Haider aus FPÖ Ausgeschlossen

  • Internationale Politik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Haider aus FPÖ Ausgeschlossen

    w*w.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID4231554_REF1,00.html
    Der langjährige Vorsitzende der rechtsnationalen Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ), Jörg Haider, ist aus der FPÖ-Bundespartei ausgeschlossen worden. Eine nicht unerwartete Entscheidung des Vorstands, denn Haider habe mit der Gründung eines "Bündnis Zukunft Österreich" (BZÖ) "die Einheit der FPÖ gefährdet", begründete der amtierende FPÖ-Vorsitzende Hilmar Kabas.

    Zusammen mit dem Landeshauptmann Kärntens wurden auch der bisherige FPÖ-Landesvorsitzende Kärntens Martin Strutz und Kärntens Klubchef Kurt Scheuch wegen parteischädigenden Verhaltens ausgeschlossen. Nach Angaben von Kabas sollen auch alle anderen Parteimitglieder die FPÖ verlassen, die zu der neuen Haider-Partei übertreten.

    Haider selbst nannte den Schritt "einen Akt der öffentlichen Hinrichtung". Im Übrigen sei er ja bereits mit der Gründung des BZÖ am Montag aus der FPÖ ausgetreten.
    Schüssel akzeptiert BZÖ

    Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) hatte die neue Gruppierung am Dienstag als Koalitionspartner und FPÖ-Nachfolger akzeptiert. Zuvor hatten Haider und die meisten der 18 bisherigen FPÖ-Parlamentsabgeordneten eine Garantie-Erklärung über die Fortdauer der seit Anfang 2000 bestehenden Koalition mit Schüssels konservativer ÖVP abgegeben.

    Nach wie vor ist ungewiss, wie viele Landesverbände der FPÖ sich dem neuen Haider-Bündnis anschließen werden. Insgesamt bekannten sich bis jetzt sechs der neun FPÖ-Landesverbände offiziell zur "alten" Freiheitlichen Partei. Lediglich die FPÖ in Kärnten, der politischen Heimat Haiders, will geschlossen zum BZÖ wechseln. Abspaltungen wurden auch aus den Landesverbänden im Burgenland und Niederösterreich gemeldet. Haider sagte der Wiener Tageszeitung "Die Presse", bisher habe sein Bündnis etwa 1500 Mitglieder. Der Kärntner Landeshauptmann will am 17. April den BZÖ-Gründungsparteitag veranstalten.





    Find ich gut das sie den ausgeschlossen haben, ich bin zwar kein Österreicher aber ziemlich nah dran und hab so einige Sachen von ihm mitbekommen.
    Würde mich mal interessieren was (nicht nur natürlich) die Österreicher unter uns so davon halten.

    mfg
    dr_matrix
  • Bin zwar kein Ösi aber Bayer und zum Thema Haider hab ich auch was zu sagen

    Unabhängig davon welche Standpunkte dieser Herr Haider vertritt, hat er 1999 in einer politischen Diskussionsrunde etwas gesagt, das bei uns leider auf fast jeden Politkier zutrifft!

    Er sagte:
    Jeder Staat der Erde könne von den deutschen alles haben und die deutschen Politiker lassen sich alles gefallen sogar im eigenen Land, man brauche nur auf die Vergangenheit der Deutschen anspielen!!! Und unsere deutschen Politiker würden sich niemals trauen etwas dagegen zu sagen nur weil sie sich hinter dem Unwort -> POLITCAL-CORECTNESS (hoffe das is richtig geschrieben) verstecken!!


    Ein Beispiel:
    Der verstorbene FTB-Politiker Möllemann hat sich einmal getraut etwas zu sagen, was aber bestimmt nichts antisemitisch oder sonst irgenwie auslländerfeindliches (Werd noch mal schaun was das genau für ne Aussage war und sie dann noch hier rein setzen) sondern etwas, was der Realität entsprach und sich nur niemand offen aussprechen traut (!), dafür wurde er von sämtlichen Medien und den Ausländischen Vereinen und Zusammenkünfte (z.B. Zentralrat der Juden in Deutschlan,...), zerissen udn durch den Dreck gezogen. Gut ich hätte es vielleicht auch etwas anders ausgedrückt aber na ja!

    Ich bin kein Freund vom Herrn Haider, aber ich gebe ihm in diesem Punkt recht! Mehr will ich hier nicht dazu sagen, nicht das noch jemand auf den Trichter kommt ich wäre rechts orientiert!!!
  • @ deebo:
    Das war jetzt aber ziemlich off-topic!!!

    Zurück zu Haider:
    Ein übler Demagoge und Populist nach meiner Ansicht.
    Und um mehr Einfluss zu haben, gründet man flugs eine neue Partei mit den Getreuen, die man auf seiner Seite hat. Samt den Angeordneten der Mit-Regierungspartei FPÖ, die nun plötzlich auch alle dem neuen Bündnis angehören.

    Stellt euch das mal übertragen auf Deutschland vor. Da wagen ein paar Politiker der Grünen den Aufstand und es gäbe keine Regierungskoalition Rot-Grün mehr, sondern Rot-Blau z.B.

    @ dr_matrix:
    Das die FPÖ den Haider ausschließt, war ja unumgänglich. Da ist nichts Gutes dabei, lediglich die Konsequenz seiner Revolte.
    Und wenn du nächstesmal, entgegen der Forum-Regeln, ein Thema mit einem Zitat eröffnest und nur so wenig dazu selber beiträgst, hau ich es dir um die Ohren :D
  • zum thema Haider gibt es verschiedene meinungen:

    Ich denke mir das Haider das ewige gezanke in der Fpö auf die nerven ging , Jeder gegen jeden . Denn wenn es so weiter gegangen wäre hätte es bestimmt Neuwahlen gegeben und das hätte die FPö nicht überlebt ( drastische Einbrüche nach dem Theater der Letzen Wahlen) . Ich bin kein Haider Fan doch vieles was er sagt ist gut!
    (z.b. Politikerhöchstgehälter , ...)

    Jetzt wollen wir mal die nächsten monate abwarten , wie sich die sache entwickelt .