Ist ein Abitur, das nicht so toll is besser als ein Realschulabschluss?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ist ein Abitur, das nicht so toll is besser als ein Realschulabschluss?

    Also ich wollte mal fragen, ob ihr denkt, dass ein nich so tolles Abitur besser als ein guter (2.0 Durchschnitt) Realschulabschluss ist? Wenn ja warum? Wenn nein warum? Ich habe da nämlich echt kein Plan...ich bin gerade aufem Gym 11te Klasse.

    Bis dann

    mfg
    DaDonnie
  • Kommt ganz drauf an, ob du studieren willst - mit Fachhochschulreife (Kl.12) kannst du das an ner FH, mit Abi (Kl.13) an die Uni. Wenn du das nicht vor hast, reicht normalerweise der RS-Abschluss. Heute zählt Berufserfahrung mehr als gute Noten.

    Viel Erfolg auf jeden Fall!
  • eigene erfahrung: JA, hat man

    wenn du z.B. in den öffentlichen dienst willst, und dann gerade gehobener dienst, dann brauchste auf jeden fall abi bzw. fachabi
    da kannste den besten realschulabschluss haben, ohne abi kommste da gar nicht erst hin.

    P.S. Fachabi hat man net einfach nach 12 jahren schule wie ein beitrag über mir behauptet
  • Kommt drauf an was du machen willst, bei ner Lehre würde ich einen sehr guten Realschulabsolventen einem schlechten Abiturienten auf jeden Fall vorziehen. Macht auf mich einen fleißigen und ehrgeizigen Eindruck, da man heutzutage auch einen Realschulabschluss nicht geschenkt bekommt.

    Wenn du studieren willst musst du wohl oder übel das Abitur machen. Es geht aber auch mit Umwegen (Realschulabschluss->abgeschl. Lehre...). Wer mit einem schlechten Abitur studieren will, scheitert eventuell schon am Numerus Clausus.

    Ciao :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • Also in vielen Berufen werden mittlerweile Gymnasiasten bevorzugt. Und das kann ich mittlerweile auch verstehen. Wenn man merkt, dass viele REalschüler noch nicht einmal Bruchrechnen können. :mad:



    Also wenn der Arbeitgeber es sich einfach machen will, dann nimmt er einen Abiturienten. Man kann auch mit einem Realschüler Glück haben, aber das Risiko ist halt höher.

    Also wenn du dein Abitur so halbwegs hinkriegst, dann solltest du es machen.
  • Also in vielen Berufen werden mittlerweile Gymnasiasten bevorzugt. Und das kann ich mittlerweile auch verstehen. Wenn man merkt, dass viele REalschüler noch nicht einmal Bruchrechnen können.


    stimmt schon ich bin auch Gymnasium und die auf der Real machen das was wir machen in 1 Jahr erst und lang net so ausführlich
  • DDsouthcoast schrieb:

    ... Numerus Klausus (Notendurchschnitt) ...

    Der Numerus Clausus ist doch nicht der Notendurchschnitt des Abiturs!

    Der N.C. ist der Notendurchschnitt, mit dem man bei bestimmten Studienfächern an bestimmten Hochschulen gerade noch den Studienplatz bekommt. Beispiele: Medizin, BWL, ...
  • Also ich denke das kommt vor allem drauf an was du damit anfangen willst.
    Noch gibts genug Berufe wo Mittlere Reife vollkommen ausreicht. Häufig kommts drauf an was du in einzelnen Fächern hast. Als Beispiel nimm ich mal einfach den Industrieelektroniker. Da wird weniger Wert drauf gelegt was du in Geschichte hast, sondern da ist Mathe und Physik gefragt.
    Falls du dir aber noch nicht klar bist was du werden willst dann solltest du dir die Möglichkeit studieren zu können schon offen halten.

    Ansonsten ist natürlich auch noch zu bedenken, daß du je früher du eine Ausbildung beginnst, desto eher eigenes Geld verdienst. :D
    Und wie schon erwähnt, gibts ja auch die Möglichkeit mit Mittlerer Reife und Berufsausbildung das Abi z.B. in der BOS nachzuholen. Wirkt sich auch aufs BaFög aus, zu meiner Zeit warens glaub ich 5 Jahre selber Geld verdienen und man bekam den Höchstsatz, ohne daß das Einkommen der Eltern betrachtet wurde.

    Naja und wenn ich meine Jugend so betrachte dann hängt das auch ein wenig davon ab ob man länger von den Eltern abhängig sein will.

    mfg
    Werner
    [SIZE=2]
    Seit ich denken kann hasse ich nichts mehr, als wenn jemand meint er sei Gott und somit unfehlbar.
    Aber auch die werden, wenn sie ins Gras beissen von den Würmern gefressen [/SIZE]
  • w!twe schrieb:

    Abi ist immer eine Gute Sache! Und wenn die nicht gerade Medzin oder sowas studiern willst ist er Noten Durchschnitt egal


    Nee egal ist er nicht, Medizin ist nicht das einzigste Fach welches nen n.c. hat.

    In Thüringen z.B. hat jedes Studienfach nen n.c. außer die Informatik- und Elektrotechnikstudiengänge.

    Ciao :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • Bei uns hier haben die meisten Studiengänge, die Ich im auge habe, nen Nummerus Clausus... also Chemie,Biochemie, Bioingenieur...
    hoff ma dass, ich den packen werde :P

    Wobei für Medizin ein Schnitt von 1.3 benötigt wird :lol2:
  • soviel wie ich in den letzten jahren mitbekommen habe, stellen ausbilder jedenfalls lieber leute an die super real haben als schlechtes abi. is für mich der totale bullshit weil man das niveau gar nicht vergleichen kann. das sagt eim jeder der vom gym auf real is. die habe alle 1er durschnitt dann. is also für abiturienten nur empfehlenswert, wenn ein gutes abi haben. ich bin immernoch der meinung, lieber schlechtes abi, als super real. grüße @dminJ4
  • Ich sag jetzt mal so:
    wenn du Abi machst hast du ja 2 jahre länger gemacht, und hast also logischer weise auch mehr gelernt, oder hast du die ganzen 2 jahre geschlafen.

    Also wird ich jetzt mal behaupten Abi ist besser.

    MFG paulus2
  • Ja, ich würde ja auch behaupten, dass Abi, auch wenn's nich so berauschend is, besser als Real iss...nur ich bin mir halt nicht sicher, wie das die Arbeitgeber sehen...und wie ich das hier im Thread so lese....sind auch nicht alle einer Meinung.....

    mfg
    DaDonnie
  • qualitativ is da nich viel zu zu sagen - abi steht gesellschaftlich gesehen einfach besser da als mittlere reife!

    allerdings kommts wirklich drauf an was du nachher damit machen willst - willste stupidieren geht eh nix am abi vorbei - für'n nc-fach dann eben auch noch entsprechend gut!
    - willste aber z.b. ne handwerkliche ausbildung machen, nehmen viele betriebe sehr gern schüler mit ner guten mr - die sind denen lieber weil praktischer und nicht ganz so verkopft :)

    wir haben bei uns an der arbeit oft zivis - mal einen mit abi - mal einen mit mr - und ich muss sagen, dass sich die mit mr meist sehr viel geschickter anstellen und im umgang normaler sind als die mit abi! :)

    ein "schlechtes" abi heisst nicht, dass derjenige wirklich schlecht ist - er hat mehr und länger lernen und leisten müssen!

    - wenn du schon weisst, was du später machen willst, würde ich danach entscheiden!
    - wenn du dir nicht ganz sicher bist, würde ich abi wählen - dann hast du dir zumindest nix verbaut! ;) :)

    greetz

    janus
  • @dminJ4 schrieb:

    soviel wie ich in den letzten jahren mitbekommen habe, stellen ausbilder jedenfalls lieber leute an die super real haben als schlechtes abi. is für mich der totale bullshit weil man das niveau gar nicht vergleichen kann. das sagt eim jeder der vom gym auf real is. ...



    Natürlich lernt man mehr auf dem Gymnasiun, aber bei vielen Ausbildungen kann man mit den ganzen Gelernten gar nichts anfangen. Denn, das was für Ausbildungen wichtig ist, lernt man auf der Berufsschule.

    Ich selber würde auch den, mit dem guten Realschulabschluss einstellen.

    MfG
  • Das eigentlich wichtige an der ganzen Sache ist doch, wie du bei deinem Beruf dabei bist.
    WILLST du das machen, wo du da ne Lehre machst, oder machst du sie nur weil du nix anderes bekommen würdest?
    Das ist im Leben immer so, wenn du etwas WILLST und wirklich bei der Sache bist, wirst du auch besser sein als andere, und da hängt es nicht davon ab, ob du nen Abi hast oder einen Realschulabschluß.
    Auf jeden Fall hast du aber mit einen Abi bessere Chancen auf einen Ausbildungsplatz.
    Das ist statistisch gesehn fakt.

    Auf jeden Fall würde ich dir empfehlen bei einer eventuellen Lehre, auf alle Fälle ein Praktika bei der Firma zu machen, dann kann die Firma sich einen Eindruck von dir vemitteln. Denn wenn du jetzt gut dastehst, sind die Noten Nebensache.

    MfG

    MacCryer
  • Kommt auch auf die Schule an, bin ita2 Berufschule mit FH und Ausbildung und muss sagen das die von meiner Realschule 3 Leute alle besser sind (Mathe,ETP,ETPP,BSN,C++,VB,Englisch) als die vom Gymnasium gekommen sind. Die Schulen machen einen riesen Unterschied aus, wenn der Arbeitnehmer die Schulen kennt, dann weiß er das man auf manchen schulen das Abi voll leicht bekommt und auf manchen es wirklich sehr schwer ist. Ist genau wie mit dem Realabschluß, einer der damals bei mir in der Klasse war und den Abschluss nicht gschaft hatte, hat danach auf einer anderen Schule den Abschluss mit 2.1 Schnitt. Das find ich persönlich immer voll scheiße das die Schulen teilweise so einen Klassenunterschied haben.