Ganz einfach eine DVD ins XviD-Format konvertieren

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ganz einfach eine DVD ins XviD-Format konvertieren

    Hi,
    habe für euch ein ganz einfaches TUT mit Bildern gemacht, in dem steht, wie ihr wirklich ganz einfach DVDs ins XviD.
    Bitte sagt jetzt nicht, dass es schon ein TUT mit dem gleichen Thema gibt, das hier ist was für Faule und welche, die sich mit Videobearbeitung nicht so gut auskennen.


    Als Erstes braucht ihr ein paar Tools, oder eine Toolsammlung, was viel einfacher ist: Auto Gordian Knot 2.45 Englisch - Download - CHIP Online
    Falls eure DVD noch kopiergeschützt ist, nehmt einfach AnyDVD ( Demo, Vollversion ).

    Nachdem ihr Auto Gordian Knot (desweiteren AutoGk genannt) heruntergeladen habt, kommt ein erstes Setupmenü, da klickt ihr immer weiter, bis folgendes Fenster seht:

    Da müsst ihr aufpassen dass bi VobSub, Avisynth und XviD ein Häckchen davor ist, außer ihr habt es schon auf eurem PC installiert.
    Dann klickt ihr euch durch die einzelnen, nacheinander folgenden Installationsroutinen. Viel Spaß :D.

    Wenn ihr damit fertig seid, startet ihr AutoGk ( Start>Programme>AutoGK>AutoGK ).
    Da darauf folgende Fenster sollte so aussehen:

    Dann gebt ihr das Quellvideo im Order VIDEO_TS auf der DVD, und die Ausgabedatei an und bestimmt die Größe, die das fertige Video haben soll.

    Nun könnt ihr (wenn verfügbar) die Gewünschte Tonspur und, wenn ihr wollt Untertitel auswählen.
    Es folgt je ein Klick auf "Add Job" und danach ein Klick auf "Start Job"
    Dann sollte euer Fenster so aussehen:


    Nun müsst ihr nur noch warten, bis AutoGK alles erledigen hat lassen.
    AutoGK konvertiert das Video nicht selbst, sondern gibt den anderen Programmen Anweisungen, daher dürft ihr auf keinen Fall eines der sich selbst öffnenden Fenster (VirtualDUD, LAME.exe,...) schließen.

    mfg, d0m1
    "Die Verkabelung bei einem Panzer zu verlegen ist weitaus komplizierter, als einen Computer ans Internet anzuschließen"