Wieso Schüler nicht mal Lehrer "benoten"?

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wieso Schüler nicht mal Lehrer "benoten"?

    Jo, das wäre doch mal gut.
    Es gibt in Deutschland sehr viele Lehrer die einfach nur unfähig sind, sich z.B. noch nicht einmal den Namen eines Schülers merken können. Sei es durch ihr Alter oder aus dem Grund, dass sie einfach nur zu faul sind. Das sind natürlich jetzt nicht alle...sondern Ausnahmen...ich bin zwar auf einem Gymnasium, aber da gibt es z.B. auch so 2 oder 3. Aber ich denke auf Realschulen und Hauptschulen sind solche Lehrer auch "anwesend". Ich fände es nur fair, wenn man die Lehrer auch benoten könnte, die Abstimmung der Schüler muss natürlich überwacht werden und anonym natürlich sein...am Besten vom Klassensprecher oder so überwacht. Naja, das war nur mal so eine Idee...wird wohl nie realisiert.

    mfg
    DaDonnie
  • ich denke mal nicht, dass schüler in der lage und position sind, lehrkräfte angemessen, vorurteilsfrei und gerecht zu bewerten - da müssten schon qualifizierte fachleute ran, die die im unterricht behandelten inhalte perfekt beherrschen und die art und weise, wie der lehrer diese behandelt, beurteilen können
    schüler wären da einfach nicht angemessen qualifiziert und nicht ernstzunehmen (da bin ich mir gaaaaanz sicher; es mag zwar ausnahmen geben, aber irgend einen lehrer kann man immer nicht leiden!), weil ihnen einfach die erfahrung und das nötige wissen zum beurteilen fehlen!

    cya dn87p
  • Ich denke da auch ziehmlich so wie dn87p, viele Schueler bewerten den Lehrer schlecht, da sie in dem Fach schlecht sind. Klar gibt es besser und schlechtere Lehrer. Manche Lehrer verstehen es die Schueler mitzureissen, dass haengt aber auch stark vom Fach ab.
    Und wenn ein Schueler eben keinen "Bock" hat, schlaegt sich das ungerechter weise auf die Lehrerbewertung durch.
    @D4D0/\/: Wenn du einem Lehrer die Meinung sagen willst kannst du das auch persoenlich machen. Am besten auf die weise, "die Stunde war richtig gut, koennten wir sowas nicht oefters machen". Wenn man gut argumentier und den Lehrer am besten nicht persoenlich angreift (ihn auffordern die guten Sachen oefters zu machen, anstatt die schlechten sachen zu lassen), laesst sich da fast immer was machen. So hab wenigstens ich die Erfahrung gemacht.
    Mfg
    Larry
  • jo stimmt manche lehrer sind ober dämmlich
    und machen ein scheiß

    ich hatte mal ne lehrerin die kam fast immer 10 min zu spät (was ja auch gut is *g*) und dan schrieb sie was an die tafel sagt einmal mach mal jetzt die aufgaben und haut ab ein kaffee trinken. wen ich mal zu spät kam gab es extra hausaufgaben.

    das wahr ne lehrerin echt ne ober null und hatte auch kein bock irgendwas zu machen

    naja zum glück hab ich keine schule mehr juhu :)

    also Lehrer benoten wäre mal gut aber(würden eh nur 6 verteilt werden bei der jugend heutzutage)

    mfg [email protected]
  • hauptproblem finde ich ist, dass viele eingestellte lehrer garnicht mehr "bewacht" werden. vielleicht haben die sich, um als beruf :flag: lehrer sein zu können, den arsch aufgerissen und als sies dann waren so langsam drauf geschissen ob sie was lernen. :würg:
    das merke ich bei meinen :flag: lehrern nun doch ziemlich. da kann ich genauso gut ein buch zur hand nehmen und es mir da aneignen.
    dabei gibt es so viele arbeitslose, da wären bestimmt ein paar gute :flag: lehrer dabei.
    aber man kanns halt nich vorher wissen.

    :gelb:
  • Das die Schüler die Lehrer benoten sollen ist natürlich ziemlicher Unsinn. Was meint ihr, was ein fauler Schüler, der eine 5 bekommen hat, dem Lehrer für eine Note geben würde. Das macht keinen Sinn.

    Aber eine vernünftige Kontrolle der Qualität des Unterichts der Lehrer wäre nicht schlecht. Das müsste aber durch eine neutrale INstanz geschehen. Dazu könnte man die Klassenarbeiten heranziehen, das verwendete Unterichtsmaterial und natürlich auch die Anwesenheitszeiten.

    Wenn die Lehrer dauernd zu spät kommen, dann ist es auch ein Versäumnis des Direktors. Der ist nämlich der Vorgesetzte und hat darauf zu achten, dass die Arbeitszeiten eingehalten werden.

    Theoretisch ist übrigens jetzt schon die Kontrolle der Lehrer möglich, nur werden die Möglichkeiten durch die Vorgesetzten und die vorgesetzten Behörden nicht genutzt.
  • Moin,

    laso auf Hochschulen muss man am Ende ein Blatt ausfüllen und jeden Professor benoten (Inhalt - Kompetenz - etc...). Die Professoren sollen ja auch künftig nach Leistung bezahlt werden (z.B. Durchfallqoute, Benotung etc...). Natürlich machen jetzt die ganzen Mathe und Statistik Profs (bei uns ist dort die höchste Durchfallqoute) ein Aufstand.

    Ich halte davon nichts. Allerdings sollte das jeweilige Ministerium die Lehrer; Referendare/Lehrbeauftragte und Profs immer wieder testen und zur Vortbildung zwingen bzw. zur Verfügung stellen...

    MfG
  • also ich muss auch meine lehrer beurteilen nach ein halbjahr ....

    also ich muss sein unterricht arbeit hausaufgaben ect (40 Fragen) beantworten...
    naja und man merkt halt wenn einer das wirklich ernst nimmt mit den angekreuzen oder ob der schüler den lehrer nur eins reinwürgen will.

    finde ich aber ne gute sache....

    HDW
  • Das wird ganz sicher nichts.
    Es würde auch nichts bringen.
    Viele sind bereits von vornherein negativ auf die Lehrer eingestellt und so werden sich nie faire Bewertungen ergeben. Bei einzelnen Schülern ja, aber der großteil gibt schon im vorraus nur 4er und 5er...

    Und die Schüler die fair sind, die wollen die schlechten Lehrer auch nicht beleidigen - so ergibt sich wieder ein zu gutes Zeugnis...

    Die meisten Schüler haben da absolut kein Gefühl für solche Sachen.
    Mein Tipp: vergesst solchen Blödsinn.


    GreetZ
    [SIZE=2]Board-Pensionist <-> bitte keine Anfragen zu Angeboten aelter als ein Jahr![/SIZE]
    [SIZE=1]./brain -> think -> guhgle -> think -> describe problem -> think -> use correct language -> think -> post
    your reading skill has increased by 1 point[/SIZE]
  • An der Schule meines Vates gab es mal so einen Test (mein Vater ist lehrer :D )

    Ist jedoch eine Privatschule.
    Jeder Schüler sollte den Lehrer Nach Zuverlässigkeit und noch so einigen Dingen wie er den Stoff an die Schüler bringt usw.
    Und da mein Vater da ziemlich beliebt ist, hat er nen Durchschnitt von 1,86 gehabt :P


    Sowas geht aber auch nur, wenn der Lehrer eine gute Beziehung zu den Schülern hat bzw. mit keinem Streis oder so etwas hat ;)


    C ya Shorty2k5
  • Warum trauen so wenige den Schülern zu richtig zu bewerten???
    Ich glaube nicht das man mit dem Bewerten in Grundschulen anfangen sollte, aber ab der 11.Klasse wäre ich dafür.
    Es kann nicht sein das ein EXTREMER Leistungsunterschied auf der gleichen Schule herrscht, bloß weil einige Lehrer/in unfähig ist zu lehren. :mad:
  • letztens haben wir so'n bogen ausgefüllt, indem wir den klassenlehrer beurteilen sollten, mal sehen was dabei rauskommt
    eigentlich ist der korekt, aber es gibt ne menge dumme lehrer, es lohnt sich nicht jedoch sie zu beurteilen, das bringt ehe nichts
  • bei uns an der FH ist das bei den meisten Profs schon so, am Ende des Semester kriegen wir ein kleinen zettel wo wir dann draufschreiben und ankreuzen sollen wie es und gefalen hat.
    machen aber gerade die speziellen nicht!!!

    aber jetzt bei Bachelor und Master wird das Pflicht für die Profs!!!!

    Bei den Schulen wird das auch kommen, da Beamten bald(so in 100 Jahren :D) nach leistung bezahlt werden und irgendwie müssen sie ja die Leistung der lehrer messen....
    [SIZE=1]
    Was ist der Unterschied zwischen einem U-Boot und MS Windows?
    Keiner, sobald man ein Fenster aufmacht, fangen die Probleme an
    Alle Tips von mir ohne Gewähr und auf eigenes Risiko !!
    UP1 UP2 UP3[/SIZE][SIZE=1]
    [/SIZE]
  • DOcean schrieb:

    ...Bei den Schulen wird das auch kommen, da Beamten bald(so in 100 Jahren :D) nach leistung bezahlt werden und irgendwie müssen sie ja die Leistung der lehrer messen....


    Aber irgendwie ist das auch wieder unfair. Manche Profs bzw. Lehrer kriegen dann weniger, weil das zuunterichtende Fach viel schwerer ist, als zum Beispiel Hauswirtschaft oder Kunst...

    MfG
  • Die Erfahrungen die ich mit Lehrern gemacht habe ist äußert schlecht.

    Die Ansichten was manche vertreten das zieht mir die Schuhe aus außerdem Rücksichtnahme scheint da wirklich ein Fremdwort zu sein

    Möchte auch mal Lehrer sein dumme sche...ße reden und dafür noch bezahlt werden und so viel frei wie die
  • wuerde man "qualifiziertes personal" zur bewertung der lehrer verwenden so ergaeben sich folgende probleme:
    1. das zusaetzliche personal kostet geld (das man besser in eine neue schulausstattung investiert)
    2. der lehrer sieht dass jemand da ist um ihn zu beonoten und strengt sich an (solange das personal da ist)
    3. es werden vermutlich nur wenige fachstunden pro lehrer und jahr betrachtet

    wenn die schueler die lehrer benoten so setzt dies vorraus dass die schueler sich bemuehen objektiv zu bewerten, hat aber folgende vorteile:
    1. die schueler sind immer beim unterricht anwesend (zumindes sollten sie das sein) => und der lehrer muss sich immer anstrengen)
    2. kostet nix (bis aufs papier)
    3. auch die bewertung bei klassenarbeiten kann in SONDERFAELLEN mit in die note einfliessen (muss sie immer genemigt werden weil sie so schlecht ist? ist nur das richtig was der lehrer lesen will und der rest falsch?)
    4. mehr voneinander unabhaengige meinungen (jeder benotet anderst, ein lehrer der ein paar hundert schueler unterrichtet hat dementsprechend ein paar hundert noten, ein paar wenige ungerechtfertigte noten fallen nicht nennenswert ins gewicht)

    wird eine schriftliche begrunedung der noten gefordert, so ist es schwiriger ungerechtfertigte noten zu verteilen
  • wenn ein paar so bewerten reicht das schon um die benotung der lehrer jeden sinn zu nehmen. soetwas laesst sich wirkungsvoll verhindern indem man den schuelern vorschreibt welche durchschnittsnote (durchschnitt der fuer alle lehrer von einem schueler abgegebenen bewertungen) erzielt werden muss.