Pädagogik studium?

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Pädagogik studium?

    so.....meine frage ist:was kann ich mit einem päda-studium anfangen?
    es ist zwar ein thema das mich sehr interessiert,allerdings habe ich keine lust lehrer zu werden......was kann man denn noch für berufe ausüben wo man am besten viel verdient und aufstiegschancen hat???
    na ja ich hoffe ihr habt möglichkeiten für mich.....
  • hi

    genau das frage ich mich auch täglich - bin gerade im 2 semester :D

    also auf der uni wurde uns das so erklärt:

    Es gibt kein Berufsbild. Es gibt nur:
    - ein tatsächliches Tätigkeitsprofil und mögliche Profile der Tätigkeiten für Studierende
    - für Qualifikationen und Kompetenzen.
    Dies soll die Heilpädagogik unverwechselbar gegenüber anderen Studienrichtungen machen (ArbeitsgeberInnen, Mitglieder der Gesellschaft gegenüber und gegen AbsolventInnen selbst)
    Ein Berufsfeld sorgt dafür, dass alle wissen, worüber es geht. Es gibt kein klar definiertes Berufsfeld -> vielzählige Möglichkeiten stehen zur Verfügung
    Heilpädagogische Tätigkeiten sind jedoch nicht abgesichert.
    d.h. man kann nachher eine Praxis eröffnen, aber das kann jeder machen, weil Heilpädagogik nicht rechtlich abgesichert ist.


    es kommt darauf an, was du als schwerpunkt machen willst bzw was du später einmal machen möchtest!

    ich kann dir jetzt nur die sachen für Heilpäd sagen, weil ich mich damit näher auseinandergesetzt habe. wenn du später einmal mit behinderten arbeiten möchtest, solltest du besser spezialisierte studien machen, zb Behindertenbetreuer oder so, weil dir beim Päd. studium die praxis fehlt, die du auf FHs lernst. Das studium an der Universität ist nur theorie!!
    deswegen solltest du auch während dem studium schon so viel wie möglich arbeiten, weil dich sonst nachher niemand nimmt, weil dir die Erfahrung fehlt!!!


    aber mögliche jobs nach heilpäd wären:

    Jugendamt, SOS - Kinderdörfer, Wohnbereiche für auffällige Kinder, Arbeitsmarktservice, Behindertenbereich, Caritas, BetreuerInnen, ErzieherInnen, Lebenshilfe,...

    hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen

    mfg
    mystics :hy:
    [SIZE="1"][COLOR="DarkRed"]Alles was hier steht ist online![/color]
    SheSays:SheSays; Christina Stürmer: Freier Fall; Soll das wirklich alles sein?; Wonderwall: Witchcraft;
    The Feeling: Twelve Stops And Home; Revolverheld: Revolverheld!; Within Temptation: Enter; Katie Melua: Piece By Piece;
    Liquido: Liquido; Die Chroniken von Narnia: Narnia OST Puddle Of Mudd: Come Clean; Hund am Strand: Adieu Sweet Bahnhof;
    Gigi D'Agostino: L'Amore Toujours II ; Fluch der Karibik: I; II; Stargate: Movie OST; James Morrison: Undiscovered[/SIZE]
  • auf jeden fall hast du mir geholfen......nur viele berufe ntsprechen net ünbedingt nur meinen vorstellungen.......ich will auf jeden fall praktisch arbeiten und dabei noch geld verdienen......manche von den genannten berufen sind zwar praktisch aba wie siehts mit dem geld aus?
    bitte auch noch meinungen von anderen die ein bissl ahnung haben!!!
  • Hi,
    mit einem Studium der Pädagogik oder gar Sozialpädagogik hast du bei der späteren Berufswahl sehr viele Möglichkeiten. Wichtig dabei, falls nicht schon ausreichend vorhanden, parallel gute bis sehr gute Kenntnisse im Bereich EDV aneignen. Somit bist du gleich für oft "höhere" Positionen qualifiziert und hebst dich von der Masse der Pädagogen ab. Die späteren Berufsfelder sind zahlreich- von der klassischen Arbeit in Jugendämtern, gemeinnützigen/ kirchlichen Einrichtungen (Bildungsträger, Caritas, Diakonie etc.), Beratungsstellen, bis hin zu großen Unternehmen (Krupp etc.), die Pädagogen gern im Bereich Personalwesen einsetzen. Da auch dort der Verwaltungsakt einen immer rößeren Part in Anspruch nimmt, auf jeden Fall mit ACCESS und Co auseinader setzen.
    Ich selbst hatte Soz.päd. studiert, Schwerpunkt Behinderte, dann Anerkennungsjahr beim Bildungsträger und seitdem durch ständige Weiterbildung geschult. Nun leite ich einen Standort beim Bildungsträger, habe mit primärer Päd./Beratung nicht mehr viel zu tun, wende alle Kenntnisse aber im Bereich Personalmanagement an.
    Übrigens- Arbeitsagenturen und die ARGEN stellen sehr gern Päd. als Berater/ Vermittler/ Fallmanager ein. Und das ist ein Berufsfeld, dass wohl zukünftig mehr Personal benötigt ;-).
    Bis dahin
  • d_rabbit schrieb:

    so.....meine frage ist:was kann ich mit einem päda-studium anfangen?

    besorg Dir mal'n Studienführer aus der Uni, da steht drin was Du damit anfangen kannst.
    Dann solltest Du Dir überlegen, ob Du Diplompädagogik, Sozialpädagogik oder Heilpädagogik etc. machen willst.

    d_rabbit schrieb:

    es ist zwar ein thema das mich sehr interessiert,allerdings habe ich keine lust lehrer zu werden......

    Lehrer werden im allgemeinen zwar als Pädagogen bezeichnet, haben mit Pädagogik in diesem Sinne jedoch nur wenig zu tun - bei Lehrern sind insbesondere methodische und didaktische Fähigkeiten gefragt, die der Vermittlung von fachlichem und allgemeinen Wissen dienen.

    d_rabbit schrieb:

    was kann man denn noch für berufe ausüben wo man am besten viel verdient und aufstiegschancen hat???
    na ja ich hoffe ihr habt möglichkeiten für mich.....

    So wie sich Deine Frage anhört, würde ich Dir auch von einem Pädagogikstudium abraten - Du solltest eher Wirtschaftwissenschaften oder Rechtswissenschaften studieren - hier kannst Du Geld verdienen.
    Gruß
    Keye
  • Du solltest eher Wirtschaftwissenschaften oder Rechtswissenschaften studieren - hier kannst Du Geld verdienen.


    Dem muss ich widersprechen. Ich bin das lebende Beispiel dafür, dass ein Studium der Soz.päd. als Grundlage für hohe Positionen und damit verbundenem hohem Gehalt sinnvoll sein kann :D