Königreich der Himmel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Königreich der Himmel

    Abend schön...

    Zur Story.
    Balian (Orlando Bloom) ist nur ein einfacher Schmied, bis der Ritter Godfrey (Liam Neeson) ihm unerwartet eröffnet, dass er sein Vater ist. Er will den überraschten Spross mit auf den aktuellen Kreuzzug nach Jerusalem nehmen, um den brüchigen Frieden, den der christliche Kaiser Baldwin IV. zwischen Moslems und Christen geschaffen hat, zu verteidigen. Eher unfreiwillig schließt sich Balian der Gruppe um seinen Vater und dessen Vertrautem, dem Hospitaler (David Thewlis) an. Als Godfrey schwer verwundet wird, überträgt er seinem Sohn die Ritterwürde und den Schutzauftrag für die umkämpfte Stadt. In Jerusalem macht Balian nicht nur Bekanntschaft mit der schönen, aber mysteriösen Sybilla (Eva Green) und dem weisen kaiserlichen Berater Tiberius (Jeremy Irons), sondern auch mit den gierigen Tempelrittern Guy (Marton Csokas) und Reynald (Brendan Gleeson), die um jeden Preis einen Krieg gegen Moslemführer Saladin (Ghassan Massoud) anzetteln wollen. Als es zum offenen Krieg kommt, steht Balian vor der scheinbar unmöglichen Aufgabe, die Bevölkerung Jerusalems gegen den mit einer Armee von 200.000 Mann anrückenden Saladin zu verteidigen.
    -------------
    Da ja nun Ridley Scott den Film gedreht hat, kann man mit bedacht schon erwarten, daß es wieder ein klasse und spannendes Projekt wird.Bei so einen Super Regisseur der Filme wie Gladiator, Black Hawk Down oder Tricks verfilmt kann es nur was "großes" sein.
    Das war es auch ganz sicher.Die Filmkulisse um den Film zu drehen war gewaltig.Vieles ist tatsächlich hergestellt wurden um den Film nicht nur per Computer das nötige etwas zu geben.Die Verschmelzung davon ist einzigartig.Man kann fast nicht unterscheiden, was Wirklichkeit ist oder computeranimiert wurde.

    Und trotzdem ist der Film der langweiligste, den ich in diesem Jahr gesehen habe.Ich kann mir da auch noch zusätzlich 5 Making Offs ansehen.Der Film an sich wird deswegen nicht besser.145 Minuten fast pure Langeweile.So ein langatmigen Movie gabs sicher schon längere Zeit nicht mehr.Wenig Gesprächsstoff tat dabei ihr übriges.

    Und Orlando Bloom wirkt als pures Ebendbild zu der Herr der Ringe.
    Die Schauplätze wenn sie unter anderen auch in Marokko spielten, hatten doch starke Ähnlichkeiten zu Kampfszene beim o.g. Film.

    Fazit:::
    3/10 Sterne
    Mit die größe Entschäuschung in diesem Jahr.
    Wenigstens sahen die Kampfszenen wie in der o.g. Trilologie nett aus, so das doch noch etwas positives daduch anzumerken ist.
  • Hab mir auch viel von dem Film versprochen. Die Trailer die im Fernsehen zu sehen waren, konnten nicht das halten, was gezeigt wurde.

    Schade um die 8 Euro für den Kinoticket....

    wenn ich das gewusst hätte, wär ein großes Eis statt so einem SchlappmacherFilm drin gewesen

    Grüß euch alle gar.
  • Ich fand den Film auch ziemlich schlecht! Anfangs hatte ich mir noch viel versprochen, aber ab dem Zeitpunkt als Balian in Jerusalem ankommt wird der Film von Minute zu Minute schlechter :(
  • Meine Bewertung zum Film

    Ich war richtig HEIß auf diesen Film! Meine Erwartungen haben sich in keinster Weise erfüllt. Der Steifen ist sehr langweilig und zieht sich zu sehr in die Länge. Meine Empfehlung: :rolleyes: spart Euch das Kinogeld
  • Danke @god_part_3 für die Geschichts Nachhilfe.Aber darum gehts gar nicht.
    Wenn ich ein Film bewerte, fließen da sicherlich ein paar Punkte mehr mit rein als ware Begebenheiten.Die Interessieren mich bei diesen Film nicht ein einzigstes Stück da der Film an sich total .................(ich schreibe das nicht) ist.
    Rollenverteilung, Story, Handlung, + und - Punkte des Films an sich und so weiter und so fort!Das macht eine Kritik aus.Das ergibt in meinen Augen eine Gesamtnote.Wie früher in der Schule. :D

    Aber Geschmäcker sind verschieden und das ist gut so. :D
  • nette kritik, spricht so ziemlich alle schlechten aspekte des filmes an... die schauspieler können nicht überzeugen.. es gibt keine richtige identifikationsfigur, wie in gladiator oder Troja, Orlando Blooms schauspielerischen fähigkeiten reichen nicht aus um die rolle eines helden füllen zu können..

    die Dialoge sind allesamt flach und unbedeutend, was den verdacht aufkommen lässt, dass sie nur zur überbrückung der filmzeit dienten und nicht zur vertiefung der story oder noch besser zur charakterisierung der figuren.

    die filmkulisse sieht zwar aufwendig aus, dennoch nutzt ridley scott nur einen bruchteil der technischen möglichkeiten, was man bei der belagerungsschlacht auch sieht..

    fazit: ein "trend"-film auf pseudo-historischem hintergrund und schwachen schauspielern, der obwohl unter der Regie von altmeister ridley scott entstanden, nur in wenigen Punkten überzeugen kann.

    4/10
  • Moin
    also ich fand den egentlich ganz gut bis auf de tatsache das da nur gequaselt wurde eigentlich den ganzen film über und das hat mich igendwie aufgeregt!!!

    Aber ihr müsst doch sagen das gesicht des königs der gestorben it sah irgendwie coll aus oda???

    naja ansonsten

    6/10

    mfg dragon