Glaubt ihr an Gott???

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich glaube an Gott , ihr werdet auch irgend wann an Existenz glauben , sobald ihr die Hoffnung verliert , dann werdet ihr Gott oder ähnliches vermissen , wenn euch keiner weiter hilft

    Nehmen wir an es gibt keinen Gott , habe ich einen Verlust ?? ich denke nicht

    was ist wenn es doch einen Gott gibt ?? Tote können nicht sprechen , wir werden es nach dem Tod sehen
  • Ich muss an ihn Glauben, hatte gestern Konfirmantenprüfung, voll der horror!
    ich finde den Spruch cool:"Lieber Gott, ich hab dir nicht zu verzeihen denn ich hab ja alles selber bezahlt!"
    MFg paulus2
  • Die Frage ob jemand an Gott glaub oder nicht ist eigentlich uninteressant, weil dies jeder für sich entscheiden muss und somit reine Privatsache ist.

    Die Frage ob es einen Gott gibt, ist jedoch deutlich interessanter, da man das Thema auf eine diskussionsfähige Ebene stellt.

    Ich meine, dass es keinen Beweis für einen Gott gibt. Die Leute, die dies auch schon bemerkt haben sagen dann meistens, dass es auch keinen Beweis für seine Nicht-Existenz gibt. Dies ist selbstverständlich richtig, jedoch ist es allgemein vollkommen unmöglich die Nicht-Existenz von Irgendetwas zu beweisen.
    Wer anderes meint, beweise mir doch mal, dass es kein Pferd mit Flügeln gibt...

    Auch liegt die Beweislast bei demjenigen der die Behauptung aufstellt. Er muss also einen Beweis für Gott finden oder wenigstens die Theorie über seine Existenz so aufstellen, dass sie prinzipiell falsifizierbar ist.

    Ich muss dagegen keinen Beweis für das nicht vorhanden sein von Gott finden.
    Ansonsten könnte ich auch willkürlich etwas postulieren und man müsste annehmen, dass es wahr sei. Z.B.: Wir sind von unsichtbarem Urin umgeben, den man nicht wahrnehmen kann.


    @smiley
    Die Menschheit (das Leben) hat sich im Laufe von Jahrmilliarden Evolution entwickelt.


    greetz
  • das finde ich auch!! vorallem das mit der abzocke!! alleas hat einen uhrsprung aber muss den alles von gott sein? das gelaube ich nämlich nicht ! ich bin der meinung das das alles auf natürliche weise passiert ist nix mit gott oder so!
    Gruß:Headhunter007
  • ich glaube auch nicht an Gott, bzw. so genau kann man das eigentlich nicht beantworten, weil es für GOTT auch keine genaue Bezeichnung gibt. Keiner kann einem sagen was oder wer genau es ist. Jetzt mal Religionübergreifend gesprochen. Faszinierend ist aller dings, daß alle Völker an irgend was glaube. Ob es die Moslems sind Indianer oder Naturvölker überhaupt. Alle Menschen glauben an irgend was. Es ist schon komisch, daß sich das so entwickelt hat, obwohl die Völker ja nicht wirklich was miteinander zu tun hatten. Ich habe mir da eine ganz eigene Theorie zusammengebastelt. Es ist schon immer schwer gewesen sich selbst alles zu erklären, was einem im Leben wiederfährt. Und man braucht eine andere Bezeichnung für schicksal. Jeder will eigenlich Glauben, daß es einen Sinn hat, was passiert. Der Schmerz über den Verlust eines Menschen ist vielleicht auch leichter zu ertragen, wenn man die Verantwortung dafür jemand anderem überträgt. Ich glaube an mich an meinen kleine "Gott" in mir. Ich denke eigentlich eher, daß "Religion" vielleicht auch eher so gemeint ist. Es gab vielleicht mal jemanden, der außerordentlich taff war und zu dem alle aufggeschaut haben und den alle bewundert haben, daß er für alles eine Lösung fand etc. Keine Ahnung und daraus sind dann die Geschichten entstanden wie die Biebel. Und warum soll man nicht an so was glauben, wenn es einem hilft. Ich bin der Meinung, daß wir zu viel Zeit drin verschwenden uns über die verschiedenen Religionen zu streiten und sie für besser und schlechter zu halten. Fast jede Religion hat mächtig viel Dreck am Stecken. Die ganzen Menschen, die wir schon bekehrt haben, denen wir ihren Galuben nicht gelassen haben wozu? Ist "unser Glaube" der wirklich wahre einzige. Schon sehr intollerant. Ich gehöre keinem Glauben an und ich war auch noch nie Kirchenmitglied oder sonst irgend was und ich finde das wesentlich entspannter, weil ich wenn ich lust dazu habe mir bei jedem Glauben für mich das raussuchen kann, was mir am besten gefällt. Aber das wichtige für mich dabei ist, daß ich alles in der habe und nicht irgend jemand, von dem ich nicht weiß ob es ihn gibt, darauf verlasse ich mich nicht. Und ich möchte mir auch selber jeden morgen im Spiegel ins Gesciht sehen können, deswegen verhalte ich mcih so, daß ich es kann und sehr viel mehr brauch es eigentlich meiner Meinung nach auch nicht. Ich muß sagen, daß ich auch in einer recht multikulturellen Familie aufgewachsen bin, wo schon sehr viel flexiblität gefragt ist. Ich habe z.b. u.a. indische Stiefgeschwister.
  • @ hate2k

    genau meine Rede

    Ich glaub zwar nich an den ganzen diffusen Schwachsinn, den die Kirche, speziell diese ************* rund um Kardinal Ratzinger erzählen (Schwulen Ehe ist pervers, wer abtreibt kommt in die Hölle etc...) jedoch glaub ich schon dass es ''da oben'' (wer weiss vllt auch ''da unten'' oder immer um uns herum) jemanden bzw ''etwas'' gibt was mit dem hier irgendwas zu tun hat...es war ja nicht auf einmal so ''puff'' plötzlich war die Erde da...An die Evolution glaub ich, aber der Urknall???? Was soll denn Bitteschön vor dem Urknall gewesen sein???? Das macht keinen Sinn...ich halte mich da an die alten Philosophen Griechenlands wie zB Platon, die sagten, dass unser jetziges Leben der eigentliche Tod inklusive aller Qualen ist, und wenn wir sterben ins Leben eintauchen.

    So long

    Denkt ma drüber nach...

    Karlo

    P.S.: Geniesst euer Leben ihr habt nur eins und lebend kommt ihr hier sowieso net raus ;)
    Ich mag keine Pit Bulls, aber zu ner Bit Pull sag ich nich "Nein!"
  • @Karlo

    Es macht keinen Sinn zu fragen, was vor dem Urknall war, denn dies impliziert eine chronologische Reihenfolge bzw. ein solches Ursache-Wirkung Prinzip, jedoch ist mit dem Urknall auch die Zeit entstanden.


    greetz
  • Ich bin überzeugter Christ, und ich glaube deshalb selbstverständlich an Gott.
    Wenn du den Menschen in 2 Teile einteilst, den körper und den geist, dann ist klar wie der Körper entsteht (DNA --> Chromosomen --> Gene --> Nucleinsäuren+ andre Stoffe) aber der Geist muss ja auch irgendwoher kommen.
    Die Art wie du denkst, die Freiheit zu entscheiden ob du gott anerkennst oder nicht, das ist nicht in den erbinformationen eingespeichert.
    Also muss es doch irgendwoher kommen.
    @atheisten: woher solls denn bitteschoen kommen ??

    Ausserdem gibts nen Philosophen der spricht vom unbewegten Beweger.
    Der Mensch hat sich aus "affen" entwickelt, die wiederum aus andren Lebewesen welche aus dem Wasser kamen. Diese Lebewesen stammen von Einzellern. Und Diese Einzeller ...

    Und irgendwas muss doch am anfang stehen, was diesen Prozess in Gang gebracht hat, denn von nichts kommt nichts !
  • Hi,

    sorry, ich glaube nicht an Gott, denn wenn es ih geben würde, dann gäbe es nicht
    so viele Todkranke Menschen auf der Welt. Ich habe schon so viele qualvoll und mit keiner Menschenwürde sterben sehen.

    Außerdem würde es keine Krieg und keine Tsunamis geben.

    Denn mit welchem Recht killt er dann diese Menschen !!

    Grüsse tester00
  • Also ich glaube nicht direkt an Gott, finde eher das Gott eine Menschliche Erfindung ist, die uns das Leben vereinfachen soll, wenn es einem Schlecht geht Beten viele Leute zu Gott in der hoffnung er ändert etwas.... Gott ist meiner meinung nach erfunden und lebt in der Fantasy der Menschen. Der Mensch braucht manchmal etwas, dass Ihm kein anderes Lebewesen geben kann und damit wären wir bei Gott. Vor der Prüfung schnell mal Beten in der hoffnung es hilft... Sterbende menschen holen ruhe von Gott, denn er lässt Sie ein in sein Himmelreich.... Also wir Menschen sind ne Starke Rasse mit vielen Ängsten.. Und viele können ihre angst durch Glauben überwinden...
    Somit hat sich der Mensch etwas erschaffen womit er versucht seine Schwersten Zeiten Durchzustehen..
    Somit ist Gott eine der Ältesten und Bewehrtesten Erfindungen der Menscheit.. Nur wer zweifelt und ihn Sucht wird ihn nie finden... weder in der Bibel noch sonstwo.. also Glaubt einfach dran.. das machen menschen schon sehr lange...oder kennt ihr eine Machine die einem die Angst nehmen kann?
    Der Feind deines Feindes ist dein Freund...
  • schmok schrieb:

    Es macht keinen Sinn zu fragen, was vor dem Urknall war, denn dies impliziert eine chronologische Reihenfolge bzw. ein solches Ursache-Wirkung Prinzip, jedoch ist mit dem Urknall auch die Zeit entstanden.


    Mir fehlt da aber was....und zwar wurde mir immer erzählt, dass das ganze Universum mal so klein wie eine Erbse gewesen sei und sich dann halt mit einem Knall ausgedehnt hat. Jetzt frag ich aber: Woher kommt den die Erbse????

    Ich find die Erklärung ''Eine Ursache brauchen wir net weil das Ursache/Wirkung Prinzip erst durch den urknall erstanden ist'' ziemlich billig.
    Ich mag keine Pit Bulls, aber zu ner Bit Pull sag ich nich "Nein!"