt aussah:


    Jude war, wer

    1.von wenigstens drei jüdischen Großeltern(Voll-oder Dreivierteljuden) abstammte oder

    2.von zwei jüdischen Großeltern abstammte und zugleich a) am 15.September 1935 der jüdischen Religionsgemeinschaft oder ihr nach diesem Datum beitrat; oder b)am 15.September 1935 mit einem Juden verheiratet war oder sich nach diesem Datum mit einem Juden verheiratete oder Abkömmling einer Ehe mit einem Dreiviertel oder Volljuden war oder außerehelich geboren wurde.


    Für die Bestimmung der Großeltern galt weiterhin, dass ein Großelternteil jüdisch war, wenn er oder sie der jüdischen Religionsgemeinschaft angehörte.