Geplante Übernahme von Web.de durch United Internet

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Geplante Übernahme von Web.de durch United Internet

    Moin!

    Hab das hier grad beim surfen entdeckt,

    Web.de sieht keine Probleme für Allianz mit United Internet
    Zustimmung des Bundeskartellamts könne bis zum Sommer vorliegen

    Die Karlsruher Web.de sieht keine Probleme für die Genehmigung der vereinbarten Portalübernahme durch den Internet-Anbieter United Internet (GMX, 1&1). Der Web.de-Vorstandsvorsitzende Matthias Greve sagte am Dienstag in Karlsruhe, die Zustimmung des Bundeskartellamts könne bis zum Sommer vorliegen. Mit der geplanten Übernahme will die United Internet AG (Montabaur) den Marktführer T-Online überholen.

    Durch die strategische Allianz werden die Partner über 16 Millionen Nutzer haben. Bei T-Online sind 13,15 Millionen Internet-Anwender registriert. United Internet lässt sich das Web.de-Portal insgesamt 330 Millionen Euro kosten. 200 Millionen Euro in bar sowie 5,8 Millionen eigene Aktien.

    Laut Greve sieht die Vereinbarung unter anderem vor, dass das Web.de Portalgeschäft mit allen etwa 370 Mitarbeitern und angeschlossenen Diensten als eigenständige Marke in die United-Tochter 1&1 Internet AG in Karlsruhe überführt wird. Die Allianz sei auf Wachstum programmiert. Noch in diesem Jahr sollen in Karlsruhe 50 neue Arbeitsplätze geschaffen werden, meinte der Vorstandsvorsitzende.

    Mit gemeinsam über 16 Millionen Kunden und einer Reichweite von 2,5 Milliarden Seitenaufrufen pro Monat ergänzten sich die künftigen Schwestermarken Web.de, 1&1 GMX und schlund+partner zum dann reichweitenstärksten Portal und Onlinevermarkter, hieß es. Im Rahmen der Allianz sollen Matthias Greve und sein Vorstandsmitglied Matthias Ehrlich die Gesamtverantwortung für das Portalgeschäft und Media- Sales bei der 1&1 Internet AG in Karlsruhe übernehmen.

    Mit dem finanziellen Polster durch die Portalübernahme will sich die Web.de AG auf den bislang noch unprofitablen Bereich der Internet-Telekommunikation konzentrieren. Die AG, die künftig rund 80 Mitarbeiter in Karlsruhe umfassen wird, soll einen neuen Namen erhalten. In zehn Jahren will man nach den Plänen Greves vor allem auch durch die patentierte Kommunikationsplattform Com.Win Weltmarktführer im Segment Telekommunikation sein.


    Quelle: [URL=http://www.zdnet.de/news/tkomm/0,39023151,39131713,00.htm]http://www.zdnet.de[/URL]

    na ich find das nicht so prall, wenn es bei den deutschen freemail anbietern dann so nen dicken fisch gibt... die können dann wunderschön die konditionen dirigieren. ich hoff mal web.de & gmx.de verlieren dadurch nicht an qualität.

    was meint ihr dazu?

    gruß jone
  • ich glaub nicht das sich da was ändert..die haben halt nur einen hauptboss,der alles dirigiert und die kohle locker lässt wenn mal web.de was neiues auf die beine stellt...sozusagen einen sponsor..und falls sich was ändern solllte,dann kann man ja zu anderen providern etc gehen..
  • Ich finde es eine Gute Idee .
    Ein neuer "Zusammenschluss" bringt oftmals schöne neue Angebote :) .
    Dazu muss ich sagen das ich selber nicht bei GMX , 1&1 oder Web.de bin , trotzdem kenne ich so langsam durchs surfen und durch freunde die Angebote und finde sie trotz nicht nutzung super :blink: .

    Naja wie sagt man immer so schön:

    abwarten , tee trinken ;) .


    Grüsse Kecks :) .
  • Also, ich weiß ned so recht...... web.de soll so bleiben, wie die sind..... Glaub außerdem ned, das mit dem zusammenschluss jetzt das kostenlose angebot größer wird, aber das wird sich ja eh zeigen, also keepCool ^^