Bewerbungen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bewerbungen

    Hi @all,

    wollte euch mal fragen, wie viele Bewerbungen ihr geschrieben habt, bis ihr ne Lehrstelle bekommen habt. Würde mich mal brennend interessieren.

    Zu mir:

    Also ich habe insgesamt drei geschrieben, aber mein Fahrlehrer hat mir von einem Bekannten von ihm erzaehlt, dessen Sohn schon 150 geschrieben hat.

    Gruß

    matador11 :blink:
  • Naja da ich erst 16 bin ^^ , kann ich nicht viel zu einer Lehrstelle sagen. Aber als ich letztes Jahr auf Ferialjobsuche war, erinnere ich mich ungern an sicher auch 100 Bewerbungen unzählige Telefonate ....
    mfg
    m4x3rL
  • naja 3 is ein bissel wenig.. darauf kann man sich nit verlassen.

    schreib einfach überall hin, kannst denen die dich haben wollen ja immernoch absagen ^^

    ich hab so an die 20-25 geschrieben glaub ich
  • ich hab nicht eine geschrieben und hab damals meine technische zeichner ausbildung angefangen. bin aber auch durch kontakte daran gekommen.
    man kann das nicht so algemein sagen, kommt drauf an was du machen willst.
    was hast du denn vor? demnach würde ich mehr oder weniger schreiben, viele können aber nicht schlecht sein.

    mfg flex
  • stefffi schrieb:

    Ich schreibe keine Bewerbung. Die müssen schon froh sein wenn sie mich nehmen dürfen. :devil:

    Alles eine Frage der Qualifikation. :ätsch:



    naja bist ziemlich eingebildet oder? wenn man ein sehr gutes abi gemacht hat, dann studiert und dort herausragend seinen abschluss macht, nebenbei noch projekte hat, die aufmerksamkeit erregen, dann wird man von firmen von der uni abgeworben, aber das ist wohl eher selten.

    zu mir...
    ich habe genau 14 Bewerbungen geschrieben bevor ich genommen wurde. natürlich ist es eine frage der qualifikation, aber auch von der aufmachung der bewerbung. ne standard bewerbung wird schnell beiseite gelegt.
  • morgen steffi,

    da scheinst du ja ein richtiges glückskind zu sein...alle anderen rennen lehrstellen nach und bei dir kommen die firmenvertreter nach hause..find ich echt gut...die tochter einer freundin ist jetzt als krankenschwester-azubi in leipzig angenommen worden nachdem sich sich bei mehreren krankenhäusern beworben hatte auf 10 azubistellen kamen ca 600 bewerber...und dabei hat das mädel abitur...aber gut manche kriegen hausbesuche..

    oromer
  • also ich hab 3 geschrieben und hab 2 absagen und 1 zusage bekommen..

    aber war halt nur glück. schreib einfach so viele wie es geht dann dann kriegst auch eine lehrstelle
  • Habe heute erst meine erste bewerbung in meinem leben abgegeben !

    Hatte da schonmal vor 4 jahren praktikum gemacht !


    Bin da hingefahren wollte zum chef der net da dann nochmal etwas später wieder net da dann kahm die chef sekretärin meinte bewerbung kann ich annehmen und gebe die ihm weiter !

    Wollte die Bewerbung Persöhlich abgeben aber wurde nix !


    Die tussi meinte kann etwas dauer wie lange meint ihr kann es dauern weil halte es net aus und gibt es iergendwelche tricks oder so das man dann anruft und sagt dies und das wat nun ist ???
  • Die Anzahl der Bewerbungen sagt überhaupt nichts aus.

    Maneiner braucht manchmal eine Menge Bewerbungen und einem Anderen wird eine Stelle nachgetragen.

    Das hängt von deinem Können, Notendurchschnitt und vor allem vom Zufall ab.
  • @Levko
    du solltest auf jeden Fall 2-3 Tage nachdem du die abgegeben hast noch mal anrufen und den Chef fragen ob er denn deine Bewerbung schon gelesen hat.
    Das ist für ihn dann einfach nur ein Zeichen, dass du dich für den Job einsetzt und ein gewisses Engagement an den Tag legst.

    Und gerade wenn man 'nur' eine Bewerbung ohne persönliches Gespräch abgibt ist es sehr sehr wichtig, dass die formal absolut in Ordnung ist.
    Der Anschreiben ist erst mal das wichtigste, Lebenslauf etc. muß natürlich auch passen.

    Ich habe nun schon so oft Bewerbungsschreiben auf dem Tisch für eine Lehrstelle gehabt und sollte auch meinen 'Senf' dazugeben.
    Was man manchmal an Rechtschreibungsfehlern, schlechter Ausdrucksweise etc. zu lesen bekommt...da läufts einem kalt den Rücken runter.
    Man darf nicht vergessen, dass diese Bewerbung der erste Eindruck ist, den die zukünftige Firma bekommt.
    Da kann man noch so qualifiziert oder nett sein...

    und @steffi
    ich würde gerne mal wissen was du machst, ein gesundes Selbstvertrauen ist sicherlich sehr wichtig für eine Bewerbung.
    Aber so wie das bei dir klingt bezweifel ich sehr stark, dass dich jmd einfach so einstellt.

    EDIT
    lol grad mal ins Profil geschaut, ich denke mal das du zur Zeit studierst?!
    Na denn Mädel, willkommen im wirklichen Leben.
    Hätte ich ja nicht gedacht, dass es heutzutage immer noch Studenten gibt, die meinen nach dem Studium liegt ihnen die Welt zu Füßen.

    mfg
  • ich glaub ja nicht unbedingt, dass steffi dass alles so toternst gemeint hat. aber egal.

    ich denk wo es am meisten drauf ankommt, wieviele bewerbungen man schreiben sollte ist einfach, wieviele bewerber auf eine stelle kommen. wenn man irgendwas abgefahrenes will, wo 1/10 bewerber auf eine stelle kommt, dann brauch man natürlich wenig bewerbungen, weil dann die wahrscheinlichkeit, dass irgendjemand anderes die selbe stelle will, ja relativ gering ist.

    rechtschreibung, grammatik und stil spielen dann in der bewerbung, denke ich, eine sehr sehr große rolle, die niemand unterschätzen sollte.
    wer lädt denn noch jm zum gespräch ein, der es noch nichtmal schriftlich gebacken bekommt, nen satz korrekt zu formulieren???
  • Primo schrieb:

    ich hab über 100 geschrieben, war schon sehr mühsam, am meisten ging mir die ganzen Bewerbungsfotos die ich machen musste aufm Sack



    Übrigens: Soweit ich weiß, kann man vom Arbeitsamt teilweise die Kosten für die Bewerbungen erstattet bekommen. Kann nichts Genaues sagen, weil ich selber den Fall noch nicht hatte. Aber ein Bekannter von mir ist eben mit dem Studium fertig geworden und hat sich ein paar Mal beworben. Und die Kosten hat er wiederbekommen.
  • Hier mal die Info von der BA dazu:



    Die Erstattung der Bewerbungskosten von Arbeit oder Ausbildung Suchenden muss bei der Agentur für Arbeit beantragt werden, bevor die Kosten entstehen. Wer sich arbeitslos oder als Schüler Ausbildung suchend meldet, sollte sofort einen entsprechenden Antrag stellen. „Dann können für einen Zeitraum von 12 Monaten die Bewerbungskosten bis zu 260 Euro als Zuschuss von der Arbeitsagentur übernommen werden“, so der Leiter der Agentur für Arbeit Leipzig, Dr. Lothar Meyer. Die Übernahme der Kosten sei jedoch eine haushaltsabhängige Kann-Leistung auf die kein Rechtsanspruch bestehe. Im Durchschnitt geht die Arbeitsagentur von ca. 5 Euro pro Bewerbungsunterlage aus. Weitgehend unbekannt sei, so Meyer weiter, dass die Bewerbungsunterlagen auch über die Arbeitsagentur verschickt werden. Die vorbereiteten Unterlagen können in der Arbeitsagentur abgegeben werden und diese verschickt sie auf Kosten der Agentur. Damit entstehen dem Bewerber um eine Arbeits- oder Ausbildungsstelle erst gar keine Auslagen für das Porto.


    Wobei das mit den 5€ pro Bewerbung ja auch nur ein Zuschuss ist, alleine die Fotos sind ja meistens schon teurer, aber wohl besser als nix.
  • Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance! Nicht nur die Qualifikation für einen Job zählt, sondern auch die Art und Weise wie sich der Bewerber präsentiert. Also bitte keine Standard-Bewerbung abschicken. In den meisten Städten wurden "Bewerbungscenter" eingerichtet, in denen man unter professioneller Anleitung Bewerbungsunterlagen erstellen oder prüfen lassen kann. Das dortige Fachpersonal (Bewerbungsmanager) unterstützt auch oft bei der Stellenrecherche, da der Draht zur örtlichen Arbeitsagentur ein kurzer ist. Dieses Angebot ist in fast allen Fällen kostenlos- Zugangsvoraussetzung sind sog. "Zuweisungen" oder "Gutscheine" deines Arbeitsberaters und bestehende oder drohende Arbeitslosigkeit.
    Bewerbungskosten können durch die örtliche Arbeitsagentur erstattet werden. Hierfür einen "Antrag auf Rückerstattung von Bewerbungskosten" von der Arbeitsagentur ausfüllen (alle Quittungen sammeln/ beilegen) und einreichen. Pro Jahr stehen Arbeitslosen ca. 120,-€ zu. Alternativ können "individuelle Kosten" geltend gemacht werden. Auch dabei greift ein Pauschalbetrag. Alle Informationen über Rückerstattung, Weiterleitung an ein Bewerbungscenter etc. muß dir dein Arbeitsberater mitteilen. Und von diesem NICHT abschrecken lassen. Manche glänzen durch Unwissenheit und wollen einfach sparen ;-).
    Versuche deine Bewerbung kreativ zu gestalten- Deckblatt (z.B. mit berufsbezogener Grafik) etc. Das www bietet klasse Vorlagen. So habe ich es damals auch gemacht und nach einer Bewerbung sofort einen Job gehabt. Ist halt wie eine Visitenkarte.

    Und bloss denChef oder Personalverantwortlichen nicht schon nach 2 Tagen persönlich oder telefonisch belästigen. Lass ihnen mindestens 2 Wochen Zeit (wenn es keine Initiativbewerbung war!) um sich einen Überblick zu verschaffen. Ruft mich jemand nach einer Stellenausschreibung 2 Tage später an, sortiere ich die Bewerbung aus- Ungeduld brauche ich nicht in meinem Büro ;-)!

    Bis dahin!
  • darling schrieb:


    Und bloss denChef oder Personalverantwortlichen nicht schon nach 2 Tagen persönlich oder telefonisch belästigen. Lass ihnen mindestens 2 Wochen Zeit (wenn es keine Initiativbewerbung war!) um sich einen Überblick zu verschaffen. Ruft mich jemand nach einer Stellenausschreibung 2 Tage später an, sortiere ich die Bewerbung aus- Ungeduld brauche ich nicht in meinem Büro ;-)!

    Bis dahin!


    hehe ok das ist wohl auch ein wenig Geschmacksache.
    Aus meinen Erfahrungen als Suchender und dann auch als 'Auswählender' ist es nicht schlecht wenn der Bewerber in einem gewissen Maß seiner Bewerbung 'hinterher' ist.
    Natürlich sollte man den Bogen nicht überspannen ;)
    Hat in meinen Augen weniger was mit Ungeduld als eher mit Konsequenz und Beharrlichkeit zu tun, das ganze im freundlichen Ton und gut ist, die Mischung machts.
  • Hat in meinen Augen weniger was mit Ungeduld als eher mit Konsequenz und Beharrlichkeit zu tun, das ganze im freundlichen Ton und gut ist, die Mischung machts.[/QUOTE]

    Im Grunde richtig, ABER: Ich erhalte pro ausgeschriebener Stelle mind. 90 Bewerbungen. Wenn die alle nach 2 Tagen anrufen, komme ich vom Telefon nicht mehr weg ;)
  • hehe ok natürlich klar, aber normal rufen die wenigsten an, daher lasse ich den ganzen Kram ne Woche liegen.
    Wer bis dahin nicht mal nachgefragt hat wird eh schon aussortiert...gibt höchstens nen flüchtigen Blick.
    Besonders gerne hab ich ne Nachfrage per mail, da weiß ich das der sich kümmert aber mich mit einem Telefonat nicht nerven will.

    so würd sagen *back to topic* ;)