Trouble bei G-Unit: 50 Cent feuert The Game

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Trouble bei G-Unit: 50 Cent feuert The Game

    Noch nicht lange ist es her, da sah man 50 Cent und The Game in bester G-Unit Manier in dem Track 'How We Do'. Deshalb schlug es ein, wie eine Bombe, als Fifty mit einem Anruf bei dem New Yorker Radiosender Power 105 seinen ehemaligen Schützling The Game öffentlich aus der G-Unit ausschloss.



    Hintergrund war ein Auftritt bei Funkmaster Flex’ Radioshow auf Hot 97, bei dem The Game erklärte, er halte nichts von Fifty’s Disstrack 'Piggybank' und wolle auch nichts mit dem Beef zu tun haben. Darüber hinaus stellte er klar, dass Fifty keinen Anteil an der Entstehung seines Albums 'The Documentary' hatte und er es alleine aufgenommen habe. Für Fifty, der erklärt hatte, dass er The Game entscheidend bei seinem Debüt zur Seite gestanden hatte, waren diese Äußerungen nicht zu verzeihen und ein Fall von grober Unloyalität. Erschwerend kommt noch hinzu, dass The Game eventuell einen gemeinsamen Track mit Nas machen will, auf den 50 Cent gar nicht gut zu sprechen ist.

    Am Abend meldete sich der G-Unit Häuptling auch noch bei Hot 97 und stellte klar: 'Es ist wahr. Er wurde gefeuert. Ich bin so enttäuscht. Das ist verrückt.' The Game war vertraglich nie an die G-Unit gebunden und hatte auch bei Interscope nur einen One-Album Deal.

    The Game’s Äußerungen erklärte Fifty so: 'Ich denke, er hat ein Problem mit meiner Position. Ich denke, er wäre gern so wie 50 Cent. Der Herr der Situation. Um es technisch auszudrücken, ich habe mehr Tracks auf seiner Platte gemacht, als er selbst.' Die anderen G-Unit Mitglieder wie Lloyd Banks und Young Buck stellten sich geschlossen auf Fifty’ Seite und untermauerten dies mit Äußerungen wie 'Er ist nur ein Rapper, er lebt es nicht, Mann.'

    Um das ganze noch brisanter zu machen, wurde während eines Interviews mit 50 Cent ein Mann aus Fifty’s Gefolgschaft vor dem Hot 97 Büro niedergeschossen. Die Ermittelungen der Polizei haben noch zu keiner Festnahme geführt, der Verletzte, der ins Bein getroffen wurde, liegt jetzt in einem Krankenhaus in Manhattan.
    Jadakiss hat sich jetzt zu Wort gemeldet und sein verordnetes Schweigen endgültig gebrochen. Der Disstrack 'Piggybank' wird erwidert werden, das stellte er mit Ansagen wie 'Die Hälfte eines Dollars ist gar nichts. Ich werde diesen Typen zerstören.' klar. Dabei werden ihm die übrigen D-Block Mitglieder helfen. Momentan hat 50 Cent wohl weniger zu lachen.



    Quelle: allhiphop.de