Physik- Transformatoren

  • Benötige Hilfe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Physik- Transformatoren

    Hallo,

    ich habe ein kleines Problem. Ich soll Anwendungsbeispiele für den Transformator geben.

    Also für den Fall Spannung hoch/runter,
    und für den Fall Stärke hoch/runter.

    Was kann ich da zum Beispiel sagen?

    Danke für eure Hilfe!
  • Hallo,
    im Beispiel der Überlandleitungen. Spannung hoch im Stromkraftwerk, Spannung runter wenn es wieder in die Häuser kommt.
    Das geht alles mit Hilfe von Transformatoren.

    Ich hoffe ich konnte dir helfen.

    mfg
    MR KEY
    [SIZE="2"][COLOR="SlateGray"]"Sir, we're completely surrounded!" -- "Excellent, this means we can attack in any direction."[/color][/SIZE]
    [COLOR="Silver"] |Key-Blog || Meine PS3 || Mein System | [/color]
  • Je höher die Spannung ist jeh weniger Strom fließt in einer Leitung.
    Beispiel:Überlandleitung (z.B. 380KV)mal anschauen hat einen kleinen Durchmesser.Würde man nur 380V haben würde wohl die Leitung bei gleicher Leistung so dick sein das man sie nicht auf die Hochspannungsmasten hängen könnte.
  • omg... hast du überhaupt kapiert was der Trafo macht?

    Also im Kraftwerk (Spannung hoch/Stromstärke runter)

    Überlandleitung

    beim Verbraucher (Spannung runter/ Stromstärke rauf)

    Wenn du das eine hoch geht das andere runter das ist nunmal das Wesen eines Trafos...
    [SIZE=1]
    Was ist der Unterschied zwischen einem U-Boot und MS Windows?
    Keiner, sobald man ein Fenster aufmacht, fangen die Probleme an
    Alle Tips von mir ohne Gewähr und auf eigenes Risiko !!
    UP1 UP2 UP3[/SIZE][SIZE=1]
    [/SIZE]
  • Wenn die Spannung niedrig ist und die Stromstärke hoch hat der Widerstand von Leitungen kaum einen Effekt. Nur so kann man sinnvoll den Strom weiterleiten. Ansonsten braäuchte man ca. 3 Meter dicke Kabel um den Strom zu dir heimzubringen. Und die Kalbel würden außerdem sehr heiß werden. => Hoher Energieverlust.

    Natürlich hilft dir ne hoe Stromstärke nichts für deinen PC. Da brauchst du ne höhere Spannung. (Das Netzteil macht da auch noch mit).

    Du könntest sagen: Stromstärke ist für den Transprt gut geeignet, nicht aber zum Antreiben von Maschinen. Und die Spannung kann man schlecht transportieren, aber treibt deine P0rns an ;)

    Lg
    RamsesV
  • @RamsesV

    genau verkehrt rum....

    Wieso haben die Überlandleitungen wohl 100.000 V und nicht 5V? Richtig damit der Strom schön klein bleibt und die Kabel dünner sein können.

    Aber so eine hohe Spannung lässt sich schlecht handeln im Haus. Oder willst du wenn du neben deiner Steckdose (~1m) eins gewischt bekommen und daneben liegen....
    [SIZE=1]
    Was ist der Unterschied zwischen einem U-Boot und MS Windows?
    Keiner, sobald man ein Fenster aufmacht, fangen die Probleme an
    Alle Tips von mir ohne Gewähr und auf eigenes Risiko !!
    UP1 UP2 UP3[/SIZE][SIZE=1]
    [/SIZE]
  • Also, ich würde mal (wie meine beiden Vorredner im Prinzip ja auch schon) sagen, der Hase liegt bei den Überlandleitungen bei der VERLUSTleistung im Pfeffer. Und die berechnet sich meines Wissens nach der Formel P=R*I*I (also "I Quadrat"). Deswegen will man die Stromstärke klein machen; das wirkt sich ja auch noch quadratisch aus. Also zB bei einer 1/10 Stromstärke ist der Verlust im Vergleich nur 1/100.

    Ein weiteres Anwendungsbeispiel wäre für mich (elektrisches) Schweißen. Die Spannung muß einerseits hoch genug sein, um den Luftspalt zu überwinden (such mal unter dem Begriff "Durchschlagspannung"...); andererseits muß auch der Strom hoch genug sein, damit das Metall der Schweißelektrode schmilzt. Bei solchen Schweißgeräten kann man die Stromstärke bzw Spannung an einem Trafo im Gerät einstellen. Ist aber wohl eine Kunst für sich, heute schweißt man wohl eher mit Schutzgas.

    Hoffe, ich konnte helfen.
    Statler

    /*edit: ein paar blöde Rechtschreibfehler beseitigt, wär ja zu peinlich ;)*/
  • also am trafo wird die spannung hoch bzw runter transformiert. wenn die spannung hoch transformiert wird z.b. von 10.000V(10KV) auf 110.000 V(110KV) wird die stromstärke kleiner - dies wird z.b. bei kraftwerken gemacht damit die leistung mit wenig verluste in die stadt transportiert werden kann. in den städten wird dann wieder runter tranformiert - z.b. von 10.000V(10KV) auf 230V dabei wird die stromstärke wieder gößer.
  • Weitere Anwendungsbeispiele:

    Für HochSPANUNG (also im kV-MV Bereich)
    -Selbstverteidigung (Elektroshocker)
    -Teslageneratoren (Drahtlose Übertragung von Strom)
    -Zündgeräte (Zündkerzen, Zündmotoren für Modellraketen...)
    -Mikrowellenerzeugung (klar wofür ;))
    -Fernseher und Monitor (Nur alte Röhrengeräte)

    Für HochSTROM (also im kA Bereich)
    -Schmelzöfen (Schmiede, Metallindustrie)
    -Elektronisches Schweißen

    Das sind einige Anwendungsbereiche für Transformatoren.

    Hoffe dies hat geholfen :)

    Gruß Moritz
  • Beispiel Wasserkocher:
    Da hast du auf der Seite (die am Stromnetz angeschlossen ist) mehrere Windungen, auf der anderen Seite (die Windung im Wasser) eben nur 1 N.
    ---> I wird größer (V kleiner) --> die Windung wird heiß --> das Wasser wird erwärmt...

    Bei einem Lötkolben (elektr.) funktionierts genauso, nur dass an der Seite, die am Stromnetz hängt, mehr Windungen als bei der Seite beiM Wasserkocher sind^^
  • noch ein beispiel für Hochspannung: CCFL-Röhren (kaltlichtkathoden) brauchen hohe spannungen aber wenig strom...

    Hoher Strom: wie schon molleonline sagte: Elektroschweißen! Du hast einen trafo der 1000 windungen auf der primären seite und 5 windungen auf der sekundären seite hat. primär legst du 230V an und bekommst sekundär vielleicht noch 2V raus. dafür kannst du sekundär aber sehr große ströme abnehmen, während du primär vielleicht maximal 0.5A oder so hast. und mit den großen sekundärströmen (können locker 100A sein) kannst du dann ganz easy große hitze an engstellen der leitung erzeugen.
    die hohen temperaturen entstehen dabei dann atürlich dadurch, das die elektronen durch eine engstelle müssen, und hoher strom bedeutet eine große menge elektronen. und diese elektronen reiben dann nun mal alle am rand der engstelle... ist eigentlich ganz einfach...