OberN4p sucht Hilfe

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • OberN4p sucht Hilfe

    Hallo!

    Ich bin im Bereich Programmieren eine absolute Niete, will das aber ändern. Daher suche ich jemanden der mir meine, für euch sicher sehr einfachen :D , Fragen beantwortet.

    1. Was ist ein Compiler genau? Also was macht der, wozu ist der nötig?? Irgendwas mit Bibliotheken glaub ich..
    2. Was sind Bibliotheken? Ich meine im IT Sinne, net die zum Bücher ausleihen ;)
    3. Welche Sprache ist am besten für Anfänger geeignet?? (Ich weiss, diese fragen sind höchstwahrscheinlich schon sehr oft gestellt worden...aber ich möchte sie genau auf meinen Fall abgestimmt haben...siehe unten)
    4. Welche Sprache ist am besten geeignet um Programme wie den Speedymaker zu erstellen? Also nach bstimmten Vorgaben einen Text zu generieren?
    5. Könnt ihr mir den genauen Link zu diesem Borland Compiler geben? Die Personal Edition?
    Denn ich bin irgendwie zu doff den zu finden auf der Website von denen... :löl:

    Freue mich auf eure Antworten.... ;)
    Ich mag keine Pit Bulls, aber zu ner Bit Pull sag ich nich "Nein!"
  • Wo lebst du denn dass du die ultra Frage Antwort Maschiene ned kennst...:
    w³.google.de...
    1. Was ist ein Compiler genau? Also was macht der, wozu ist der nötig?? Irgendwas mit Bibliotheken glaub ich..<---
    Ein Compiler (auch Kompilierer oder Übersetzer) ist ein Computerprogramm, das ein in einer Quellsprache geschriebenes Programm in ein semantisch äquivalentes Programm einer Zielsprache umwandelt. Üblicherweise handelt es sich dabei um die Übersetzung eines von einem Programmierer in einer Programmiersprache geschriebenen Quelltextes nach Assemblersprache, Bytecode oder Maschinensprache. Die Anwendung eines Compilers wird als Kompilierung bezeichnet.

    2. Was sind Bibliotheken? Ich meine im IT Sinne, net die zum Bücher ausleihen
    Eine Bibliothek oder Bücherei (englisch: library) oder Programmbibliothek bezeichnet in der Programmierung eine Sammlung von Programmfunktionalitäten für zusammengehörende Aufgaben.
    (heißt soviel wie du schreibst ein Programm, dass kann man dann als "fertigen Programmbaustein" speichern, und dann muss man nicht mehr das gesamte Programm in ein anderes reinschreiben, sondern nur noch kurz in einer Zeile schreiben dass die Bibliothek (der Programmbaustein) auch rein soll...
    3. Welche Sprache ist am besten für Anfänger geeignet?? (Ich weiss, diese fragen sind höchstwahrscheinlich schon sehr oft gestellt worden...aber ich möchte sie genau auf meinen Fall abgestimmt haben...siehe unten)
    nimm sowas^^: ht²p://board.gulli.com/thread/85262
    Nebenbei, es gibt viele Sprachen, die nach Komplexität auch entsprechend mehr "Macht" haben... c++ is n guter Mix zwischen "Macht" und komplexität.
    4. Welche Sprache ist am besten geeignet um Programme wie den Speedymaker zu erstellen? Also nach bstimmten Vorgaben einen Text zu generieren?
    Da habsch null ahnung, würde aber mal entweder java nehmen(is leichter) oder wenns komplexer sein soll (was bei so einem Programm überflüssig ist) C++
    5. Könnt ihr mir den genauen Link zu diesem Borland Compiler geben? Die Personal Edition? Ja, da mussu scho selber suchen, da kann man ned so einfach einen Link geben... btw, gibbet überall das teil. Spätestens auf nem Bockwurstverschnitt... Glaub ned dass da jemand spontan uppen will. (wenn doch würde ich intersse zeigen^^)
  • Ason schrieb:

    Ein Compiler (auch Kompilierer oder Übersetzer) ist ein Computerprogramm, das ein in einer Quellsprache geschriebenes Programm in ein semantisch äquivalentes Programm einer Zielsprache umwandelt. Üblicherweise handelt es sich dabei um die Übersetzung eines von einem Programmierer in einer Programmiersprache geschriebenen Quelltextes nach Assemblersprache, Bytecode oder Maschinensprache. Die Anwendung eines Compilers wird als Kompilierung bezeichnet.


    Na doll...so nen Text hatte ich auch schon bei Google gefunden, allerdings net verstanden...

    Fragen:

    1.1 semantisch äquivalentes Programm einer Zielsprache? äquivalent is glaub ich gleichwertig oder so ähnlich...

    1.2 Assemblersprache, Bytecode?

    Trotzdem ;) bin ich dir für deinen Beitrag sehr dankbar... :tata:
    Ich mag keine Pit Bulls, aber zu ner Bit Pull sag ich nich "Nein!"
  • Der Compiler dient als zwischen Stück, zwischen Mensch und Maschine. Da du wohl keine Lust hast nur in eines und nullen zu denken und wir dem wohl auch gar nicht so mächtig sind macht das der komplier, er übersetzt die Hochsprache (z.b. Java) in eine Maschinensprache, so das der PC oder was auch immer damit was anfangen kann.

    Bytecode, da darf ich mal zitieren:
    Quelle: wiki
    Bei Compilierung eines Quelltextes mancher Programmiersprachen oder Umgebungen, wie z. B. Java, wird nicht direkt Maschinencode sondern ein Zwischenprodukt, der Bytecode erstellt. Dieser Code ist in der Regel maschinenunabhängig und im Vergleich zum Quelltext und zu Maschinencode oft relativ kompakt.
  • Bei reinen Compilersprachen (C/C++, Delphi, Basic, etc) übersetzt der Compiler es direkt in den Byte-Code.

    Bei Compiler/Interpretersprachen (Java, alles mit .net (C#, Managed C++, VBasic .net)) wird ein zwischencode erzeugt, der (zumindest bei C#) noch nicht sehr vom eigentlichen Quelltext abweicht (quasi Preprocessor-Stufe (musst du nicht kennen ^^)).

    Und wo wir gerade dabei sind, der Preprocessor ist im Compiler mit integriert und bearbeitet den Quellcode vor (entfernt Leerzeichen, Kommentare etc pp).

    Als Sprache für Anfänger und auch für Speedymaker würde ich übrigens C# empfehlen.

    edit:
    Wo ich das gerade lese, Maschinencode ist auch Byte-Code. Alle Befehle des x86-Prozessors basieren auf Bytes. ;)
  • Kaum denk ich mal ich hab was verstanden, ballert mich wieder einer mit Fachbegriffen zu...^^ :D

    Na gut...ma ne ganz dumme Frage: Wie habt ihr denn Programmieren gelernt??
    Also ich meine, habt ihr euch ein Buch gekauft, ein Ebook genommen, bei nem Freund über die Schulter geguckt, ein Tutorial im Inet gemacht oder was? Würd mich mal interessieren, weil dann weiss ich wo ich die Quellen anzapfen muss :)

    Ach ja, wie lang habt ihr so gebraucht bis ihr so einigermassen proggen konntet?
    Dann kann ich eure Zeit verdreifachen und hab dann den Richtwert für die Zeit die ich brauchen werde :weg:

    :lego:
    Ich mag keine Pit Bulls, aber zu ner Bit Pull sag ich nich "Nein!"
  • Kann zwar ned wirklich gut Proggen, aber es gibt einige Möglichkeiten...
    -Während der Schule in Informatik gehen(möglichst in das wo man Programmieren lernt...)
    -Informatik studieren...
    -N Buch kaufen/ziehen.

    hab mir ma so n Buch gezogen und muss sagen es macht scho Spaß. Man muss es nur wollen^^. Perfekt proggen kann man danach auch ned, aber es is erstaunlich wie weit man mit solchen einfachen mitteln kommt. Und man lernt recht schnell.
  • Ason schrieb:

    -Während der Schule in Informatik gehen(möglichst in das wo man Programmieren lernt...)
    Nee, lass ma, bei uns auf der Schule ist Informatik einfach nur lächerlich...die Lehrer haben absolut keine Ahnung...Ich schwöre das ist kein Scheiss! Ein Informatiklehrer von uns hat geschlagene 7 (!!!!) Minuten gebraucht um den Einschaltknopf zu finden...und bei dem soll ich proggen lernen?? :confused: :D Ausserdem muss ich dann im 2. Halbjahr auch Astronomie machen :würg:
    Ich mag keine Pit Bulls, aber zu ner Bit Pull sag ich nich "Nein!"
  • Hi,

    also bei uns hat das ganze in der Schule in Informatik mit QBasic angefangen, später in der Berufschule(Fachinformatiker) hat man dann von den häufigsten Script- und Programmiersprachen(C,C++,SQL u. PHP,Perl,Java,VB...) ein bischen gelernt. Im Studium an der FH wird sich da auf bestimmte Sprachen konzentriert das ganze vertieft und leider auch viel theoretisches Zeugs.
  • heY!
    Informatik ist bei Uns auch mehr als Schlimm!
    Eigentlich geht man aus, das Schueler einen Windows Rechner (PC) haben!
    Informatik Ist im moment da, zu Grundkenntnissen in Sachen PC!
    Doch was hat unsere Schule .....! mac !
    omg!
    Dazu kommt das der Lehrer beim Programieren in der Schule tippt, wie meine Oma , als wäre sie stoned! Ohne shice!
    Nicht normal!
    Meint wenn wir alt + tab ( mac : aple + tab {glaub:D} ) drücken um zwischen Progs zu switchen, sagt er was macht Ihr da?! Hacken!? omGGGG! WIr lachen uns alle schrott und er schmeist uns Raus!
    Um wieder bei Thread zu bleiben:
    Kann dir nur Virtual Basic fuer den Anfang empfehlen!
    Einfach. leicht zu überblicken und schnelle Ergebnisse!
    Versuchs damit!
    Für den späteren Gebrauch: c++ oder C#
  • Gut THX! Auch ohne deinen Post hatte ich mich schon für VB entschieden trotzdem thx!! ;)

    Jetzt hab ich nur eine Frage:

    Woher krieg ich Visual Basic 6 her?
    Ist das der Compiler oder was? :D

    Thx schon ma!

    Ason schrieb:

    5. Könnt ihr mir den genauen Link zu diesem Borland Compiler geben? Die Personal Edition? Ja, da mussu scho selber suchen, da kann man ned so einfach einen Link geben... btw, gibbet überall das teil. Spätestens auf nem Bockwurstverschnitt... Glaub ned dass da jemand spontan uppen will. (wenn doch würde ich intersse zeigen^^)


    I'm sorry dachte das Teil wär Freeware :rolleyes:



    Meint wenn wir alt + tab ( mac : aple + tab {glaub} ) drücken um zwischen Progs zu switchen, sagt er was macht Ihr da?! Hacken!? omGGGG! WIr lachen uns alle schrott und er schmeist uns Raus!


    rofl, wasn das für einer??? :weg: :D :D :D
    Ich mag keine Pit Bulls, aber zu ner Bit Pull sag ich nich "Nein!"
  • VB wäre auch meine spontane Reaktion wenn es darum geht ein Gefühl für's Programmieren zu bekommen.

    Tipp: In Office-Anwendungen kann man VBA-Makros erstellen (VBA= VB for Applications). Das sind kl. Programme, die nur zusammen mit der Anwendung laufen und auch für die Anwendung spezielle Bibliotheken beinhalten.. um es mal einfach auszudrücken ;)

    Drück einfach mal in Word oder Excel <alt> + <F11>.. dann öffnet sich der entsprechende Editor.

    Da kannste mal ein bisschen schnüffeln.. aber der Clou ist. Du kannst diese sog. Makros auch aufzeichnen lassen und dann wird der Code automatisch generiert.. so kann man dann einfach einen Zusammenhang zwischen Code und Resultat herstellen, was manchmal für's erste Verständnis hilfreich sein kann.

    VB ist übrigens eine objektbasierte Programmiersprache. Modernere Programmiersprachen sind objektorientiert... insb. in Hinblick darauf bietet sich VB zum Einstieg hervorräkelnd an.

    Ansonsten kann ich nur sagen: Geh mal in die Bücherhalle.. Du bist doch Schüler. Such Dir was bei Amazon raus... und dann leihen. Son Buch kann Gold wert sein.