Regierung will Arbeitserlaubnis für Erntehelfer verwehren!

  • Bundespolitik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Regierung will Arbeitserlaubnis für Erntehelfer verwehren!

    Hallo,

    ich habe eben gelesen das die Regierung den Landwirten verbieten will Arbeitstouristen aus dem Ostblock zu beschäftigen. Statt dessen sollen deutsche Arbeitslose für diese Jobs bevorzugt werden. Würde ca. 350 000 bis 400 000 Jobs (wenn auch nur befristet) bedeuten.

    Einer seits ne super gute Idee, weniger Arbeitslose, weniger Ausgaben für den Staat und mehr Geld für den jeweiligen Arbeitslosen.
    Anderer seits jammern die Bauern das die deutschen nicht so viel und so lange (12-14 Stunden pro Tag, 7 Tage die Woche) arbeiten können und wollen.

    Was haltet Ihr von der Überlegung??
    Liebe Grüße
    Alfred


    A mind is like a parachute - it doesn't work, when it's not open

    Up1
  • Totaler Nonsens!
    Erstens kommen von den Arbeitslosen nur 15 - 30 Prozent überhaupt zur Arbeit auf das Feld und zweitens bleiben nach den ersten paar Tagen höchstens 5 - 10 % der Gemeldeten übrig.

    Die meisten fehlen ohne Entschuldigung oder melden sich krank. Die, die dennoch kommen, sind meist lustlos bei der harten Arbeit und brechen dann z.B. die Spargel reihenweise ab.

    Man sollte mal die Landwirte fragen, wie ähnliche Aktionen in den letzten Jahren ausgegangen sind!

    Das ist nichts anderes als blinder, populistischer Aktionismus von ratlosen Politikern und Beamten, der weder Arbeitslose zurückführt in Arbeit noch den betroffenen Landwirten nutzt!

    (P.S. mein Schwager ist Landwirt, der kann da noch mehr erzählen - der ist stinksauer!)
  • Jodofus, ich muss Doc Lion recht geben, denn die Arbeitslosen wollen häufig gar nicht arbeiten. Man soll die arbeiten lassen, die auch wollen. Da haben beiode Seiten mehr davon....
    Zudem sollen dass die bauern selber entscheiden. Wer Deutsche im Betrieb hat, zahlt vielleicht mehr, kann dafür damit Werbung machen (Ist zumindest hier in der Schweiz so...)

    mfg holzoepfael
  • aHoi leutz !

    also hab das thema ja auch mitbekommen Oo !
    auf der einen seite versteh ich die bauern weil man auch keinen sportler ohne training in den wettkampf schickt ! kann schon sein dass das akkordarbeiten sehr anstrengend ist aber meiner meinung nach wäre ein versuch die sache wert !


    greetz joHnii
    [SIZE=1]"ich bin politiker , was bedeutet ich bin ein betrüger und ein lügner und wenn ich kindern keine küsschen gebe , dann klau ich eben ihre bonbons" woHl$tandZkiNda[/SIZE]
  • Für mich hört sich das nach Zwangsarbeit an. Das kann nicht zu den erwünschten Zielen führen. :eek:

    So eine harte, körperliche Arbeit ist nichts für jedermann, deshalb verkraften das auch die wenigsten.
  • Genau dolly. Siehe Bauarbeiter, insbesondere Maurer. Meine Mutter arbeitet bei einer Versicherung. Sie hat anscheinend schon des öfteren Maurer am Telefon gehabt, die starke Rückenprobleme hatten wegen der Arbeit.
  • joHnii schrieb:

    .... ist aber meiner meinung nach wäre ein versuch die sache wert !
    ...

    Du irrst dich!
    Es gab schon mehrere Versuche seit Ende der 90-er Jahre:
    Arbeitslose auf's Feld. Endete IMMER mit demselben desaströsen Ergebnis.

    Und zu uns kommen dann z.B. Lehrer und Akademiker aus Polen. Die verdienen hier bei der Ernte im Verhältnis zum Einkommen im eigenen Land ein kleines 'Vermögen', während die meisten deutschen Arbeitslose sich fragen, weshalb sie sich für die paar Kröten den Rücken krumm schuften sollen. Kommt halt auf den Standpunkt des Betrachters an... :rolleyes:

    @ Holger:
    Dr. Frey? Ist das nicht der Typ von der DVU?
  • Hmm ich höre immer nur "weniger Arbeitslose".. Das sind so Jobs, die möchte kein Arsch machen (jedenfalls ich nicht) und wenn, nur als kleinen Nebenverdienst.. Glaube kaum, dass die Bundesregierung das alles mit ihrer jetzigen Idee wieder in die Waage bringen kann.. Falls das überhaupt noch geht.
  • Versteh nicht, warum sich manche aufregen. Wenn die Deutschen keine Lust haben und das nicht amchen wollen, müssen es halt andere machen. Holger, deswegen finde ich deins nicht angebracht. Weil es bleibt ja nichts anderes übrig. Oder soll des sich selbst ernten :rolleyes: Ich seh da keine Möglichkeit. Schade eigentlich, so könnten wenigstens teilweise neue Arbeitsplätze geschaffen werden.
  • das ist genauso wie mit den 1€ jobs. entweder man arbeitet viele stunden für so wenig lohn oder man bleibt lieber zuhause auf der faulen haut.
    ich denke mal von diesen vielen arbeitslosen, würden nur 3% diesen job antreten.
    Uploads
    [SIZE=2]Transferred 47 files totaling 2,08 GB in 1 hours 41 minutes 27 seconds (359,3 KB/s)[/SIZE]
  • Sowas fehlte uns noch, wieso kann man die nicht einfach nur steng limitieren und solange kein arbeitswilliger Arbeitsloser auf ne Stelle verzichten muß kann man die doch rein lassen wo is denn da das Problem!? Geht doch in anderen Ländern auch! Ich finds erst dann falsch wenn dadurch einem deutschen Arbeitswilligen der diese Arbeit auch machen möchte der Platz weggenommen wird!

    @corky19
    Rechne mal zusammen was einer aus Hartz IV so alles bekommt + 1€ mit max Stundenanzahl, dann rechnest du dir mal den Stundenlohn nochmals aus und dann schreib hier doch nochmal, denn dann müßtest du einen ganz anderen Stundenlohn rausgebracht haben!!!!
  • corky19 schrieb:

    das ist genauso wie mit den 1€ jobs. entweder man arbeitet viele stunden für so wenig lohn oder man bleibt lieber zuhause auf der faulen haut.
    ich denke mal von diesen vielen arbeitslosen, würden nur 3% diesen job antreten.


    Jo, weil die trotzdem ihre Sozialhilfe bekommen. Soll heißen, wir,die Arbeitenden, bezahlen denen ihr Nichtstun.

    Der 1 € ist völliger Unsinn, der ist für keinen ein Anreiz. Die Leute müssten zur Arbeit eingeteilt werden und wenn sie nicht antreten oder die Arbeit nicht ordentlich machen, müsste die Sozialhilfe gestrichen werden. Aber dass ist ja bei uns nicht möglich.

    Wenn die Leute sich erst einmal auf diesem Niveau eingependelt haben, dann sind die völlig unangreifbar.

    Es ist jedenfalls ein Unding, dass aus Polen Erntehelfer kommen und es hier Millionen Leute gibt, die nicht tun und auf unsere Kosten leben.

    Und damit meine ich nicht die Leute, die 30 oder mehr Jahre gearbeitet haben und dann arbeitslos werden, sondern die, die noch nie was in ihrem Leben gearbeitet haben.
  • Die Leute müssten zur Arbeit eingeteilt werden und wenn sie nicht antreten oder die Arbeit nicht ordentlich machen, müsste die Sozialhilfe gestrichen werden.

    Ich seh das auch so wie McKilroy aber wie will man das denn durchziehen? Mit Arbeitslosenwärtern oder was!?
  • Genau diese mentalität zerstört Deutschland...
    "Von den Arbeitslosen würden nur 3% kommen..."
    Es wird geguckt, wem die arbeit zuzumutbar ist und dann werden denen die jobs zugeteilt... und wer scheiße macht und aus dem job rausfliegt, der bekommt ne verwarnung, und zieht er nochmal son ding ab, dann kriegt er keinen müden cent mehr... das wäre fair und vernünftig...
    Es kann doch nicht sein, dass die arbeitende bevölkerung, die tagtäglich stunden arbeiten geht teilweise weniger geld hat als sozialhilfe empfänger... und dazu natülcih auch wenioger geld...
    das darf nicht sein... wer nie gearbeitet hat, oder so gut wie nie, der darf auch sogut wie ncihts an sozialhilfe kriegen... unser soziales system ist kaputt... wenn nicht langsam mal hart durchgegriffen wird und die politiker mal überlegen, wie man die ganzen schmarotzer loswird, dann wirds krachen und unser soziales system ist komplett im arsch kaputt....
  • SO !? MEINST DU!?
    Wie würdest du dich fühlen wenn du unverschuldet arbetislos wirst und nun irgendwas annehmen mußt!?!?!?!? Noch dazu für einen Mindestlohn für den du normalerweise nicht mal die Finger bewegen würdest?!

    Ich bin auch der Ansicht das wir genügend Arbeiter für diesen Job hätten, ich kann mir auch vorstellen das genügend WOLLEN aber das wars dann auch schon, diese Bauern sollten auch mal dazu stehn das sie die ausländischen Gastarbeiter haben wollen weil sie wesentlich billger sind und sich mit weniger zufrieden geben als die deutschen Arbeiter!
    Und um das geht es den Spargelbauern und Konsorten!!!
    Ich würds für den Lohn auch nicht machen!! Und du wennst ehrlich bist auch nicht!!
  • Wenn wir Deutsche uns zu gut für die Arbeit sind müssen halt die Ausländer ran! Und dazu gibt es viele Arbeitslose die garnicht arbeiten gehen wollen :rolleyes: Meiner Meinung nach völlig unnötig sowas vorzuschlagen!

    MfG Disasterpiece
  • Also für einen solchen geringen Lohn machen das nicht viele.
    Und die Deutschen, die es machen würden, wären lsutlos und folglich langsamer bei der Arbeit als die östeuropäischen Nachbarn.
    Diese sind nämlich laut den Bauern fleißiger und sind vollkommen mit dem Geld zufrieden.
    Aber ich finde es verständlich dass nicht jeder deutsche Arbeitslose z.B. eine Stelle als Spargelstecher annehmen würde. ich hätte dazu auch keine Lust, um ehrlich zu sein.
  • Deebo schrieb:

    SO !? MEINST DU!?
    Wie würdest du dich fühlen wenn du unverschuldet arbetislos wirst und nun irgendwas annehmen mußt!?!?!?!? Noch dazu für einen Mindestlohn für den du normalerweise nicht mal die Finger bewegen würdest?!


    Natürlich ist das eine Missliche lage... nur leider ist nur ein kleiner Prozentsatz der Arbeitslosen der treusorgende Familienvater, der nach 20 jahren im betrieb plötzlich arbeitslos wird... Ausserdem sag ich aj nicht, dass jede arbeit anenommn werden muss, aber wenn man wiederholt vom arbeitsamt verschaffte arbeit ablehnt, dann hat man meines erachtens kein geld vom staat verdient...

    Außerdem befinden wir uns wie schon gesagt in einer krise... alle müssen sich zusammenreißen und versuchen einen ausweg zu finden... da hilft es nicht zu sagen "für das geld würde ich nicht arbeiten" das geht nicht...
    Was ist denn das für eine mentalität? niemand ist mehr bereit hart für sein geld zu arbeiten... es ist einfach viel zu einfach für die leute...
    Wenn ich die wahl habe zwischen hart arbeiten und geld bekommen oder nichts tun und trotzdem geld bekommen, dann ist ja wohl klar wofür sich viele entscheiden... versteht mich net falsch... unser soziales system isdt schon völlig richtig und ich gönne auch dem größten teil der arbeitslosen ihr geld... nur leider gibt es zu viele schmarotzer, die sich an diesem system ungehindert bedienen können... und das kann nicht gehen...

    So langsam muss das deutsche volk umdenken... Es kann nicht sein, dass jemand sagt "für das geld gehe ich nicht los" wenn so jeder denkt, dann steigen die arbeitslosen zahlen ins unermessliche...
    "Lieber Arbeiten als dem Staat auf der tasche zu liegen"
    wenn so ein großteil des volkes denken würde, dann würde unser system vielleicht auch besser funktonieren... aber das ist eigentlich ein anderes thema....

    Wir haben auf jedenfall eigentlich nicht genu jobs in deutschland um auch noch welche ans ausland abzugeben...
  • Jo, das stimmt, wir haben nicht genügend Jobs um wleche ans Ausland abzugeben.
    Nur es is halt so, das wir sie sozusagen ans Ausland abgeben müssen, also natürlich nicht alle, aber z.B. beim Spargel, an der Arbeit sind die Leute nicht interessiert. Sie sind unmotiviert, arbeiten lagnsam und deshalb müssen die Bauern die Jobs an ausländische Arbeiter weitergeben, da nunmal keine "guten" Deutschen da sind.
    Nur denke ich würde fast NIEMAND hier gerne diese Arbeit machen.
    Allerdings braucht man sich dann auch eigenltich nicht zu beschweren, wenn die Arbeitsplätze dann weg sind.
  • Ich verstehe die Bauern schon... Wenn ich die wahl hätte zwischen ausländern, die gut und hart für ihr geld arbeiten und dann einem (vielleicht) verwöhnten deutschen, der es nicht nötig hat hart zu arbeiten, dann wüsste ich auch für was ich mich entscheiden würde...

    Nur müssen wir wissen, was wir wollen... ohne arbeit kein geld... ohne geld kann man nichts kaufen usw usf...
    wenn es nunmal leider keine anderen alternativen gibt, dann muss man halt das tun, was man sonst nicht tun würd...

    grüße
  • Naja, aber ist schon hart, den ganzen Tag bei einem Bauer zu arbeiten.
    Also wenn cih einmal in einer solchen Situation sien werde, dann würde ich alles andre erstmal versuchen.
    Ob man nicht irgendwo durch Bekannte oder so eienn Job bekommt, oder Ebay Powerseller wird, aber naja.

    btw, momentan werden ja auch Mindestlöhne diskutiert, was haltet ihr eigentlich davon?
  • Na klar ist das hart... und das ist auch nicht jedermanns sache, um sonen tag aufm feld zu verbringen muss man schon power haben...
    Das spargel stechen ist vielleicht auch nicht das beste beispiel...
    Aber, wer solche arbeiten ohne probleme erledigen kann...

    Ich meine es gilt ja auch arbeitswillige von nichtwilligen zu unterscheiden...
    wenn ein arbeitsloser (was eigentlich selbstverständlich seien sollte, wenn man vorgibt arbeiten zu wollen) monat für monat bewerbungen losschickt, und auch wirklich vorhat zu arbeiten, dann is das ja alles ok... aber nicht die, die sich auf ihrem arsch ausruhen, nicht arbeiten und sagen.. für das geld geh ich nicht von meinem sofa...