The Amityville Horror

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • The Amityville Horror

    Tachchen... :)

    Erst mal was zur Story:::

    November 1975: George (Ryan Reynolds) und Kathy Lutz (Melissa George) wähnen sich am Ziel ihrer Träume. Das junge Ehepaar zieht - mit Kathys drei Kindern Michael (Jimmy Bennett), Billy (Jesse James) und Chelsea (Chloe Moretz) aus erster Ehe - in ein altes Traumhaus in Amityville, Long Island.. Innerhalb der Familie gibt es kleinere Spannungen, weil Sohn Michael Kathys neuen Mann George noch nicht als Vaterfigur akzeptiert, aber ansonsten verläuft das Familienleben sehr harmonisch. Doch das 1692 erbaute Haus bringt den Lutz’ kein Glück. George verändert sich zusehends. Genauso wie Chelsea beginnt er, Erscheinungen und Visionen zu bekommen, die ihn nach und nach um den Verstand bringen. Die Tatsache, dass exakt ein Jahr zuvor der Vorbesitzer Ronald Defoe (Brendan Donaldson) seine gesamte Familie auf bestialische Art und Weise umbrachte, weil er glaubte, Stimmen hätten ihm dieses befohlen, haben sie bisher ignoriert. Ein Fehler, wie sich herausstellt. Das Haus wird zur tödlichen Falle...

    ................

    Es ist ein Re-Make das schon 1979 in den Kinos lief.
    Ein überaus überzeugender Film der meiner Meinung nach das Prädikat:::Horror / Thriller verdient im Gegesatz zu Filmen wie Hide and Seek oder Ring 2.

    Eine super Story, gut überzeugende Schauspieler mehr gibts dazu fast nicht zu sagen.Die zunehmende Veränderung vor allen natürlich von George ist exellent gespielt.Nicht irgendwie knall auf Fall.Sondern gaaaaaaaaaaanz langsam. ;)

    Mir hat aber etwas an den Movie gefehlt.
    Der sogenannte Kick, der in einem Film wie diesen vorhanden sein muß um die Spannung stätig oben halten zu müssen/können.Genau das ist zu wenig passiert.Es gab Momente wo ich dachte.Na jetzt bricht der Film ein.
    Aber genau das ist nicht passiert.Und trotzdem fehlte so das Quentchen zu einem Spitzenfilm.

    Solche Dinge in der Story waren wieder perfekt.Die Spannung wird hochgehalten als der Vater vor dem Spiegel steht und diesen etwas "säubert".Viele dachten sicherlich jetzt passiert irgendetwas.Aber nichts. :fuck:
    Genau sowas ist nach meinem Geschmack.Dinge die eigentlich sein müssen, sind auf einmal anders. :D

    Was mir auch etwas mißfiel war der Schluß......85 Minuten Spannung und das Ende in 2-3 Minuten.Jedem sollten klar sein, wie sich hätte die Familie retten können.
    Dieses hätte man anders lösen sollen.

    Fazit:::
    7/10 Sterne
    Wer denkt Ring 2 und ähnliche waren Mist
    (was ja auch stimmt :D ), wird mit diesem vorgestellten sicher besser bedient sein.
    Ein paar Feinheiten und es wäre ein Top Film im Jahre 2005
  • Regie: Andrew Douglas
    Premiere: 15. April 2005 (UK)
    Dt.Start: 21. April 2005
    Genre: Horror
    FSK: ab 16
    Land: USA
    Länge: 89 min


    Kritik:
    Nach sovielen eher mittelmäßigen bis schlechten Horror-Filmen in letzter Zeit (the grudge, white noise,etc.) war ich auch bei diesem Streifen skeptisch. Aber schnell wurde hier spannung aufgebaut und diese auch konstant gehalten. War endlich ma wieder ein richtig unterhaltsamer Horror-Film. Kann ich guten Gewissens weiterempfehlen!


    Fazit:
    Note 2

    [SIZE="1"]<|| Even the smallest person can change the course of the future ||>[/SIZE]
  • ich bin eigentlich nicht so der horrorfilmfan, aber meine schnecke hat mich mit reingeschleppt und ich muss zugeben : Ein echt geiler Film !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    mfG sebavampir
  • hi :hy:

    also ich fand den film super --> bin ja auch ein horror fan. :D
    obwohl ich sagen muss, es hat mich nie wirklich gerissen oder sonst was - da war the ring schon besser (ich weiß ich weiß - ihr mögt the ring nicht *gg*)
    aber eine gewisse spannung war schon immer vorhanden, wodurch er nie wirklich langweilig wurde :)
    [SIZE="1"][COLOR="DarkRed"]Alles was hier steht ist online![/color]
    SheSays:SheSays; Christina Stürmer: Freier Fall; Soll das wirklich alles sein?; Wonderwall: Witchcraft;
    The Feeling: Twelve Stops And Home; Revolverheld: Revolverheld!; Within Temptation: Enter; Katie Melua: Piece By Piece;
    Liquido: Liquido; Die Chroniken von Narnia: Narnia OST Puddle Of Mudd: Come Clean; Hund am Strand: Adieu Sweet Bahnhof;
    Gigi D'Agostino: L'Amore Toujours II ; Fluch der Karibik: I; II; Stargate: Movie OST; James Morrison: Undiscovered[/SIZE]
  • das war seit langem mal wieder ein guter horror-film. an einigen stellen könnte man wirklich vorraussehen was als nächstes passiert, aber im großen und ganzen war es ein guter film
  • naja ich bin leicht erschreckbar, von demher wars schon etwas horro dabei ^^
    #
    aber ich muss ehrlich sagen, dass ich the ring besser fand; die handlung war zu schlecht
    purer horro finde ich nicht gut ~