Welchen Schulabschl. wollt ihr(für den Wunschberuf)/ist bei euch in der Gegend nötig?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Welchen Schulabschl. wollt ihr(für den Wunschberuf)/ist bei euch in der Gegend nötig?

    Hi!

    Nach dem der "Schulabschluss?" Thread so gut genutzt wurde habe ich auch noch eine kleine Frage:

    Welchen Schulabschluss hättet ihr euch zugetraut? Welchen hättet ihr eigentlich gewollt? Und woran lags?

    Ich bin jetzt 11. Klasse Gym in Bayern, und die Schule ist doch echt chillig.

    Bei uns in der Gegen ist es so das die Hauptschüler sich schon gar keine Hoffnungen mehr machen einen Job zu bekommen. Kann ich auch verstehen. Ich hatte mal einen Hauptschüler zur Nachhilfe. Und das Niveau ist echt voll am Arsch. Die haben ein Fünftklässlerenglisch drauf, und die Restlichen Fächer sind auf dem Niveau einer gymnasialen 7. Klasse. Und nichtmal das checken sie. Wer soll denn die Einstellen???

    Realschule ist sicher ok, aber auch nicht das ware. Mein Cousin ist vom Gym auf die Rea. (Er war *wirklich* schlecht.) Und plötzlich hatte er nur noch *beste* Noten.(zB Englisch 6 ==> 1 :eek: ). Wie sollen die denn jemals ein echtes Englisches Buch (Literatur und nicht das verkrüppelte Schulzeug) lesen können???

    Ist das in anderen Bundesländern anders? Bekommt man bei euch auch mit Fach-Abi einen guten Job?

    Stefffi
  • Es wird natürlich immer schwerer mit Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss einen Job zu finden, da die Zahl der Abiturienten doch ziemlich stark ist. Ich würde mich aber an deren Stelle nicht abschreiben o.ä. !!!

    Die Schulbildung hat nichts damit zu tun, wie gut jemand arbeiten kann ... ich kenn viele Realschüler die gut sind und hingegen Abiturienten, die ausser "Sohn oder Tochter sein" nichts auf die Reihe kriegen ;)


    So long :D

    <-<-< Finger weg von meiner Paranoia >->->
  • Bin selber 12. klasse Gym in BW und find es echt hart bei uns. Da wird dafür gesorgt dass man es nicht schafft. Es ist kein Witz, hat uns die Rektorin ins Gesicht gesagt.
    Ich glaube ohne abi hast du kaum noch eine Chance einen gescheiten Job zu finden. Hauptschule kannst du voll knicken. Realschule ist es auch so gut wie unmöglich. Meine Mutter ist Lehrerin an REalschule und sagt selbst dass zu 90% ihrer Schüler keinen Job finden werden.
    ICh selber werd auch schwer haben.
  • Ich möchte den Abiturienten nicht auf die Füße treten, aber die ich hier in Niedersachsen kennen gelernt habe, mit den komme ich einfach nicht klar. Die Begründung liegt darin, das die alle Sachen hinterfragen müssen, warum muss ich das machen, wieso machst du das nicht, besonders freue ich mich wenn ich selber alle Hände voll zutun habe und mir sowas dann an den Kopf geschmiessen wird :hot: . Also lange Rede kurzer Unsinn, mit denen tue ich mich echt schwer zusammen zuarbeiten, es gibt auch mal kleine Ausnahmen, die sind aber echt selten.

    Klar ist das für Realschüler besonders für Hauptschüler schwierig etwas zu bekommen, aber man braucht ja nicht in jeden Beruf ein Abiturient zu sein, um sich da zu bewerben. Für viele Jobs oder Ausbildung reicht auch ein guter Relschulabschluss und man kann immer noch in einer Ausbildung das Fachabi nachholen, falls sich noch einer dazu entschiedet. Hätte ich auch noch machen können, war aber dafür zu Faul. :rolleyes:

    Wie man sieht ist Kümmel und Korn noch nicht vergeben, bei manchen!

    NoName87 schrieb:

    Bin selber 12. klasse Gym in BW und find es echt hart bei uns. Da wird dafür gesorgt dass man es nicht schafft. Es ist kein Witz, hat uns die Rektorin ins Gesicht gesagt.


    Das habe ich auch schon gehört, von den Gym's in BW. Der hat sein Abi nur ganz knapp geschafft, die sollen echt tierisch streng und hart in der Bewertung sein. Man kann von Glück reden wenn man sein Abi bekommt, ohne zu Wiederholen.
    [SIZE="1"][COLOR="Blue"]Bleibe fröhlich, bleibe heiter, wie der Frosch am Blitzableiter.[/color][/SIZE]
    [SIZE=1]IP Verteilungen:[/SIZE][SIZE=1]#1 [SIZE=1]#2 #3 #4 #5 #6 #7#8 #9 #10 #11 #13 #14 #15 #16[/SIZE]
    [SIZE=1][SIZE=1]Up:#1 #2 #3 #4 #5 #6 #7 #8 #9 #10 #11 #12 #13 #14 #15 #16 # 17 #18 #19 #20 #21 #22 #23#23 #24 #25[/SIZE] [/SIZE]
    Blacklist[/SIZE]
  • 11. Klasse Gym., NRW. Ist jedem selbst überlassen, wie viel und was er für seine Zukunft tun will. (Und, nicht zu vergessen, WANN er anfangen will zu arbeiten, mit 17 oder mit 22 *g*)

    Morgen wollen die sich mit uns zusammensetzen und unsere Oberstufen-Laufbahn planen. Ich denke, ich nehme Englisch und ... x als Leistungsfächer und halte mir einfach so lange ich kann alle Optionen offen.
  • Ich mach grade mein Fach-Abi im Saarland. Muss sagen, dass man das eigentlich auch nur macht um den Wehrdienst hinauszuzögern, ist eigentlich unnötig. Viel bessere Chancen einen gut bezahlten Job zu finden hat man dabei trotzdem nicht.
    Ich hoffe, dass es mir danach möglich ist zu studieren und dann im Ausland was zu finden. Am liebsten in Luxembourg. Is (von uns aus) nicht all zu weit, und es ist fast alles besser. Leider muss man da aber auch schon das internationale BSc-Degree oder den Master haben.
    Aber alleine die Tatsache des Studiums, wer kann sich das denn noch leisten. Ist schwer genug, also wahrscheinlich Bafög und Halbtagsjob, und dann noch diese beschissenen Studiengebühren. Einerseits beklagt man sich über die geringe Anzahl von Studeneten, anderer Seits macht man denen das Leben zur Hölle. Irgendwie hab ich den Eindruck, dass es mit dem Land nach unten geht.

    Sorry, musste mich mal drüber auslassen.

    Gruß Chemist
  • LoneRanger schrieb:

    Die Begründung liegt darin, das die alle Sachen hinterfragen müssen, warum muss ich das machen, wieso machst du das nicht, besonders freue ich mich wenn ich selber alle Hände voll zutun habe und mir sowas dann an den Kopf geschmiessen wird :hot: .


    Das ist eben der Unterschied zwischen Gymmie und Realschule: Auf der Realschule kriegst du die sachen vorgestzt, kaust die durch, lernst alles auswendig für ne arbeit und schreibst gute Noten (ganz ehrlich es ist so - eien bekannte - nicht besonders helles sag ich mal, was ich ihr nicht negativ anrechne - aber sie lernt 3 tage lang für ne arbeit - auswending lernen - und schreibt gute noten) In der gymnasialen oberstufe wird das analystische Denken gefordert. Das sieht man vorallendingen gut in Mahte: Man bekommt die Formeln nicht merh vorgestzt, man muss sie sich selbst erarbeiten, warum ist das so - wie mache ich das. Auch die analysen im Deutsch und Englisch unterricht, welche Stilmittel nutzt der Autor um mich zu beinflussen, was ist seien Intention. Das ist alles hinterfragen!

    Das dich das im Job stört manchmal stört ist klar - Und es ist sicher manchmal ungelegen. Aber das ist wodrauf die Abiturienten trainiert werden!


    Bin jetzt in der 11. Klasse aufm Gymmie, und die Schule ist teilweise schon ziemlich enstpannt, allerdings nicht mehr so easy wie in der MS! Für mich ist klar das ich das Abi will, denn ohne hast du heutzutage keine Chance mehr! n Gutes abi -> n gutes ingenuerstudium an ner vernünftigen uni -> lebensabend gesichert!

    So sehe ich das!
  • Ja nen gutes ABI:D Das ist so eine Sache :D Erstmal ein gutes bekommen^^


    Den Wehrdiesnst zögere ich damit eigentlich nicht hinaus. Und ich denke schon, dass man ne gute Stelle bekommt, auch wenn man Realschulabschluss hat. Man kann ja nich sagen , nur die Abiturienten bekommen fast nur die guten Stellen, sehe ich nicht so.
  • ja in 12 wird das noch härter kann ich sagen. Da machst du in der SChule nix mehr. Musst dir alles irgendwie selbst erarbeiten, eigentlich ein Witz. Die Lehrer selber kapieren es auch nemme und Mathe in LK niveau genauso wie deutsch und englisch is ganz schön hart. Du wirst da nie so ein gutes abi machen wie früher.
    Unmöglich. Mathe ist einfach der hammer. Ich verstehs net wieso man es uns so schwer macht.
  • NoName87 schrieb:

    ja in 12 wird das noch härter kann ich sagen. Da machst du in der SChule nix mehr. Musst dir alles irgendwie selbst erarbeiten, eigentlich ein Witz.


    Das liegt am Lehrer. Es ist durchaus nicht so, dass im Unterricht nichts mehr durchgebnommen wird. Aber das Niveau ist schon einigermaßen hoch, ist ja schließlich Leistungskurs. Ist aber alles machbar.
  • Also komme auch aus Bayern und in unserer Region ist es überhaupt nicht so, dass Realschüler keinen Job bekommen. Naja gut für Hauptschüler sieht es da schon etwas schlechter aus aber auch die bekommen ihre Berufe. Naja was ich eigentlich sagen wollte ist folgendes: Auch an den Realschulen in Bayern herscht ein ziemlich hohes Niveau wenn man sich mal die Mathematikaufgaben anschaut. Bei uns ist es so ( bin mathematischer Zweig ), dass in unserer Klasse Aufgaben gelöst werden die bestimmt nicht unter der Schwierigkeit von Gymnasialaufgaben liegen. So das erst mal dazu. Und ich kenne viele Abiturienten die im "Real-Life" den festen Boden unter ihren Füßen verlieren da sie, wie schlau sie auch sein mögen, manchmal einfach so psychisch Labil sind ,sodass sie nicht mit dem Leben zurecht kommen. Ich rede hier von Ausnahmen is mir auch klar, dass man das nicht pauschalieren darf und muss auch sagen, dass ich viele Freunde habe die ein Gymnasium besuchen. Ich will auch keineswegs bestreiten, dass ein Abiturient bessere Berufschancen hat als ein Hauptschüler. Doch um noch mal auf den Ersteller dieses Threads zurückzukommen man kann denke ich einen Menschen nicht nur nach der schulischen Leistung bewerten. Das hast du zwar nicht direkt getan aber man kann doch so einiges zwischen den Zeilen lesen. Will hier auch keinen direkt beleidigen oder angreifen ist aber meiner Meinung und es ist auch
    o.k. wenn mein Beitrag aus dem Thread gelöscht wird weil er vielleicht nicht direkt zu diesem Thema passt.
  • Bin 10. klasse gymnasium. Nächstes Jahr TGI (techn. Gymnasium Profil Informationstechnik). Das Abi ist trotzdem das gleiche. Aber die Klassen 12 und 13 machen ziemlich viel der Noten aus (ist das auf dem normalen Gymi auch so?). Informationstechnik liegt mir einfach mehr. Angefangen wird mit C++ und HTML programmieren (PHP wäre besser aber gescheit HTML ist auch nicht schlecht). Da ich sowieso mal einen informationstechnischen Beruf haben will, denke ich, dass es für mich von Vorteil ist. Aus unserer Klasse wechseln 6 von 28 aufs TG (allerdings alle außer ich TGT (Profil Technik)). Ansonsten gehen noch 3 aufs BTG (Biotechnisches Gymnasium) und eine aufs BK (Berufskolleg). Am Anfang wird es IMHO leichter sein, da die Realschüler, für die das TG ja eigentlich gedacht ist (85% der Plätze), ja erstmal den Gymi-Stoff aufholen müssen. Und wenn ich meinen Bruder anschaue (Klasse 7) ist das gar nicht so wenig. Komme aus BW.
    Ordentliche Menschen sind selten genial, geniale selten ordentlich. (Albert Einstein)
  • Also :erst mal zu stefffi ! In welchem Bundesland erwartest du dein Abi?Denn eins muss uns klar sein:Realschüler haben meist bessere Ausbildungs -bzw. Berufsmöglichkeiten als Gymnasiasten oder Hauptschüler.Das liegt daran ,das Gymnasiasten meist ein höheres Niveau gewohnt sind als andere .Bsp aus meiner Verwandtschaft :Sie ,19 Jahre ,abitur mit 1,0!!!! . Beruf:Arbeitslos .Dennoch ist sie sehr daran bemüht sich einen Ausbildungsplatz zu sichern.Kriterien der Ausbilder :ja der /die Gymnasiast/in hat Abitur ,sie verlangt mehr Vergütung als ein Hauptschüler oder ein Realschüler .Und schon ist sie nicht mehr auf der Erstgewähltenliste.ich will damit nur zum Ausdruck bringen ,dass Gymis nicht die besten Chancen auf einen Beruf haben.Mir ist auch klar dass das Gymi viele Möglichkeiten bietet sich weiterzubilden usw. . Dennoch sind Realschüler in der Berufswelt keineswegs benachteiligt .Es ist mit klar dass das der erste Eindruck von den Gymis ist da sie von Gewohnheit und Natur höheres gewohnt sind.Ich will deswegen keinen verurteilen oder beschimpfen der diese Meinung hat,ich will nur zum ausdruck bringen das nicht alle immer so voreingenommen zu dieser Sache stehen sollten
    thx 4 lesen greets M0rpH
  • @Leen!

    Das das naturwissentschaftliche Niveau hoch liegt ist sicher richtig. Wir haben in der 10. Aufgaben aus der Rea gemacht, und einige waren richtig überfordert. Unser 10 Klasslehrer kommt von einer Rea. Der hat uns einiges erzählt. Aber mann mach am Gym einfach viel mehr. Man lässt sich an der Rea einfach die dreifache Zeit für ein Thema. Am Gym macht man dann halt mehr theoretisches dazu. Es ist also nicht die Qualität sonden die Quantität die den Unterschied macht.

    Die großen Unterschiede liegen leider im sprachlichen Sektor. Was will man mit *einer* Fremdsprache??? Ich spreche Englisch und Spanisch, habe das Latinum, und komme mir schon richtig schlecht vor weil ich kein Franz kann. Mit einen normalen Realschüler kann man sich nicht Englisch unterhalten. Die verstehen *nichts*! Es ist schlimm. 2000 Wörter und 4 Zeiten im Hirn und meinen Englisch zu können. Wenn ich da meinen Cousins zuhöhre oder die von der Englischfachschaft übersetzten Text im Jahresbericht ansehe, wird mir ganz schlecht. Da hat man halt am Gym ein anderes Level.
  • @stefffi
    ... ähm, wer sagt Dir das ein Realschüler nur eine Fremdsprache beherrscht :confused: oder viel mehr ... laut Deiner Aussage ja NICHT beherrscht?

    Ich habe einenen erw. Realschulabschluss und sorry ... ich habe zwei Fremdsprachen gelernt. Und das ist in diesem Schulsystem auch so angedacht. Ich finde Deine Behauptungen sehr wage und ziemlich beleidigend. Vielleicht solltes Du vorher ein wenig nachdenken, bevor Du etwas von Dir gibst. :gelb:

    @t-nx
    Zur Erklärung: Es gibt auch Gymnasiasten, die auswendig lernen! Genaus so wie es Hauptschüler und Realschüler gibt, die manche Sachen einfach nur auswendig gebacken bekommen. Aber wo bitte ist da der Fehler, oder kannst Du etwa alles? Es gibt Themen/Fächer die einem mehr liegen und es gibt halt auch die "verhassten" Fächer.

    Und ob ein Mensch die Sachen hinterfragt, neugierig ist und sich mit lapidaren Antworten nicht zufrieden gibt ... liegt ganz in der Natur des jeweiligen Menschen. Dafür sind wir ja so unterschiedlich.
    Ich hinterfrage auch alles und bin erst "befriedigt" wenn ich meine Antworten habe. Aber das ist menschlich und hat nichts mit dem Schulbildungsgrad zu tuen oder wie intilligent bzw. minder intilligent ein Schüler ist.
  • Bei mir ist das so das ich gerade 9te Gym mache.Is richtig schwer bin auch schon mal hängen geblieben ,Aber mit Gym hat man halt viel bessere Chancen
    aber Studieren is für mich kacke den in meiner Stadt kann man nur eine sachen machen "Maschienen Bau" und das machen dann auch alle weil man dann so gut wie nen Job hat.
  • @Stoffel1

    Ja, ich habe erstmal nur für Bayern gesprochen. Aber du bist doch dann in einen sprachlichen Zweig, oder so. Dann fehlen dir aber wieder die Naturwissenschaften. Und an der Rea fehlen natürlich grundsätzlich die LKs, also die Spezialisierung.

    Und was die an der Rea „Französich“ nennen ist wirklich ein Witz. Französisch ist eigentlich sauschwer. Und das Niveau an der Realschule dementsprechend im Keller.

    ca.:
    :laber: ==> :confused: :confused:

    Mein Bruder muss es wissen. ^^

    Btw: If ya angry make a point, take it easy, smoke a joint.
  • @stefffi
    Französisch ist eigentlich gar nicht so schwer.
    Ich bin 8. gym in bayern, hab Franz seit der 6. und habe vor ein paar Wochen schon an einem Schüleraustausch teilgenommen und es gab keine Probleme.Ich finde Französisch eher leichter als Englisch

    Sammy254
    Bevorzugte:
    hantz-crew, sonderzeichen1
    Blackliste:
    bullet12, kiwi0
  • Fränzösich wird ab der 10 Klasse erst schwer. Da macht man Sachen wo man sich an den Kopf fast. Mein Bruder ist wirklich gut in Sprachen, und hatte in French bis zur 9 immer 1ser oder 2er. Aber ab dann...
    Es gibt natürlich immer ein paar Checker ^^.

    Aber Franz wird ab der 10 wirklich sehr unbeliebt. Wir haben jedenfalls keinen Fränzösich GK!!! Die sagen *alle* das es einfach ab 10/11 keinen Spass mehr macht. Die SA war Schnitt 4,x.
  • 1. Ich würde nicht alles verallgemeinern. Siehe Pisa-Studie. Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Bundesländern sind auch beträchtlich!
    2. Rea ist nicht unbedingt schlecht. Auch mir ist bekannt, dass es zwischen Gym und Rea jede Menge Unterschiede gibt, aber irgendwie hab ich den Eindruck, dass hier der ein odere andere versucht diesen Schulzweig als den mit Abstand dümmeren darszustellen.
    3. Ich kenn auch den ein oder anderen Abiturienten, wobei einige (nicht alle!) nicht einmal dazu im Stande sind, einfachste Aufgaben im Kopf auszurechenen. Abgesehen davon scheinen genauso viele nur das zu wissen, was sie in der Schule lernten, deren Allgemeinwissen aber gegen NULL geht.

    Ich beziehe mich nicht auf alle, will hier auch niemanden diskriminieren, aber dieses In-Schubladen-Einordnugs-System geht mir gegen den Strich.
  • @chemist Ich stimme dir da völlig zu.
    Ich habe damals nicht wirklich Bock auf Schule gehabt und bin lieber Arbeiten gegangen. Dadurch hab ich mir den Realschulabschluss versaut und bin mit einem Hauptschulabschluss abgegangen. Nach diversen Jobs hab ich mich hingesetzt hab einiges Aufgearbeitet.
    Jetzt bin ich Selbstständig, Unterrichte BVJ Klassen in Sachen EDV und Arbeite bei DaimlerChrysler in der Konzernzentrale...
    Will damit sagen das es nicht unbedingt darauf ankommt welchen Schulabschluss man hat, sondern was man daraus macht!
    Viele der heutigen Jugendlichen (egal welcher Schulabschluss) sind der Meinung das Ihnen ein Job einfach so zugeflogen kommt. Tatsache ist das die Personalchefs durchaus berücksichtigen wie Motiviert ein Bewerber ist.
    Ich hatte hier schon ein paar Werkstudenten die ich nach einer Woche wieder nach Hause geschickt habe während Praktikanten aus einer Realschule ruck zuck eine Empfehlung für einen Lehrvertrag in der Tasche hatten...
  • @tobsen and chemist
    endlich mal Leute die hier was vernünftiges Reinschreiben, sind ja mal wieder nur typische Leute vom Gym die hier was, und wieder darstellen wollen das sie was besseres wären! Nebenbei ich kenne auch Leute mit Abitur die können ohne ihren "tollen" Taschenrechner nich mal ne Quadratische Formel zeichen, bzw haben keine Ahnung wie man dies berechnen kann!

    Typisch Leute vom Gymi halt, sind ja auch meist die Leute die Zivi machen und sich sonst über all drücken wos nur geht!
  • da ich noch studieren will brauch ich nen abitur
    bin aber grad realschule
    und woran liegts ??
    an meine faulheit da bin ich auch selber schuld
    hate letztes jahr nen zeugnis mit 2,4 durschnitte aber ich wurd von keinem gimmy angenommen weil ich eine 5 in deutshc hatte und man darf keine 5 in nem fach haben wenn man ins gimmy will :(
    am 7 juli beckomm ich mein zeugniss hoffentlich komt nen durchnitt von 3 [fuer gimmy]
  • @bingo666
    Warum studierste nicht an einer FH. Wird von einigen Unternehmen sogar bevorzugt, da man eher Praxisbezogen studiert. Außerdem kann man ja ne Art kooperatives Studiumbeginnen. D.h. den halben Tag an der Uni/HTW oder was auch immer, und noch 3 Stunden Ausbildung im Betrieb am Tag (insgesamt 600h im Jahr!!! ).
    Du bekommst dann ca 500€ im Monat, hast eine Art persönlichen Lehrer (vom Unternehem zugeteilt), der dir bei Fragen hilft Antworten zu finden, und du kannst sagen, dass du über 4 Jahre Praxiserfahrung im Unternehem hast, was auch von den Arbeitgeben vorrausgesetzt wird.

    So habe ich es zumindest vor, wenn alles so läuft, wie ich es gerne hätte.

    greetz Chemist