Immortal - New York 2095

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Immortal - New York 2095

    Schönen guten Morgen...

    Zur Story.
    New York im Jahr 2095. Jill Bisokop (Linda Hardy) halb Mensch halb Mutantin weiß nicht mehr wie sie auf die Erde gekommen ist und was sie hier eigentlich soll. Also stellt sie sich Professorin Turner (Charlotte Rampling) als Versuchsobjekt zur Verfügung. Dafür daß diese sie untersuchen darf, bekommt sie eine Unterkunft und vor allem eine Identitätskarte - unabdingbar in der Stadt die von korupten Politikern und dem Eugenics-Großkonzern beherscht wird. Da taucht Horus auf, der falkenköpfige altägyptische Gott der nur noch sieben Tage zu leben hat, da die anderen Götter beschlossen haben, ihn seine Unsterblichkeit verlieren zu lassen. Also begibt er sich auf die Suche nach einer Frau die sich als Mutter für sein Kind eignet - Jill scheint dafür geeignet zu sein. Auf der Suche nach einem männlichen Wirts-Körper sterben einige Bewohnder New Yorks, da ihr (durch Implantationen veränderter Körper) sich nicht für eine Übernahme seinerseits eignet. Da kommt Alcide Nikopol (Thomas Kretschmann) ins Spiel - der ehemalige Dissident stürzt in Folge eines technischen Defekts in seinem Kälteschlafcontainer von einem schwebenden Hochsicherheitsgefängnis zurück auf die Erde...........
    ---------------------------------
    Da dieser Film so habe ich mir sagen lassen, auf einer Comic Vorlage bassiert, ist die Umsetzung in die "Realtität" nicht immer einfach.
    Da ich das Comic leider nicht kenne, kann ich mich hierzu auch leider nicht äußern. :D
    Der Film ist klasse von der Story mit wenigen Ausnahmen.Alleine weil das Ende doch nett ausgedehnt wurden ist.Beide Hauptdarsteller erfüllten ihre Rolle mit Bravour und konnten mehr als überzeugen.
    Es ist ein Film der schon schwankt da ja an einigen Stellen computeranimierte "Menschen" bzw."Mutanten"zu sehen sind.Das Gleichgewicht zwischen den Figuren war manchesmal schwer zu erkennen, ob nun Menschen die die Rolle spielen oder Comic Figuren.
    Es ist nicht immer einfach den Sinn des Film so ganz nachzuvollziehen.Nach ca. 30Minuten hatte ich das Gefühl viel zu sehen aber nix zu wissen. :D
    Und trotzdem war eine Spannung vorhanden, wo man wusste das man diesen Film einfach weitersehen will.
    Problem an der Sache waren viele offene Fragen die unzureichend beantwortet wurden.Diese Fragen werden jeden kommen der ihn sich ansieht. ;)


    Fazit:::
    6/10 Sterne
    Ein futuristischer Film der Fragen offenlässt.
    Sehenswert ist er allemal.