Was haltet ihr vom Antidiskriminierungsgesetz???

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was haltet ihr vom Antidiskriminierungsgesetz???

    Mit dem Antidiskriminierungsgesetz verfolgen SPD und Grüne hohe Ziele. Die alltägliche Diskriminierung von Menschen soll mit dem Gesetz verhindert oder eingedämmt werden. Das Antidiskriminierungsgesetz verspricht den Schutz von ethnischen Minderheiten, Frauen, Behinderten, sowie den Schutz vor Diskriminierung wegen der Religion und der sexuellen Identität. Es gilt sowohl für den beruflichen Bereich wie beim Erwerb von Waren oder der Inanspruchnahme von Dienstleistungen.
    (Zitat: Tagesschau.de)

    Also ich weiß nicht, der Geganke ist ja garnicht schlecht aber derWortlaut....
    Ich hab mal ein wenig quergelesen was so alles drinstehen soll. Meiner Meinung nach is eigentlich alles für'n Arsch. Irgendwie nichts halbes und nichts ganzes. Ausnahmen gibt es mehr als löcher in nem Sieb sind.
    Liebe Grüße
    Alfred


    A mind is like a parachute - it doesn't work, when it's not open

    Up1
  • Du hast ja leider nur kurze Auszüge gepostet. Musste mich auch etwas durchwühlen. Meines Erachtens nach ist das ziemlich überzogen. Der verbessernde Gedanke im sozialen Umgang ist ja super, aber die Umsetzung wirkt wie ein verzweifelter Hilferuf. Wie soll ich mir das dann vorstellen. Auf dem Schulhof beleidigt Schüler A aufs übelste eine weibliche Schülerin B. Woraufhin Schülerin B eine Anzeige erhebt um Schüler A eine auszuwischen. Oder die Eltern der Schülerin B erheben eine Anzeige. Der bürokratische Aufwand ist bestimmt ziemlich hoch, was aber widerrum Arbeitsplätze schafft.
    Jedenfalls finde ich es plump. Als ob wir keine anderen Probleme hätten.

    so far


    MfG
  • nobody555 schrieb:

    Der bürokratische Aufwand ist bestimmt ziemlich hoch, was aber widerrum Arbeitsplätze schafft.


    AHA !! Bürokratischer Auwfand schafft also Arbeitsplätze ??? Naja irgendwie nicht so wirklich, er verhindert eher Arbeitsplätze.

    Und zu dem Gesetzentwurf kann ich nur sagen, dass da mal wieder die Grünen Ideologen was bestimmen wollen, und ihre relative Macht im Vergleich zur SPD ausnutzen.
    Denn wie auch schon so einige Leute z.B. bei Sabine Christiansen o.ä. gesagt haben; ich diskriminiere dauernd und ständig, wenn ich z.B. mit der oder der Fluggeselschaft fliege, wenn ich bei dem oder bei dem Bäcker einkaufe und so weiter und so fort.
    Ich denke, dass wir die Regeln, die von der EU kommen einhalten sollten, im Sinne eines vereinten Europas, und das reicht dann auch. Alles andere ist in meinen Augen unnötig und schafft nur nutzlose Bürokratie.
    [size=1][LEFT] Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland.[/LEFT]
    [RIGHT]Down:120 AlbenMix Playboy 06/2005 Minority Report[/RIGHT]


    [/size]
  • Nun ja, prinzipiell finde ich den ANsatz nicht schlecht, sprich die Gleicstellung. Aber in der jetzigen wirtschaftlichen Lage, finde ich das Gesetz für völlig unangebracht. Unsere Regierung sollte erstmal Arbeitsplätze schaffen, bevor für solche Gesetze nachgedacht werden kann.
  • crawlerx schrieb:

    Nun ja, prinzipiell finde ich den ANsatz nicht schlecht, sprich die Gleicstellung. Aber in der jetzigen wirtschaftlichen Lage, finde ich das Gesetz für völlig unangebracht. Unsere Regierung sollte erstmal Arbeitsplätze schaffen, bevor für solche Gesetze nachgedacht werden kann.

    das ist etwas vollkommend anderes! das eine hat mit dem anderen gar nichts zu tun. für diese gesetze sind andere leute verantwortlich, als für die der arbeitsplätze....
    [font="Fixedsys"]
    Neulinge! * Regeln! * Suchfunktion!
    Freesoft-Board IRC! * Freesoft-Board Teamspeak![/font]
    Erfolg heißt, einmal mehr aufstehen, als hinfallen!
  • Ich bin auch eurer Meinung, es klingt sehr sozial, was die SPD ja sein soll, aber wie sie das ganze realisieren wollen, ist mir fraglich. Wenn es jetzt hart auf hart mit diesem Gesetz kommen würde, müsste man viel mher Sicherheitsmaßnahmen einführen, was widerrum zum Überwachungstaat führen würde und das wollen wir ja sicherlich nicht. Man muss eben mit der Diskriminierung leben, ob man will oder nicht, man kann versuchen sich zu wehren, indem man sich anpasst, was aber nicht unbedingt die Individualität fördert.

    Meiner Meinung nach ein Gesetz mit gutem Hintergedanken aber sehr wenig druchdacht...
  • Ein Problem sehe ich auch darin, dass ausländische Bewerber möglicherweise nicht zu Vorstellungsgesprächen eingeladen werden, da Betriebe sie eventuell nach einem Vorstellungsgespräch einstellen müssten, obwohl sie sie ablehnen
    So jedenfalls habe ich es verstanden.
  • Leute, verheiratete heterosexuelle Männer mittleren Alters sind auch Menschen. Aber bald wird es soweit kommen, dass man als solcher keine Arbeit mehr bekommt, weil man zu keiner Randgruppe gehört. Das ist alles etwas überzogen.

    Es kann doch nicht sein, dass jemand mit minderer Qualifikation einen Job bekommt, nur weil er einer Minderheit angehört. Und darauf wird es letztendlich hinauslaufen.
  • In unserem Betrieb(ca.4500 Mitarbeiter) gibt es eine Art Frauenquote. Für jede Stelle die neu besetzt wird muß begründet werden warum nicht eine gleichqualivizierte Frau genommen wird.Andersrum aber nicht!! Wir haben ein Büro für Chancengleichheit!!! Auf deutsch, 5 Angestellte die sich um nichts anderes kümmern als um die Gleichberechtigung der Frau(!).
    Wenn DAS keine Diskriminierung von Männern ist, weiß ich es nicht!!
    Liebe Grüße
    Alfred


    A mind is like a parachute - it doesn't work, when it's not open

    Up1
  • So ein Gesetz gab es bereits, und was hat es geholfen oder wer hat isch dran gehalten?

    In diesem neuen Gesetz geht es ja leider so weit das man als Chef für seine Mitarbeiter verantwortlich gemacht werden kann wenn die sich nicht an das Gesetz halten! Is doch Schwachsinn!
    Die deutschen müßen mal aufhören aufgrund ihrer Geschichte jeden blödsinn zu machen nur um in der Welt nicht als Nazis abgestempelt zu werden, das schaffen wir eh nimmer!
  • meiner Meinung nach ist das gesetz völliger schwachsinn!
    Denn das alle Menschen gleich sind sollte jedem klar sein und nicht über ein Gesetz geregelt werden. Außerdem wer soll denn die sache kontrolliern? immer und überall ein Polizist?
    Welche Strafen stehen den auf beleidigungen ? ( z.b. A....... ihr wisst schon)
    und wer die Strafen nicht zahlen kann oder will muß ins Gefängnis !!

    Kann nur sagen SUPER IDEE von unseren Klugen Herren Politiker!!!
  • theone schrieb:

    .... Außerdem wer soll denn die sache kontrolliern? immer und überall ein Polizist?
    ...

    Es geht hierbei um ganz andere Dinge:
    z.B. Du vermietest eine Wohnung. Du entscheidest einfach, wer dir am besten gefällt und vermietest dem die Wohnung.

    Jetzt kommt einer, den du abgelehnt hast und verklagt dich wegen Diskriminierung: er hat ein höheres Einkommen oder ist Ausländer, Farbiger, etc.

    Nächstes Beispiel: Als Arbeitgeber oder Personalchef stellst du aufgrund einer Stellenanzeige jemand ein. Ein abgelehnter Bewerber klagt dagegen, weil er (vermeintlich) die bessere Qualifikation hat, bessere Noten oder eben wieder Ausländer ist.

    Immer müsstest du alle Bewerbungen aufbewahren auf Jahre und dokumentieren, weshalb du dich jeweils für den Mieter oder den Stellenbewerber entschieden hast. Du müsstest also immer den Bewerber nehmen, der bei den selben Voraussetzungen am besten verdient, als Minderheit sonst diskriminiert wäre oder sonst so ein Stuss.

    Das Ganze hätte zudem massive Auseinandersetzungen vor Gericht mit entsprechenden Kosten bedeutet.

    Das Gesetz in der zunächst geplanten Form hätte massiv in die Entscheidungsbefugnisse der Privatwirtschaft eingegriffen und neue, unglaubliche Bürokratie beschert. Ein absolutes Rot-Grün Quatsch aus Berlin und nicht zuletzt auch aus dem Brüssel der EU!
  • Ich sehe das ebenso.

    Letztendlich geht es doch gar nicht mehr um Diskriminierung sondern es geht darum, diesen Gruppen Sonderrechte einzuräumen. Demnächst darf ein Vermieter mit mehreren Wohnungen den letzten Asi nicht mehr ablehnen, nur weil er ein Ausländer ist oder sonst ein Gruppe angehört, von der unsere Regierung meint, das sie geschützt werden muss.

    Aber wie sieht es mit den Rechten von den Leuten aus, die eigentlich unseren Staat am Leben erhalten? Das sind nur einmal die ganz normalen Männer und Frauen, die arbeiten gehen, heiraten und Kinder kriegen. Auf diese Leute stützt sich unser Staat und tritt sie zugleich immer mehr mit Füßen.

    Ich habe jetzt knapp ein Jahr Mietnomaden im vermieteten Haus gehabt. Keine Miete wird gezahlt, keine Nebenkosten, die Wohnung wird in einem Zustand hinterlassen, dass man 2 Monate renovieren muss. Alles, was man gebrauchen kann, wird mitgenommen (Türklinken, Sat-Anlage, Steckdosen usw.). Und wenn man dann zum Rechtsanwalt geht, dann lachen die nur. Denen kann ja nichts passieren. Und von meinen Steuern wird deren Unterhalt bezahlt. Und solche Schmarotzer werden demnächst den Vermietern zwangsweise in die Wohnung gesetzt.
  • Außerdem, wenn ich eine Wohnung besitze und vermieten will, habe ich ein Recht darauf, sie an den zu vermieten, der mir passt, dass ist schließlich MEINE Wohnung. Und nur weil einer Ausländer ist, muss er jetzt irgendwie alles kriegen, dann kann er nicht zahlen, ich geh auch vor die Hunde und muss Sozialhilfe beziehen ...
    Hätte ich dagegen die Wohnung an meinen Kumpel vermietet, der nen festen Job hat und immer brav zahlt, wäre mein Leben ganz normal (oder sogar beser) weitergegangen. Und zuletzt würde dieses Gesetz wahrscheinlich wieder eine Welle von Asylwerbern herbeirufen.
    NEIN, SO GEHT DAS NICHT.
    Ich lass doch nicht meine Rechte wegen irgendso einem Diskriminierungsshice beschneiden. Vergesst es, ich vermiete, an wen ich will, und damit basta.
  • idontsayit2 schrieb:

    ...
    Vergesst es, ich vermiete, an wen ich will, und damit basta.

    Leicht gesagt!
    Wenn dich dann einer der abgelehnten Bewerber verklagt und es wäre bereits geltendes Recht, hättest du ganz schlechte Karten und müsstest entweder die Mieter wieder rauswerfen und denen den Umzug zahlen oder dem Kläger Schadensersatz leisten.

    Hätte sich was, mit 'ich mach was ich will'.
    Haben sich die Leute so gewünscht - Rot-Grüner Wiederholungsfall der Nichtmehr-Durchblicker! :depp:
  • Nein er muss nicht nachweisen, dass er dich berappen kann und das ist der ganz große Haken dabei. Denn mit dem aktuellen Entwurf wurd eine Beweiserleichterung eingeführt und der Diskriminierte muss nur "üebrzeugend darlegen", dass er diskriminiert wurde. Der Angeklagte muss dann das Gegenteil beweisen.
    Auserdem wird eins usnerer wichtigsten Menschenrechte beschnitten, das Vertragsrecht!
    Auch muss man als Arbeitgeber für die Diskriminierung der Angestellten von 3. Haften, also wenn du ein restaurant hast und deine Bedienung diskriminert wird, musst du dafür zahlen. Nebenbei gibt es keine Obergrenze für den Schadensersatz und am Ende haben wir hier dann Verhältnisse wie in der USA...
  • Und was ich auch für sehr bedenklich halte ist die Tatsache, dass die Beweilast umgekehrt wird, jetzt muss man jemanden nicht mehr nachweisen, dass er schuldig ist, sonder es reicht schon, wenn man nicht beweisen kann, dass man unschuldig ist.
    Ne wirklich, das ganze halte ich für großen Mist. Die Idee die dahinter steckt, ist ja eventuell nachvollziebar, aber eigentlich ist sie auch wieder eine Beschneidung der eigenen Freiheit. Denn ich möchte gerne so frei sein und mir aussuchen, welche Bevölkerungsgruppe ich in meinem Haus habe.
    Und die ganzen anderen Gründe wurden hier glaube ich schon zur Genüge aufgezählt.
    [size=1][LEFT] Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland.[/LEFT]
    [RIGHT]Down:120 AlbenMix Playboy 06/2005 Minority Report[/RIGHT]


    [/size]
  • idontsayit2 schrieb:

    Dazu müsste er auch erstmal das Geld aufbringen, mich zu verklagen, ...
    ...

    Schon mal was von Prozesskostenbeihilfe gehört? Wenn er überzeugend darlegen kann, dass er/sie hohe Erfolgsaussichten hätte mit seiner Klage, bekommt er diese Hilfe. Und wenn du verlierst, zahlst du hinterher seine bzw. die staatlichen Kosten.

    Zum Glück wird das Gesetz in dieser bescheuerten Form nicht kommen und überarbeitet. Vielleicht herrschen ja bei manchen Politikern von Rot-Grün noch gesunder Menschenverstand und Einsicht!

    Von daher wird dieses Thema erstmal --->>> ~~~ GESCHLOSSEN ~~~