Verstärkte Lehrerreduzierung in Sachsen

  • Landespolitik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Verstärkte Lehrerreduzierung in Sachsen

    Hallo Leute,

    habe hier ein sehr aktuelles Thema zur Diskussion für euch !
    Ich wohne z.B. in Leipzig !
    Bei uns ist hier seit ca. einer Woche ein Lehrerstreik !
    Die Lehrer streiken :

    1. gegen die massive Lehrerreduzierung

    2. für die Lohnreduzierung auf 60 Prozent !

    Ich meine ich habe durch die Streiks zwar Freistunden,
    aber unsere Abiturprüflinge haben zur Zeit Abiturprüfungen und trotzdem wird in dieser Zeit gestreikt !

    Ich persönlich bin gegen die Lehrerreduzierung und die Lohnkürzungen !
    Es ist einfach nicht richtig, da an unserer Schule sowieso ein Lehrermangel vorherrscht !
    Außerdem machen die Lehrer jetzt schon wesentlich mehr Stunden als sie Pflichtstunden hätten !

    Würden sie jetzt nur noch soviele Stunden halten, wie vorgeschrieben, würden viele außerschulische Veranstaltungen und AGs wegfallen !

    Was haltet ihr davon ?

    mfG sebavampir :drum:
  • Erstmal eine Frage: Mit welcher Begründung soll die Sache durchgezogen werden?
    Und: Geht die Entscheidung von der Regierung Sachsens aus, oder von Leipzig selbst?

    Gruß
    DarkDragon
  • Das Kultusministerium Sachsen will entweder 7500 Lehrerstellen streichen, oder das Gehalt der Lehrer bis auf 62 % reduzieren !
    Dabei werden im Kultusministerium selbst keine Stellen gestrichen !
    Dieser Punkt ist es unter anderem, der die gesammte Lehrerschaft und die Gewerkschaft der Lehrer aufregt !
    Außerdem sollen auch ganze Schulen geschlossen werden !

    Die Gewerkschaft will jedoch keine Gehaltsreduzierung der Lehrer unter 80 Prozent !
    Falls die Verhandlungen scheitern sollten, will die Regierung Kündigungen aussprechen !

    Die Vorschläge von Kultusminister Flath an die Lehrer :

    - Mit Teilzeitregelungen sollen Kündigungen von Mittelschul- und Gymnasiallehrern vermieden werden.
    - Jährliche Einstellung junger Lehrer: 50 an Gymnasien, 80 an Mittelschulen
    - Keine Teilzeit soll gelten für Schulleiter, ihre Stellvertreter, Fachberater, Fachleiter und Sportschullehrer.
    - Bei Bedarf können die Regionalschulämter die Arbeitszeit aller Lehrer für ein Jahr verlängern.
    - Laufzeit bis 2012. So lange soll für die Lehrer Kündigungsschutz bestehen.


    Die Gegenvorschläge von Gewerkschaft und Beamtenbund :
    - Förderung von Altersteilzeit und des Wechsels in andere Bundesländer bzw. andere Bereiche des öffentlichen Dienstes
    - Einbeziehung aller Stellen in Teilzeitregelungen
    - teilweiser Lohnausgleich für Lehrer
    - Laufzeit des Tarifvertrages: 2005/06 bis 2007/08; so lange Kündigungsschutz
  • Also ich seh ja zum Einen ein, dass gespart werden muss, aber ausgerechnet an den Lehrern?
    Ich selbst wohne in Baden-Württemberg und auch an meiner Schule wurden in den letzten Jahren fast alle AGs und auch viele Schulausfahrten gestrichen, sodass es jetzt bis auf ein oder zwei Ausnahmen nur noch AGs gibt, bei denen die Lehrer bzw AG-Leiter dies umsonst machen. Auch machen fast alle Lehrer sehr viele Überstunden.

    Um aber wieder zum Thema, also zur Situation in Leipzig zurückzukommen: Falls die finanzielle Situation es erfordert, ist es durchaus angebracht, Lohnkürzungen und als letztes Mittel auch Entlassungen vorzunehmen. Sollte dies aber wie oben beschrieben nur bei Lehrern und nicht auch im Kultusministerium selbst passieren, könnte man dies doch fast schon als einen Machtmissbrauch ansehen... Die finanzielle Last sollte sich schließlich auf ALLE verteilen und nicht diejenigen ausnehmen, die über deren Verteilung bestimmen!
  • Also ich finde das auch nicht korrekt das an Lehrern gespart wird! Die Bildung der Jugendlichen ist nun weißgott das letzte woran gespart werden soll!

    Das Problem ist, das es so wie ich es sehe 2 arten von lehrern gibt! Die einen sidn faul und machen nur das nötigste wenn überhaupt, und dann gibt es die engagierten die viel auf sich nehmen (AGs, Fachleitung usw). Das Problem ist das hier nicht gerecht bezahlt wird! Und den hart arbeitenden Lehrern dann auch noch das Geld zu streichen finde ich maslos! So etwas kann nur aus den verrotzen Kultusministerien kommen!

    Zum Glück werden in NRW mehr Lehrer eingestellt anstatt welche zu entlassen!

    Wie die Situation denn bei euch? Herrscht generell Lehrermangel oder ist das eigentlich gut so wie es im Moment wäre?
  • die politiker bei euch wollen wirklich an der falschen stelle sparen, an der zukunft Deutschlands, also die sind wirklich dumm!

    bei uns, wohne in NRW, ist es genau andersrum. es werden mehr lehrer benötigt und daher wird versucht mehr einzustellen, da an vielen schulen lehrermangel herrscht
  • So einen Lehrermangel gibt es überall. Aber Streiks sind mir neu. Bei uns Berlin ist es genau die selbe Situation nur unsere Lehrer lassen das mit sich machen und streiken nicht.Das sie zur Abi Zeit streiken ist zwar blöd aber das ist auch die einzige Zeit wo sie aufmersamkeit bekommen, da sie ja extrem benötigt werden.
  • Klar ist es der richtige Zeitpunkt, aber denk mal an die Prüflinge !
    Wenn ich mir Vorstelle, dass Prüfungen verschoben werden, ausfallen und ich mich um Nachschreibetermine kümmern müsste, würde ich echt eingehen !
    Außerdem müssen die ja noch lernen !

    Heute Bsp. war ein relativ großer Streik !
    Ca. 2000 Lehrer versammelten sich um gegen die Kürzungen und Lehrerreduzierungen zu protestieren !

    Deshalb hatten wir auch heute frei !

    Wenn sich aber keine Lösung finden lässt, können auch wir 11. Klässler noch von dieser Reaktion der Lehrer betroffen werden !
  • Ich finde es richtig, dass die Lehrer auf die Situation aufmerksam machen. Und das wird in Zukunft noch schlimmer werden und öfter passieren.

    Es ist unmöglich, wie die öffentlichen Arbeitgeber in der letzten Zeit mit den Leuten umgehen. Aber kein Wunder, wenn man sieht wie Schilly es vormacht.

    Es wird Zeit, dass die Leute zeigen, dass man sich nicht alles gefallen lassen muss.
  • >Würden sie jetzt nur noch soviele Stunden halten, wie vorgeschrieben, würden viele >außerschulische Veranstaltungen und AGs wegfallen !

    ich wohne zwar in BW, aber speziell an unserer Schule ist dieser Fall schon eingetreten. Und dabei werden die Leher in BW durchschnittlich am höchsten von allen Lehrern in der BRD entlohnt. Das ist echt nervig, da bekommt man ständig zu hören wie arm und schlecht es ihnen geht, und dabei können unserer Lehrer sich nun statt nem Merzedes halt nur noch nen BMW leisten ...

    Da haben die in Sachsen andere Probleme.....

    Grundsätzlich sollte natürlich gelten: spare niemals an den Kindern
    jeodhc ist das der erste und am schnellsten zu kürzende Posten den ein Staat hat, drum wird da auch regelmäßig angesetzt ..... leider
  • @Ripper 02

    Halt dir mal vor Augen das ein Lehrer für sein "Gehalt" zum Teil auch ziemlich viel unbezahlte Mehrarbeit leisten muss, etwa bei ABI-Korrekturen etc.
    Dann kommt noch die Ausbildungszeit von min. 7 Jahren dazu (5J. Studium, 2 J. Referntariat).
  • Hi,

    also auch ich halte es für unsinnig und zudem auch fragwürdig die Lehrerschaft in diesem Maße zu reduzieren. Den diese politischen Entscheidung betreffen nicht nur die Lehrer selbst sondern natürlich auch die Schüler haben darunter zu leiden. Ich kenne das aus eigener Erfahrung, Klassenstärken von über 30 Schülern sind doch keine Seltenheit mehr. Und da frage ich mich wie soll bei so einem Lärmpegel ein vernünftiges Arbeitstempo zustande kommen. Auch da hat unser Pisakonkurrent Finnland uns einiges vorraus. Dort ist es nämlich so, dass Klassen nicht mehr als 20 Schüler haben dürfen. Ist doch völlig klar, dass hier in einem ruhigen Arbeitsklima viel mehr Wissen übermittelt werden kann. Doch wie schon angesprochen haben es die Lehrer mit einer zunehmenden Anzahl an Schüler immer schwerer die Klasse unter Kontrolle zu halten. Doch die Anstrengungen die die Lehrer in ihrer Schulzeit erbringen müssen um Lernstoff den Kindern nahe zubringen wirken sich natürlich auch im privaten Bereich aus. Die eigenen Kinde erfahren wohlmöglich zu wenig Zuneigung und das widerrum kann sich natürlich negativ auf die Ehe auswirken. Ich denke jedenfalls, dass der Streik von dem du hier berichtest durchaus gerechtfertigt ist aber soweit ich das beurteilen kann ist der Lehrerberuf bestimmt nicht der am schlechtesten bezahlte. Mir ist jedoch auch klar, dass man als Lehrer nicht nur morgens in die Schule geht sondern auch den Nachmittag opfern muss um Korrekturarbeiten oder sonstiges zu erledigen. Ist vielleicht etwas übertrieben dargestellt(bsp. Eingriff in das privaten Leben der Lehrer) aber ich denke in diesem Bereich muss sich schleunigst etwas ändern sonst geht unser Bildungssystem den Bach runter und die Lehrer wären mit dieser Situation bestimmt auch nicht glücklich.
  • die lehrer müssen so schon genug arbeiten und jetzt noch massive Lehrerreduzierung ? Damit die deutsche bildung noch tiefer abrutscht?

    Meine eltern sind selbst beides lehrer und die arbeiten von morgens bis abends nur für die schule, noch wenige lehrer bedeutet mehr arbeit und natürlich auch wieder größere klassen + unterstützund der eh schon desolaten zustände.
    Wenn was getan werden muß dann gerade im bereich der bildung !

    Dann soll lieber in bereichen von subventionen gespart werden.....
  • toll da steigt nicht nur die arbeitslosen zahl sondern auch die unbildung
    es werden ja wichtige stunden für real und gimnasiasten gestrichen(gibts in sachsen auch real pruefung).
    somit wird wohl das bildungs niveu sinken :(
    das die lehrer die sowieso noch ihre freizeit fuer corecturen usw opfern noch der gehalt gekürzt wir ist echt unverschät.
    ist aber gut das die lehrer drauf aufmerksam machen :)

    greetz
    bingo666
  • Ich bin der Meinung, dass eine Lehrerreduzierung unverantwortbar ist, da doch immer die Politiker beklagen, dass Deutschland u.a. wegen zu wenigen Lehrern schlecht in der PISA-Studie abschneidet. Außerdem gibt es auch so schon genug Unterrichtsausfall.

    Allerdings bin ich für eine Kürzung der Bezüge der Lehrer, da die deutschen Lehrer auf der ganzen Welt zu den best bezahltesten Lehrern an öffentlichen Schulen gehören. Außerdem wäre ich für Leistungsbezogene Prämien für Lehrer, auch wenn das jetzt nicht Sache dieses Beitrags ist.

    Palad
  • Tarifeinigung für sächsische Lehrer:

    - Die Arbeitszeitquote für Lehrer an Mittelschulen und Gymnasien soll im ersten Jahr 85 Prozent und in den danach folgenden drei Jahren 77 Prozent und im letzten Jahr 79 Prozent betragen. Bei Bedarf kann die Arbeitszeit regional und zeitlich befristet angehoben werden: Für die Mehrkosten können drei Prozent des Stellenplans ausgegeben werden.

    - Ausgenommen von dieser Absenkung bleiben Schulleiter. Stellvertretende Schulleiter werden auf 90 Prozent abgesenkt.

    - In dieser Zeit wären Lehrer im Geltungsbereich des Vertrages unkündbar. In den Kündigungsschutz sollen auch die Lehrkräfte mit einer geringeren Teilzeit einbezogen werden.

    - Neueinstellungen: Jährlich bis zu 80 Lehrer bei Mittelschulen und bis zu 50 Lehrer bei Gymnasien.

    Für Grundschulen wurde folgendes vereinbart:

    - Der Vertrag hat eine Laufzeit von vier Jahren.

    - Die Teilzeitvereinbarung von 1997 von derzeit 57,14 Prozent wird in den ersten beiden Jahren auf 64,28 Prozent, im dritten auf 67,87 und im letzten auf 71,43 Prozent erhöht.
  • ich finde3 das ein strik wahrscheinlich nix bringt........dann werden sie gefeuert oda so uind haben ihr ziel net erreicht....ich glaube kaum das es die regierung interessiert wenn wir noch weniger lehrer haben.......wir ham doch schon so wenige warum dann net auch noch die feuern???man müsste also eine andere lösung finden......wo ich leider keine parat habe.....na ja die schulpolitik ist sowieso fürn ar***.......soviel zu meiner meinung....
    d_rabbit
  • So ein Stuss !
    Natürlich bringt ein Streik was !
    Glaugst du alle Lehrer die Streiken würden gefeuert werden ?
    Dann hätten wir ja hier fast keine Lehrer mehr !
    Das ist ja der Vorteil dran, dass so viele Lehrer streiken !
    Außerdem wird man bei einem Streik nicht gleich gefeuert !
    Schließlich werden den Lehrern ja ca. 100 € für den ausgefallenen Tag abgezogen !

    Aber wies zur Zeit aussieht, bleibt vererst alles beim alten !

    mfG sebavampir
  • vllt net alle aba wenn die regierung sowieso .....ähm....7500?.......lehrer feuern will dann doch als erstes die die streiken oda?damit hätten sie ihr ziel net erreicht und die schüler leiden......besonders die abiturienten....du hast ja auch gesagt das du jetzt viele freistunden hast.....daruas habe ich geschlossen das net alle streiken.....na ja mag zwar stimmen was du da sagst ich bin da eher uninformiert......
  • sebavampir schrieb:

    [...]
    Außerdem wird man bei einem Streik nicht gleich gefeuert !
    Schließlich werden den Lehrern ja ca. 100 € für den ausgefallenen Tag abgezogen !

    [...]


    Meines Erachtens darf man in Deutschland Streikende garnicht auf Grund ihres Streikes feuern. Jedenfalls glaube ich nicht, dass der Streik etwas bringen wird, da der Staat sich nicht von ein paar ausgefallenen Schultagen zermürben lässt. Etwas anderes ist es, wenn in Unternehmen gestreikt wird, und somit der Regierung Einnahmen entgehen.

    Palad
  • Das Lehrer gefeuert werden, weil sie streiken ist Schwachsinn! Es ist sowieso gar nicht so einfach eben mal ein paar Lehern zu kündigen, da sie im öffentlichen Dienst arbeiten und so einen gewissen Kündigungsschutz besitzen.
  • ich versteh das nicht wir brauchen doch die lehrer wis da mit lohn auszieht weis ich nicht aber auf 60% kann man nicht machen
    also eich versteh voll und ganz warum die streiken
  • Natürlich ist es verständlich, dass die Lehrer Streiken, aber es bringt meines erachtens nicht sonderlich viel. Es würde vermutlich auch reichen, wenn man die Lehrergehälter auf 75% setzten würde, aber ich vermute, dass die Regierung in Sachsen einfach Geld braucht - also Beamte entlassen und denen die noch über sind weniger Zahlen.

    Palad
  • Wieso muss man denn immer an der Bildung sparen? Nach der Pisa-Studie haben alle gejammert, dass deutsche Kinder im internationalen Vergleich das "Rücklicht" darstellen und man hat versprochen im Bereich der Bildung einiges zu tun. Nachdem dies langsam in Vergessenheit gerät, erlaubt man sich an der Bildung zu sparen, denn das ist ja die einfachste Lösung, um leere Haushaltslöscher zu stopfen! Aber dann wird natürlich wieder nur an den Lehrern gespart und die großen Fische im Kultusministerium bekommen weiter ihr hohes Gehalt und lachen sich einen ab, da sie in keinster Weise betroffen sind. Das ist Deutschland! Man sollte einfach mal an den Politikern sparen, die Unmengen verdienen und nur Stuss zusammen bringen, anstatt dem armen Bürger das letzte Geld aus der Tasche zu ziehen!