mehrere PC an einem Router; Mehrfacheinwahl?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • mehrere PC an einem Router; Mehrfacheinwahl?

    Sers Leutz!

    Meine Family und ich hängen schon seit etlichen Monaten mit mehreren PCs an einem Router. Über einen einzigen Inetzugang, logisch.

    Nu kam gestern von meinem Provider son Wisch von wegen Mehrfacheinwahl und wenn nicht aufhört, dann 1,2 Cent pro Minute blabla...

    IMHO ist für den Provider des ja nur ein ''PC'' die können ja eigentlich net sehen, wer alles dahinter hängt oder? Die sehen ja nur den Router.

    Jetzt schiebt mein Dad Panik dass das voll teuer wird und ab sofort darf nur noch 1 PC im Haus ins Netz bis das geklärt ist ^^ Schlecht für mich :D

    Also? Wie schauts aus? ;)
    Ich mag keine Pit Bulls, aber zu ner Bit Pull sag ich nich "Nein!"
  • @vorposter: er schrieb doch router :rolleyes:

    also eigentlich siehste da nix von mehrfacheinwahl. darum wird ja deine bandbreite auch langsamer wenn ihr alle drei gleichzeitig surft-->gmx sieht nur einen pc. das wäre anders wenn ihr von 2 orten gleichzeitig mit den selben daten reingehen würdet. macht ihr aber nich. von daher is mir unbegreiflich wie die das mitbekommen
  • @Cream :

    Ja ich meine Config insgesamt... wenn er nen Router hat sieht der ISP logischerweise nur einen PC !!! Auf den ersten Blick aber nur. Wenn du Portforwarding machst sieht das aber schon wieder anders aus..da kann man mit ein bisschen Know How schon sehen wieviel PCs dahinter klemmen.

    Außerdem kann der Provider ja das einsetzen eines Routers verbieten.....
  • Außerdem kann der Provider ja das einsetzen eines Routers verbieten
    Hat er aber nicht...

    Also ich kenn mich jetzt nicht soooo super mit dem Thema aus, wäre es denn möglich, dass der Provider das registrieren kann, weil mein Router eine 2. Anfrage sendet?

    Also ich erklärs mal so:

    PC1 sendet eine Afrage über den Router an den Server von meinem Provider und baut eine Verbindung auf.

    Nun will PC2 rein und sendet auch ne Anfrage an den Server von meinem Provider. Der sagt Oh hoppla ist ja schon ne Verbindung da und klinkt uns ein. Dadurch kann mein Provider aber sehen, dass cih ne 2. Anfrage gestartet hab.

    Oder ist es so, dass der Router bei der 2. Anfrage sagt: Oh hoppla da ist ja schon ne Vernindung ich klink dich ein und mein Providerserver hat damit dann gar nüscht mehr zu tun?

    Ich hoffe ihr versteht wie ich des meine :D
    Ich mag keine Pit Bulls, aber zu ner Bit Pull sag ich nich "Nein!"
  • Mehrfacheinwahl bedeutet eigentlich, dass mit der gleichen Anschlusskennung, zur gleichen Zeit mehrere Geräte eingewählt haben. Der Router ist nur EIN Gerät das sich einwählt. Wenn du es richtig gemacht hast und deine Daten in den Router eingegeben hast, anstatt die Providersoftware zu benutzen, gibt es keine Mehrfacheinwahl. Es wählt sich nur EIN Gerät ein.
    Der Fehler könnte also in der Benutzung der Providersoftware liegen.


    Wie arbeitet ein Router:
    Er verbindet sich mit dem Anbieter und lässt die PC's !nacheinander! über eine NAT-Tabelle ins Netz.
  • eldar hat recht: router wählt sich nur einmal ein und wenn jemand am 2.pc auch eine anfrage schickt um eine internetseite zu öffnen, dann isses ja das gleiche, wie wenn du an deinem pc den internet explorer ein zweites mal öffnest.
    achja außerdem kann man sich bei dir im haus nicht zweimal einwählen, da ihr ja nur eine internetleitung habt. AUßER ihr habt einen switch und wählt euch darüber doppelt ein (bei bosch blucable darf man das gegen eine gebühr) <<ich glaub das funzt über einen switch bin mir aber nich sicher *schäm*
    vielelicht liegt ja auch ein irrtum seitens gmx vor. ruf die doch einfach mal an und versicher denen dass du dich nicht mehrfach eingewählt hast (von einem router musste ja nix erzählen, solange gmx das nicht selbst anspricht)
    dann wirste sehen was die sagn
  • also ich kann mir des auch nich erklären ich würd mir nochmal die internen einstellungen angucken ansonsten mal da anrufen und frage wie die darauf kommen und erstmal abstreiten weil die können des eigntlich nicht wissen
  • Es kommt drauf an wie der Router bzw. die PCs angeschlossen sind. Wenn ich die PCS über RJ45 einfach in den Router stecke kann das die Gegenseite schon interpretieren. Sicherer und einfacher ist es imo wenn ich einen Netzwerkswitch dazwischen schalte. Dann habe ich keine Probleme mit dem Provider ....

    Gruß

    Pooh
    **********Meine UPS:**********

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
    15

    IP-Vertiggung : 1 2
  • @Karlo

    wie meine Vorgänger schon gesagt haben, ist der router nur EIN endgerät...
    er kann nicht mehrere Verbindungen zu deinem Provider aufbauen...

    was ich vermute:
    ihr habt auf jedem PC die einwahlsoftware installiert und jeder klickt auf einwählen...

    ne andere Vermutung:
    hatte jemand zugang zu den Anschlusskennungen,passworten und Benutzerkennungen??
    Weil, Mehrfacheinwahl bedeutet eigentlich, das jemand über ZWEI VERSCHIEDENE Einwahlnummern (Telefonnummern) und genau EINER Benutzer-Kennung online geht!
    [SIZE="4"]
    Sei Realist, versuch das Unmögliche!
    [/SIZE]
  • bei welchem anbieter bist du denn
    ich bin auch über nen router online und auch gleichzeitig mehrere PC`s und mein Provider (AOL)weiss das auch denn hat das doch gar nicht zu interessieren was du mit deinen zB 1024KB machst ob du die mit 4 pc`s durch 4teilst
  • Also im printip hast du doch garkeine mehrfacheinwahl in netz, da ja die gesammt internet anbindung ja über den router geht und somit wählt sich ja nur der router ins internet ein, welche rechner dann am ende nuun ins netz geht kann nicht festgestellt werden, da wie schon geschrieben der router allein die ferbindung herstellt
  • wir haben tiscali mit einem volumentarif dort ist die mehrplatznutzung erlaubt, dh. man braucht nur einen switch und jeder pc hat seine eigene ip...
    wir wollen aber auf die flat upgraden dort ist mehrplatznutzung nicht erlaubt, deshalb haben wir bei tiscali angerufen und nach einer lösung gefragt, die haben gemeint wenn wir nen router nehmen ist es denen egal wie viele pc´s wir haben,da man nur eine ip hat....
  • Sers,
    ich kenne dieses Problem auch das war auch ein Grund warum ich nicht zu Alice DSL gegangen bin.

    Dort darf man nur mit einen PC die Verbindung aufbauen außer man nimmt sich extra für dementsprechend viele PC die Anschlüsse.

    Wie sie es genau überprüfen können, kann ich dir Leider auch net sagen ich kann dir nur sagen das sie es können.

    Ich vermute mal das die halt sehen das über eine "Inernetnummer" mehrer Verbindungen aufgebaut werden.


    Was aber ein schwachsinn ist wie oben geschrieben wurde das vielleicht auf allen drei Rechner einen einwahl Software installiert ist und jeder klickt auf einwählen.

    Oder seit wann können bitte drei ver schiedene Leute gleichzeitig von einen Telefonanschluss telefonieren??? Das geht gar nicht genau so ist es bei denn DSL. Wenn man bei einen guten Provider ist kommt eine Meldung wie "zur zeit ist keine Verbindung möglich" oder "sie sind schon eingewählt"


    Und es interessiert den Provider schon wieviele PC rein gehen.
    Denn wenn es untersagt ist das man mit mehreren PC gleichzeitig online geht.
    Begeht man einen Vertragsbruch, welche folgen das hat liegt an den Provider.


    Was leider auch keine Richtige Lösung ist wäre einfach zu einen Anbieter gehen wie Arcor, 1&1 oder T-Com dorten kann ich dir zu 100% sagen das eine mehrfrach Nutzung erlaubt ist.

    Was bei dennen net erlaubt ist das man an seinen DSL-Anschluss einen Server dran hängt der 24 Std online ist.
  • Vor einigen Jahren bekam ich auch mal so eine Abmahnung von 1&1. Ich hatte damals keinen Router, sondern ein DSL-Modem. Es war aber von mir so verkabelt als sei es ein Router (also Modem, PC1 und PC2 an einem gemeinsamen Hub) Auf jedem PC war eine eigene DFÜ-Verbindung erstellt. Ich ging davon aus, daß mit einem Modem auf jeden Fall auch nur eine Verbindung möglich ist, daß also nicht beide PC online gehen können. Die PCs blockierten sich aber nie gegenseitig, und ich glaubte eine Weile, das sei ein Folge von glücklichen Zufällen - bis dann die Abmahnung wegen Mehrfacheinwahl kam.

    Dein Problem ist möglicherweise genau das gleiche. Wenn dem so ist dann tue dies:

    1) DFÜ-Verbindungen auf den PCs löschen
    2) Einstellungen im IE entsrechend ändern (Verbindung: LAN oder "keine")
    3) Router als Router konfigurieren und nicht als Modem
    4) Deine Verbindunsdaten, die bisher in den DFÜ-Einstellungen eingegeben waren, müssen jetzt in den Router eingegeben werden.