Knastleben = Luxus oder Strafe???

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Knastleben = Luxus oder Strafe???

    In Deutschland geht es den Verbrechern übrigens meiner Meinung nach zu gut im Gefängnis. Ganz zu Schweigen von den Kosten, die das für den Steuerzahler verursacht.

    Stimmt genau. ich kenn leute die schon im Knast waren und die habengesagt den ging es besser wie draußen. Die hatten zwar schon nicht das Nonplusultra leben, abe dort drinne wurde es nicht schlechter! sie hatten Fernseher, einzelzelle, durften arbeiten, Fitnessstudio, immer gutes essen... und das dafür, dass sie gegen das Gesetz verstoßen.
    Krieg kostet Leben, Frieden kostet Mut, Döner kostet 2,50€
  • In Amiland hat in einem Staat ein Knastleiter eine gute Idee gehabt. Der Knast war wegen Überfüllung geschlossen. Da ist er hingegangen, hat alte Armeezelte gekauft und irgendwo in der Wüste aufstellen lassen. Dann noch Sanitäranlagen und und GEmeinschaftsräume dazu bauen lassen, Zaun drumrum und auf diese Weise viel Geld eingespart. :D

    Das hat zuerst tierische Proteste gegeben, bei den spinnerten Besserwissern.

    Der Knastleiter hat dann folgendes gesagt:


    Wenn diese Zelte für unsere Soldaten gut genug sind, die für uns in den Krieg ziehen und eventuell ihr Leben lassen, dann müssen diese Zelte auch gut genug sein, für verurteilte Verbrecher.


    Ich bin auch ganz klar der Meinung, dass es den Verurteilten in Deutschland viel zu gut geht. Das Ganze sollte ja eine Strafe sein. Extrem schlimm finde ich es, wenn jugendliche Wiederholungsstraftäter auf unsere Kosten in Abenteuerurlaub geschickt werden. Da laufen in der letzten Zeit einige Projekte. :würg:
  • wer von sich sagt, dass es ihm Knast besser geht als draussen sollte sich mal wirklich Gedanken über sein Leben machen. Im übrigen kann man diese Aussage wohl kaum pauschalisieren, denn von Bundesland zu Bundesland divergieren die Formen des Vollzugs, doch sehr eindeutig. Insbesondere in Bundesländern mit sog. geschlossenem Vollzug (= 23 Stunden/Tag Zelle; + 1 Stunde Hofgang, eventuell Arbeit) ist die Grundaussage mehr als absurd. Imho.
  • McKilroy schrieb:



    Wenn diese Zelte für unsere Soldaten gut genug sind, die für uns in den Krieg ziehen und eventuell ihr Leben lassen, dann müssen diese Zelte auch gut genug sein, für verurteilte Verbrecher.


    Da kann man dem Gefängnisleiter nur Recht geben

    Ich habe mir auch schon mehrere "Justizvollzugsanstalten" von innen angeschaut (nicht als Insasse, sondern mt der Schule im Rahmen eines Projekts) und ich war dann doch sehr überrascht, wieviel "Luxus" manche Insassen doch geniessen. Das hatte z.T. wirklich nichts mehr mit Gefängnis zu tun. Das die Gefangenen die Möglichkeit haben eine Ausbildung zu machen, find ich ja noch i.O. , auch wenns natürlich dem Staat teuer zu stehen kommt, aber vielleicht zahl sichs ja doch aus (Rückfallqoute geringer)
  • Naja, aber ob das Leben im Knast gut oder schlecht ist kann doch auch nur der beurteilen der schonmal drin gesessen hat.

    Also ich persönlich möchte nicht soo tief sinken, dass ich Knastleben schön finden würde.

    Auch wenn du Essen bekommst, Duschen darfst und und und, ich persönlich würde es z.B. unerträglich finden, abends in ne Einzelzelle zu gehen und hinter mir wird die Tür zugeschlossen. Alleine der Gedanke daran, dass mir meine Freiheit genommen wird ist doch schon bekloppt oder?

    Beim Bund durfte ich vorne an der Wache mal Knastis betreuen die ne Waffe geklaut haben und glaubt mir, die fanden das garantiert nicht lustig.

    Ciao :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • Da stimme ich chicken voll und ganz zu.

    Diese ganzen materiellen Annehmlichkeiten bringen einem Menschen ziemlich wenig, wenn er sein höchstes Gut, die Freiheit, durch eine Straftat verspielt hat.
    Denen geht es im Gefängnis bestimmt nicht halb so gut, wie sie hinterher sagen. Entweder sie gehören zu denen, die einfach angeben wollen, oder zu denen, die wirklich hinter Schloss und Riegel gehören und nicht freigelassen werden sollten.
  • Na ja, wer denkt, dass es den Gefangenen hier in BRD zu gut geht, der sollte sich nur mal 1 Woche freiwillig einsperren lassen!
    Es ist doch ein sehr großer Unterschied sich durch einen Knast führen zu lassen, (da werden den Besuchern sowieso nur die Schönen Seiten des Vollzugs gezeigt) oder selbst dort einzusitzen! (Ich wette die, die hier so gepostet haben, würden spätestens in der Nacht einfach 'nur heulen wie die Schloßhunde und zu Gott oder was auch immer beten um wieder Raus zu kommen)
    In den wenigsten Fällen hat ein Gefangerner eine Einzelzelle, sondern er wird mit 'ner Zwei-Drei oder Viermannzelle vorlieb nehmen müßen. Ja und das Essen...das is bestimmt nicht das beste und auch nicht reichlich.
    Ich vermute mal die,die sich für einen härteren Vollzug aussprechen, denken da auch eher an Schwerstkriminelle. Aber in Wirklichkeit sitzen da doch (der größte Teil) Leute die mit Drogen Propleme haben, (solche Leute soltte man eigentlich gar nicht einsperren) oder Leute die ihre Schulden nicht bezahlen konnten (die werden wohl in dieser Zeit immer mehr werden) Na ja, dann noch Diebe und Betrüger und solche Kleinkriminelle.
    Was soll den ein härterer Vollzug bewirken? Das die soziale Kälte die hier in Deutschland sowieso schon ihre Grenzen erreicht hat noch mehr zunimmt?
    Oder soll sie bewirken, das es weniger Straftäter gibt? Das ist doch (wie man am Beispiel USA und verschiedenen anderen Ländern sieht) ein Irrglaube!
    Also geht es doch letztendlich nur darum Leute zu quälen, zu demütigen und dabei seinen "Spaß" zu haben!!!
    MfG
    cujolino
    Diskutiere nie mit Idioten, zuerst ziehen sie dich auf ihr Niveau herunter und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung
  • das hätte man sich dann vielleicht mal vorher überlegen müssen, es kommt ja auch nicht jeder einfach so in den Knast, man hat ja immerhin eine Straftat begangen und gegen das Gesetz verstossen.

    Das ist schon seit 1000 Jahren so, das wenn man die Regeln nicht einhält, man auch dafür bestraft wird :)

    Beim Bund die Zellen waren auch im Gegensatz zu den Zellen in Justizvollzugsanstalten (zumindest die in den mittleren Stufen) Zellen, wie man sich auch ein Gefängnis vorstellt. In JVAs hat doch jeder einen Fernseher, Gardinen, alles mögliche auf der Bude, das ist doch das Problem
  • n\/Cl34r schrieb:

    Denen geht es im Gefängnis bestimmt nicht halb so gut, wie sie hinterher sagen. Entweder sie gehören zu denen, die einfach angeben wollen, oder zu denen, die wirklich hinter Schloss und Riegel gehören und nicht freigelassen werden sollten.


    Richtig, meiner Meinung nach sind das hinterher nur Stammtisch-Sprüche nach dem Motto:

    "Ich bin bestimmt nen oberkrasser Gangster, mir hat der Knast nichts ausgemacht."

    Einfach nur lachhaft, Knast kann nicht schön sein.

    Gut das mit dem Fernseher habe ich schon öfters im Fernsehen gesehen, aber ich glaube nicht dass jeder Knasti Anspruch aufn Fernseher hat. Den bekommen bestimmt nur Knastis im offenen Vollzug oder solche die "Kleinigkeiten" angestellt haben.

    Ich weiß jetzt nicht wie die Einzelzellen im Vollzug aussehen, die beim Bund waren im Keller mit nem kleinen Fenster, ner Holzliege ohne Matratze, nem Tisch und nem Stuhl. Das Klo war nen Fussbodenklo. Also ich weiß ja nicht...

    Vor allem ist es sehr appetitlich wenn man in dem gleichen Raum aufs Klo rennt, wo man sein Essen zunimmt.

    Ciao :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • Diese ganzen materiellen Annehmlichkeiten bringen einem Menschen ziemlich wenig, wenn er sein höchstes Gut, die Freiheit, durch eine Straftat verspielt hat.


    Das er seine Freiheit verspielt hat, daran ist er ja selber schuld!! Und selbst das ist ja heute nicht selbstverständlich. Stichwort - Freigänger.


    Es geht auch darum, dass die Kleinkriminellen, die immer wieder mal im Knast landen, dass nicht als Erholungsurlaub ansehen können. Derjenige ist ein Krimineller!! Und er braucht sich um nichts zu kümmern!! Für's Essen wird gesorgt, für die Unterhaltung wird gesorgt, für Sport wird gesorgt usw.

    Wenn du an Geräten trainieren willst, dann musst du dafür bezahlen. Die haben eine Straftat begangen, sollen dafür bestraft werden und müssen nichts bezahlen.



    Ein Krimineller, der 20 Jahre in Haft sitzt, kostet uns mindestens 25000 x 20 = 500 000 EURO!!! Und dafür bekommt der Staat, nämlich wir, keine Gegenleistung. Deshalb sollten die Ausgaben dafür auf ein Minimum zurückgeschraubt werden.
  • McKilroy schrieb:

    Das er seine Freiheit verspielt hat, daran ist er ja selber schuld!! Und selbst das ist ja heute nicht selbstverständlich..........

    Es geht auch darum, dass die Kleinkriminellen, die immer wieder mal im Knast landen, dass nicht als Erholungsurlaub ansehen können. Derjenige ist ein Krimineller!! Und er braucht sich um nichts zu kümmern!! Für's Essen wird gesorgt, für die Unterhaltung wird gesorgt, für Sport wird gesorgt usw.......

    Ein Krimineller, der 20 Jahre in Haft sitzt, kostet uns mindestens 25000 x 20 = 500 000 EURO!!! Und dafür bekommt der Staat, nämlich wir, keine Gegenleistung. Deshalb sollten die Ausgaben dafür auf ein Minimum zurückgeschraubt werden.


    RICHTICHHHH, genauso so sehe ich das nämlich auch, es geht auch gar nicht darum wer und wieviele ein Fernseher auf dem Zimmer haben, es geht darum das überhaupt welche ein Fernseher auf dem Zimmer haben (Das mit dem fernseher ist ja nur ein Beispiel für den ganzen Lebensstandard in einem deutschen Gefängnis)

    Wenn ich sehe, was ein zu 10Jahren verurteilter Mörder für eine Bude bekommt, egal ob da jetzt ein fernseher steht oder nicht, dann frag ich mich doch manchmal, was das für ein Rechtsstaat sein soll. Eine absolute Frechheit, und wenn man dann auch noch bedenkt, das die Steuerzahler das zum größtenteil "sponsern", oh, da kommts mir aber ganz anders :mad:
  • Ein Krimineller, der 20 Jahre in Haft sitzt, kostet uns mindestens 25000 x 20 = 500 000 EURO!!!

    Das könnte natürlich auch das Geld sein, was bei der Jugendarbeit, bei den Sozialausgaben, in der Bildung und der Familienförderung irgendwann mal eingespart hat.
    Die Rechnung "Verbrecher als Opfer/Ergebnis einer falschen Familien- und Gesellschaftspolitik" ist sicherlich zu einfach und einseitig, aber es gibt da Zusammenhänge und die Gesellschaft muss auch dafür ein Stück Verantwortung übernehmen.
    Ein anderer Gedanke erscheint mir noch wichtig:
    Strafe als Abschreckung funktioniert nach empirischen Erkenntnissen offenbar ganz schlecht. Knast soll keinen Spaß machen, aber die Insassen dürfen den Bezug zur Realität außerhalb net verlieren. Also muss der Strafvollzug so beschaffen sein, dass den peoplez später eine Integration in Arbeit und Gesellschaft erleichtert wird.
    Auch wenn das häufig nicht klappt muss es doch Ziel aller Maßnahmen sein; das kostet Geld!
    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
  • Ich denke auch, dass die Gefängnisse viel zu luxeriös in Deutschland sind. Hab schon ein paar mal im TV gesehen, dass ein Fernseh-Team einen Verhafteten gefragt haben, ob er denn Angst hätte ins Gefängnis zu kommen. Die meisten antworten da: "Nö, wieso denn". Die Gefängnisinsassen haben sogar oft nicht nur nen Fernseher, sondern auch ne Playstation. Und Kabel bzw. Sat-empfang ahben die auch, die müssen sich also nicht nur ARD und ZDF reinziehen. Klar dürfen die Gefängnisse nicht so schlimm sein, dass ein Insasse total verrückt wird und er nie wieder entlassen werden kann. Man sollte auch den Komfort der Straftat anpassen.
    @ chicken, ich hab mal im TV, einen Mörder gesehen, die nen Fernseh-Gerät hatte.
  • Klar ist das Leben in den meisten Gefängnissen zu schön, aber das kann man nicht für alle sagen. Bei manchen ist es wirklich so, dass man einen TV hat, immer nach draußen gehen kann (sogar am Wochenende zu seiner Familie), im Schwimmbad schwimmen kann und und und. Aber man sollte auch nicht vergessen, dass es nicht wirklich schön ist, wenn man in einem 9 m² Zimmer lebt, wo die Toilette direkt neben dem Bett steht. Es gibt immer zwei Seiten, die man bedenken sollte
  • Sn4tch schrieb:

    Klar ist das Leben in den meisten Gefängnissen zu schön, aber das kann man nicht für alle sagen. Bei manchen ist es wirklich so, dass man einen TV hat, immer nach draußen gehen kann (sogar am Wochenende zu seiner Familie), im Schwimmbad schwimmen kann und und und. Aber man sollte auch nicht vergessen, dass es nicht wirklich schön ist, wenn man in einem 9 m² Zimmer lebt, wo die Toilette direkt neben dem Bett steht. Es gibt immer zwei Seiten, die man bedenken sollte


    wir reden hier doch auch nicht über jemanden der mal in der Schule Mist gebaut hat, sondern über Verbrecher!!!, z.B. MÖRDER. Und der solls doch auch nicht schön haben. Dann hat er Pech gehabt, lebt er halt mit ner Toilette auf einem 9m² großen Zimmerchen. Strafe muss sein.

    Das er irgendwann mal wieder an die Gesellschaft herangeführt werden muss ist klar, und das das nicht in einem Bunker geschehen kann, wie in den USA oder so, ist auch logisch, aber nicht durch "Luxus".

    Ich versteh das hier überhaupt nicht, das hört sich bei manchen so an, als sollte "Knastsitzen" sowas wie in einer schlechten Jugendherberge sein.
  • wir reden hier doch auch nicht über jemanden der mal in der Schule Mist gebaut hat, sondern über Verbrecher!!!, z.B. MÖRDER. Und der solls doch auch nicht schön haben. Dann hat er Pech gehabt, lebt er halt mit ner Toilette auf einem 9m² großen Zimmerchen. Strafe muss sein.

    Das ist ganz genau meine Meinung ... verdammt das sind Verbrecher und die haben kein Recht auf Luxus. Die sollen bestraft werden und nicht noch dafür belohnt, dass sie schice verzapft haben. Und der Staat würde wesentlich mehr Gelder sparen die er dringend braucht
    Krieg kostet Leben, Frieden kostet Mut, Döner kostet 2,50€
  • @ManuF
    In einem Gefängnis sitzen doch nicht nur Mörder. Der Großteil der Insassen sind Kleinkriminelle, die geklaut haben oder die ihre Rechnung nicht zahlen können oder wollen und deshalb in den Knast gehen.

    Ich will Knastis auf keinen Fall schön reden, jeder soll seine gerechte Strafe bekommen aber verrate uns doch mal, wie ein Knast aus deiner Sicht aussehen sollte!

    Ciao :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • chicken schrieb:

    @ManuF
    In einem Gefängnis sitzen doch nicht nur Mörder. Der Großteil der Insassen sind Kleinkriminelle, die geklaut haben oder die ihre Rechnung nicht zahlen können oder wollen und deshalb in den Knast gehen.


    Menschen, die ihre Rechnung nicht bezahlen können, werden auch nicht direkt hinter Schloss und Riegel gesetzt, entweder sie bekommen eine Bewährungsstrafe oder kommen in den offenen Vollzug. Sie werden ja nicht auf eine Stufe mit Schwerverbrechern gestellt.

    Wenn du Betrüger oder ähnliche Menschen meinst, für mich sind diese Leute genauso zu behandeln. Sie haben eventuell anderen Personen schwer geschadet, und vielleicht sogar deren Leben völlig verändert oder kaputt gemacht. Auch das ist ein hartes Verbrechen.

    Für mich soll der knast natürlich nicht wie ein Bunker aussehen, in dem Menschen verrecken und um die man sich nicht kümmert (obwohl ich das für Mörder oder z.B. Kinderschänder gar nicht verabscheuen würde) aber ein Insasse sollte wirklich nur das bekommen, was man für ein Leben eigentlich benötigt. z.B. ein Buch zum Lesen, Essen natürlich und auch etwas Ausgang im Hof, wo er sich (ohne tolle Fitnessgeräte) etwas sportlich betätigen kann.

    @chicken: wie stellst du dir denn ein Gefängnis vor??
  • Luxus hin oder her, ich will nicht in den Knast egal wieviel Luxus da drinne ist. Der Gedanke alleine daran genügt mir um keinen Scheiss zu bauen. Und zu deiner Frage, Ich persönlich finde das es den deutschen Knackis viel zu gut geht, da kommt doch jeder arbeitslose auf dumme gedanken!!!!! Ausbildung ist in Ordnung, aber Arbeiten finde ich kacke weil die arbeiten zu spottpreisen z.b. KFZ- Werkstatt und dadurch leiden die umliegenden Werkstätten, wegen den dumpingpreisen.
  • Bei den meisten posts wird deutlich, dass die Schreiber nen bestimmten Typ von Verbrecher vor Augen haben; das Bild scheint sich im allgemeinen aus irgendwelchen Fernsehkrimis oder Zeitungsschlagzeilen abzuleiten.
    Demnach sind Knackis immer irgendwelche schwere Jungs, die der Gesellschaft oder irgendwelchen Individuen schweren Schaden zu gefügt haben. Sie haben wahrscheinlich wenig Menschliches an sich und sind auch sicher für nix Vernünftiges im Leben mehr zu gebrauchen.
    Hallo!
    Es werden auch Leute wie du und ich verknackt. Jeder soll für seine Fehler büßen, aber man soll dabei die Kirche im Dorf lassen. Wenn ich Menschen erhalten will muss ich sie auch menschlich behandeln.
    Jeder sollte sich selbst mal fragen, wie oft er schon irgendwelchen shice gebaut hat und einfach nur gut dabei weg gekommen ist.
    Ich will keine Straftaten verharmlosen oder Dumme-Jungen-Streiche kriminalisieren, aber man sollte auch bei diesen Dingen den Blick für den Einzelfall net verlieren und alle "Verbrecher" als niedere Unmenschen ansehen.
    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
  • @ liitleproof.
    Ich denke auch, dass es Leute gibt, die verknackt werden und sind eigentlich gute Menschen. Aber das sind ja nur Aussnahmen, ich kenne z.B. einen, der hat jemanden den Kiefer gebrochen und ist jetzt noch nicht einmal vorgestraft ( wurde außer gerichtlich gelöst ). Auch bei härtern Straftaten wird man sehr oft auf Bewährung bestraft. So schnell kommen Klein-krimminelle nicht in den Knast und natürlich sollte man Gefängnisinsassen menschlich behandeln, sonst kommen die nachher noch Brutaler und Krimmineller raus.
  • Es werden auch Leute wie du und ich verknackt.


    Wie du vielleicht, wie ich nicht!! :D

    So leicht ist es in Deutschland ja nun wirklich nicht, ins Gefängnis zu kommen. Die meisten Strafen (wenn es überhaupt Gefängnisstrafen gibt) werden zur Bewährung ausgesetzt.



    Demnach sind Knackis immer irgendwelche schwere Jungs, die der Gesellschaft oder irgendwelchen Individuen schweren Schaden zu gefügt haben.


    Genau so ist es. Du hast wahrscheinlich zu viele Filme gesehen, in den Filmen sind nämlich immer die Knastis die Guten und die Aufseher die Bösen. Und die meisten Knastis sind natürlich unschuldig im Knast.
  • Wie du vielleicht, wie ich nicht!!

    Na herzlichen Glückwunsch, Herr Saubermann :D
    Hab allerdings nicht gemeint, dass sie ähnlich schuldig/unschuldig sind wie du und ich sondern dass sie von ihren Gefühlen her häufig Menschen wie du und ich sind. ;)
    Wir sind aba vom Thema irgendwie abgekommen.
    Ich denke, Strafvollzug muss 2 Aspekte berücksichtigen: Abschreckung und Wiedereingliederung.
    Der zweite Aspekt ist mindestens ebenso wichtig wie der erste, irgendwann kommen die Leute ja wieder raus und sollen wieder halbwegs brauchbare Gesellschaftsmitglieder werden. Dann müssen sie auch die Möglichkeit behalten, etwas vom öffentlichen Leben mit zu kriegen durch z.B. die Teilhabe an Medien.
    Wohlgemerkt: man darf den Blick für den Einzelfall nicht verlieren; ich seh da Unterschiede zwischen Kleinkriminellen, die mal für einige Monate in den Bau wandern und Mörder, Kinderschänder und so'n Gesocks, die viele Jahre einsitzen.
    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
  • cujolino schrieb:

    @McKilroy
    Du saugst Dir doch auch Software, die man normalerweise für Teures Geld kaufen muß...also immer schön uffpass...das ist nämlich auch illigal und wird bestraft- man kennt ja die Werbung "Ich bin ein Raubkopierer" und so :D
    (Das trifft übrigens für viele Leute zu, die denken sich da ja nichts dabei...leider!)
    MfG
    cujolino

    was hat das bitte mit dem thema zu tun? thema ist: Knastleben = Luxus oder Strafe???
    dabei bitte bleiben :eek:
    [font="Fixedsys"]
    Neulinge! * Regeln! * Suchfunktion!
    Freesoft-Board IRC! * Freesoft-Board Teamspeak![/font]
    Erfolg heißt, einmal mehr aufstehen, als hinfallen!