Holocaust Mahnmal - Warum Steine/Diese Anzahl

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Holocaust Mahnmal - Warum Steine/Diese Anzahl

    Joa,vllt. weiss ja hier einer mehr darüber bescheid...

    und zwar wollte ich mal wissen,warum bei dem Mahnmal ausgerechnet diese großen steine verwendet wurden (symbo für gräber?!?!),warum gerade diese Anzahl und wieso und weshalb!? ^^


    mich würd halt gern interessieren,wie die da drauf gekommen sind,als mahnmal eben zigtausend dieser großen steine zu verwenden...

    [SIZE="1"]<|| Even the smallest person can change the course of the future ||>[/SIZE]
  • Ich weiß nicht, ob die Initiatoren damit gerechnet haben, dass es als Abendteuerspielplatz durch Kinder mißbraucht wird. Was geschieht wenn eines der von Stein zu Stein springenden Kinder zu Schaden kommt??
  • Also die Steine wurden dazu genommen weil sie etwas neutrales darstellen aber von jedem anders interpretiert werden viele sehen darin z.B. einen Friedhof der dann auf den Völkermord hinweist andere , vor allem Überlebende des Holocaust, sehen in der Systematik und Anordnung der Steine eine Parallele zur Systematik die die Nazis beim Völkermord anwandten
  • Zu gross und zu vor allem zu teuer. Mit dem Geld was dort verscwendet wurde haette man sinnvollere Sachen machen koennen. Aber Deutschland hat ja zu viele Steuergelder was es noch verprassen kann.

    Und nein ich bein Rechtsradikaler oder soetwas. Ich finde es auch beschaemend was Deutschland DAMALS gemacht hatt. Aber das ist jetzt 60 Jahre her. Wenns mich nicht alzusehr taeucht ist DE das einzigste Land was noch heute Repressalien an andere Laender bezahlt. War DE alleine im Krieg?

    Gruss Schinderhannes
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.
  • Also ich denke schon, dass es in Deutschland eine Platz für das Gedenken geben MUSS. Und wenn schon Deutschland liegt Berlin als Hauptstadt natürlich nahe. Natürlich ist es sehr teuer gewesen und natürlich hätte man das Geld auch anderweitig verwenden können, aber das Holocaust Mahnmal ist ja nicht nur die große Fläche mit ein paar Stahlpfosten, sondern auch noch eine sehr große Gedenk- und Informationsstätte. Das sollte man nicht vergessen und deswegen finde ich den Nutzen des Mahnmals völlig gerechtfertigt. Ob es wirklich notwenig war, es so groß und teuer anzulegen liegt wohl immer im Auge des Betrachters, aber wenn man mal bedenkt, wie viel Geld Deutschland für viel unsinnigere Bauten und korrumpierte Politiker ausgibt, dann erscheint einem die Summe von ~27,5 Mio. € doch eher klein. Ich denke also nicht, dass das Holocaust-Mahnmal nicht so gebaut hätte werden sollen, wie es heute existiert, ich denke eher, dass Geld für einige andere Geschehnisse/Bauten/Politiker eingespart werden sollte, das denke ich, würde aber an dieser Stelle zu weit führen.

    so viel dazu.

    Gruß JMasterS
    [SIZE=2]Nur die Dummen halten Ordnung; die Intelligenten beherrschen das Chaos - Albert Einstein[/SIZE]
    [SIZE=1]Mein Profillink:[/SIZE]
    [SIZE=1]IPv:[/SIZE] [SIZE=1]1 2 34[/SIZE]
    [SIZE=1]Bervorzugte: Meery[/SIZE]
  • Korrigiere mich aber DE hat nicht eine einzige Gedenkstaette?! Diesen "Infobunker" haette man Oberirdisch bauen koennen ohne diese Betonkloetze drauf

    [TROTZ]
    Nein,totale Geldverschwendung
    [/TROTZ]

    Gruss Schinderhannes
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.
  • Es scheint wohl ziemlich überflüssig zu sein.

    Den Juden reicht es nicht, weil nicht auf jeder Stele steht, wie böse wir Deutschen doch sind. (So wurde es bei der Eröffnung ja gefordert).

    Die Zigeuner sind sauer, weil es kein Mahnmal für sie gibt.

    Die Schwulen sind sauer, weil es kein Mahnmal für sie gibt.

    Es ist doch eigentlich ziemlich egal, was Deutschland macht, die anderen sind doch sowieso nicht zufrieden.

    Deshalb hätte man das Geld besser gespart und für andere Sachen ausgegeben.


    Und weitere Konflikte sind ja schon vorprogrammiert. Irgendwann wird ein Hirni irgendein Scheiß draufschmieren und dann gibt es wieder ein Riesentheater. Und das vorgesehene Anti-Graffits-System konnte ja nicht verwendet werden, weil die Firma, die es herstellt, vor > 60 Jahren Zwangsarbeiter verpflichtet hatte.
  • McKilroy schrieb:

    weil die Firma, die es herstellt, vor > 60 Jahren Zwangsarbeiter verpflichtet hatte.

    Verbessere mich, wenn ich irre, aber hat die Firma nicht die Gase, die für Hitlers Vernichtungslager/KZs eingesetzt wurden, hergestellt?

    Und zu den "Juden fordern dies, Zigeuner das....": Das unterstütze ich auch keinesfalls, allerdings denke ich schon, dass man in angemessenem Maße gedenken und erinnern sollte. Daher bin ich auch der Meinung, dass es ein Denkmal für alle Randgruppen, welche damals unter Hitlers Diktatur verfolgt wurden, geben sollte. Ich meine nicht einzeln, sondern ein "allgemeines". Aber irgendwie ist es ja immer so, dass einer sich benachteiligt fühlt und meint, dass er sowieso imemr zu kurz kommt und die anderen bevorzugt werden. In diesem Falle sind es wie angesprochen alle anderen Gruppen, die Opfer der Verfolgung in Deutschland waren, außer den Juden, die sich benachteiligt fühlen, wobei sie es ja auch als Mahnmal für ihre Verfolgung sehen sollten... Ich denke das kann man ausweiten, auf jeden Fall will ich nochmal bekräftigen, dass man nicht darauf verzichten sollte, die Erinnerung wach zu halten.

    Gruß JMasterS
    [SIZE=2]Nur die Dummen halten Ordnung; die Intelligenten beherrschen das Chaos - Albert Einstein[/SIZE]
    [SIZE=1]Mein Profillink:[/SIZE]
    [SIZE=1]IPv:[/SIZE] [SIZE=1]1 2 34[/SIZE]
    [SIZE=1]Bervorzugte: Meery[/SIZE]
  • JMasterS schrieb:

    Verbessere mich, wenn ich irre, aber hat die Firma nicht die Gase, die für Hitlers Vernichtungslager/KZs eingesetzt wurden, hergestellt?


    Ich glaube, du hast REcht.


    Dass man angemessen gedenken sollte steht außer Frage. Das ist ja auch in der Vergangenheit schon gemacht worden. Es gibt eine Menge solcher Ausstellungen, wo diese Zeit und die Taten dokumentiert werden. Und es gibt ja auch schon Mahnmale, z.B. Teile der Konzentrationslager.

    Aber der Ansatz für dieses Mahnmal ist ziemlich fehlerhaft. Das fängt halt damit an, dass man eine Gruppe der Verfolgten herausgreift. Ich glaube nicht, dass durch ein weiteres Mahnmal das Gedenken "besser" wird. Aber das ist meine persönliche Meinung. Wenn einige Leutz ein weiteres Mahnmal haben wollen, dann ist es auch gut.
  • Wer will denn noch eins bauen?

    Also, ich finde das neue Mahnmal wirkt auf die Leute nicht wie ein Mahnmal! Wenn einer in Brandenburg wohnt und ab und zu mal Radio Fritz hört, wird er vielleicht auch den Bericht über die eröffnung vom Mahnmal gehört haben! ... es wirkt nicht wie ein Mahnmal meinten die meisten Befragten! Kinder spielen hier rum... etc. - das war auch unter den Kommentaren!

    Also ein weiteres Mahnmal is schwachsinn! Lieber das noch bissal verbessern! Regeln für den Platz etc.
  • MilliVanilli schrieb:

    Joa,vllt. weiss ja hier einer mehr darüber bescheid...

    und zwar wollte ich mal wissen,warum bei dem Mahnmal ausgerechnet diese großen steine verwendet wurden (symbo für gräber?!?!),warum gerade diese Anzahl und wieso und weshalb!? ^^


    Lies dir einfach mal die FAQ auf der holocaust-mahnmal.de site durch. (was der eine oder andere poster hier auch mal machen sollte ;))
    Was da allerdings nicht dabei steht, und das habe ich von einem Interview mit dem Architekten, dass er die Steine gewählt hat um beim durchgehen bzw. besichtigen eine bedrückende und beängstigende Atmosphäre zu schaffen.
    Halt so wie sich wohl die Juden damals zumindest im Ansatz gefühlt haben müssen.
    Wer mal durchgeht bei dem wird dieses Gefühl wohl schon aufkommen, wenn man das mit dem nötigen ernst betrachtet.

    mfg
  • also ohne den sinn eines mahnmales und speziell dieses zu bestreiten , aber ich finde die komischen steine sind irgendwie hässlich und haben weitaus weniger aussagekraft als andere mahnmäler .....
  • @mckilroy: meinste ehrlich die juden sollten zufrieden sein, froh dass es überhaupt ne art mahnmal gibt?! es gibts NICHTS was mal eben so den geplanten mord an 6 millionen menschen gutmachen könnte...

    klar, es stimmt dass die anderen betroffenen gruppen bei dem neuen mahnmal nicht wirklich berücktichtigt wurden, das finde ich ist schon nen großer fehler. man hätte zum beispiel das feld mit andersfarbigen gedenkstelen einrahmen können, die dann eben für die anderen gruppen stehn, dadurch wäre auch der riesige unterschied deutlich geworden.


    wäre das noch geschehen hätte die sache noch viel mehr sinn gemacht als jetzt schon. man darf nicht vergessen was damals passiert ist, und ein knapp 2 hektar großes stelenfeld fällt schon auf, und ist vor allem praktisch für die ewigkeit gebaut. dadurch wird man immer wieder daran erinnert, dadurch sinkt meiner meinung nach auch die wahrscheinlichkeit dass das volk erneut so etwas passieren lässt ohne hinzugucken.
  • Es gibt doch genug Gedenkstaetten fuer die Opfer des Nationalsozialismus. Dort koennen ALLE Opfer gedacht werden. Damit sind die Juden genauso gemeint wie Schwule und auch der deutschen Opfer etc. Denn die gab es auch! Nur fuer die wird kein seperates Ehrenmal gebaut. Die deutschen Opfer gabs nicht nur in braunen oder schwarzen Maenteln. Nein auch unter der Zivilbevoelkerung und Widerstandskaempfern. Es ist und war ein Bau der ohne Sinn und Logik gebaut worden ist!

    chefrocker schrieb:

    es gibts NICHTS was mal eben so den geplanten mord an 6 millionen menschen gutmachen könnte...

    Richtig Menschen und nicht 6 Millionen Juden!

    Gruss Schinderhannes
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.
  • Ich find das ding sowas von Sinnlos!
    Sie könnten doch ein riesigen Denkmal machen, aber net son Abenteuerspielplatz!
    Naja, hatte es mal gesehn als ich mal ihn Berlin war (Noch im Bau)!
    Net toll!
    MFG Paulus2
  • Ich finde das ganze Bauwerk eigentlich so ziemlich sinnlos. Es ist ja schön und gut, dass an die Juden die während des 2.Weltkriegs ums Leben gekommen sind gedacht wird, doch muss das in so einer Größenordung geschehen wie es hier der Fall ist. Man denke einmal daran wieviele arme Familien man mit diesem Geld unterstützen könnte. Denkmäler meine ich sind schon wichtig damit die späteren Generationen an diese schrecklichen Geschehnisse erinnert werden und den selben Fehler nicht noch einmal machen. Aber das ist meiner Meinung nach eindeutig übertrieben.
  • Wenn ich hier so manche Posts sehe, dann bin ich wirklich dankbar, dass es das Mahnmal gibt.

    Man kann sich natürlich immer über die Umsetzung etc. streiten, genauso kann man es nie allen recht machen. Aber ich denke es ist unstrittig, dass die grundsätzliche Idee eines Mahnmals Sinn hat.

    Und 27,6 Mio sind ein Furz im Bundeshaushalt, einfach nichts. Und wenn sich dann manche Leute über die Kosten beschweren, dann wird mir nur schlecht und ich könnte kotzen.
    Eine kleine Analogie noch:
    In meiner Stadt kamen vor einem halben Jahr Plakate und Flyer zu Tage mit der sinngemäßen Überschrift:
    "Spart das Geld für die Synagoge und investiert in Bildung"

    Jetzt dürft ihr gerne raten von welcher Partei dies initialisiert wurde.



    greetz
  • mich regt besonders auf, dass es so hässliche klotze sind! sollen sie doch lieber einen schönen park oder so hinmachen. aber nein, da schmeisst man lieber massig geld aus dem fenster für ein paar hässliche graue und triste blöcke :gelb:
    wie in dresden di synagoge
    auch nur ein klotz. versteh ich nicht. achja und wegen dem bewachen: die synagoge wird auch bewacht. aber nicht vom wachschutz sondern von der polizei (sozusagen gratis) und das kostet auch nochmal ne menge

    klar hat deutschland ne scheiss vergangenheit. aber das wird immer wieder hochgepusht, das is das schlimmste. n anderen ländern ist auch ähnliches gewesen aber da wird nichmehr drüber geredet-da ist das vergangenheit. aber bei uns wird sozusagen als entschuldigung an die juden immer wieder ein neueres denkmal gebaut, welches millionen oder milliarden verschlingt. dann wundert man sich, warum deutschland solche probleme mit geld hat...
  • chefrocker schrieb:

    @mckilroy: meinste ehrlich die juden sollten zufrieden sein, froh dass es überhaupt ne art mahnmal gibt?! es gibts NICHTS was mal eben so den geplanten mord an 6 millionen menschen gutmachen könnte...

    wäre das noch geschehen hätte die sache noch viel mehr sinn gemacht als jetzt schon. man darf nicht vergessen was damals passiert ist, und ein knapp 2 hektar großes stelenfeld fällt schon auf, und ist vor allem praktisch für die ewigkeit gebaut. dadurch wird man immer wieder daran erinnert, dadurch sinkt meiner meinung nach auch die wahrscheinlichkeit dass das volk erneut so etwas passieren lässt ohne hinzugucken.


    Erstens wüsste ich nicht, dass ich etwas in der Art gesagt habe.


    Und Zweitens: Glaubst du wirklich, dass durch irgendein Mahnmal wirklich was verhindert wird? Entweder die Gesellschaft ist stabil und dann ist alles in Ordnung oder die Gesellschaft ist instabil, dann hilft auch ein Mahnmal nichts.

    Wenn einige Leutz meinen, so ein Mahnmal zu brauchen, dann sollen sie es halt machen. Aber die Probleme mit dem Mahnmal sind doch schon jetzt vor programiert. Es gibt doch schon jetzt Probleme, weil den meisten Leutz gar nicht bewusst ist, was das Mahnmal bedeuten soll. Und jetzt werden Verhaltensregeln aufgestellt, an die sich die Leutz dann nicht halten.

    Ich halte überhaupt nichts von dieser Art verordnetes Gedenken.
  • McKilroy schrieb:


    Ich halte überhaupt nichts von dieser Art verordnetes Gedenken.


    Hoert sich glatt nach DDR an. :D

    schmock schrieb:

    ...Und 27,6 Mio sind ein Furz im Bundeshaushalt

    Genau wie die 10 Millionen beim neuem Logo der BA (ehemals AA) etc.
    Oder um es mal anders auszudruecken " Kleinvieh macht auch Mist!"

    Gruss Schinderhannes
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.
  • @schinderhannes

    Ich sage nicht, dass es per se keine Steuerverschwendung gibt, nur du musst da eindeutig differenzieren.
    Du hast weiter oben geschrieben:

    Und nein ich bein Rechtsradikaler oder soetwas. Ich finde es auch beschaemend was Deutschland DAMALS gemacht hatt. Aber das ist jetzt 60 Jahre her. Wenns mich nicht alzusehr taeucht ist DE das einzigste Land was noch heute Repressalien an andere Laender bezahlt. War DE alleine im Krieg?


    Ich muss ganz ehrlich sagen, ich halte deine Aussage für ein geistiges Diarrhoe und seltsamerweise stört sich sonst keiner daran...recht traurig.


    greetz