Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Berufsunfähigkeitsversicherung

    Hallo zusammen,

    kann mir jemand bei meiner Situation helfen?
    Ich war die Tage bei 2 Berater um eine BU abzuschließen.

    Bin 25, um arbeite als Drucker und bekomme 1400€ Netto.
    Lebe noch bei den Eltern und habe sogut wie keine Fixkosten, außer mein Handy.
    Ich habe 2 versch. Aussagen von den Beratern bekommen.

    Der 1. meinte ich soll 500€ Absicherung nehmen, aus dem Grund,
    da ich geringe Fixkosten habe und mit 500€ reichlich abgedeckt sind.
    Der 2. hat mir gesagt das man üblicher Weise 80% des Netto Gehaltes absichert, also 1100€, aus dem Grund,
    er könnte das als Berater nicht verantworten und dass wenn ich BU werde mein Lebensstandart behalten könnte.

    "Unnötig" 20€/Monat mehr bezahlen muss nicht sein.

    Kennt sich hier jemand damit aus, was würdet ihr sagen?
    Macht der 2. Berater das extra höher wegen seiner Provision oder macht das Sinn?
  • Bevor du hier postest, solltest du dir erst einmal überlegen, ob das hier auch hineingehört. Du hast eine persönliche Frage, welche deine eigene Situation betrifft. Hier allerdings ist ein Forum, in dem es um persönliche Meinungen über allgemeine Themen geht.

    Auszug aus den FORENREGELN:
    Dieses Forum dient dem Austauch von Meinungen über Politik im Allgemeinen.


    Lese dir mal die Regeln für das Wirtschafts- & Finanzpolitik Forum in aller Ruhe durch, dann wirst du wissen, wo dieser Beitrag hingehört.

    @topic: Du kannst natürlich die 20€/Monat sparen, wenn du auch in Zukunft mit deiner jetzigen Situation zufrieden bist und mit 30, 40 und auch 50 weiterhin bei deinen Eltern lebst und nicht mehr als ein eigenes Handy erwartest.

    Gruß Konradin
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • Ich habe Dich mal nach "Sonstiges" verschoben weil,

    1. Deine persönliche, versicherungtechnische Absicherung wenig mit Finanzpolitik zu zun hat

    2. Im Forum "Gesundheit" wohl auch deplaziert wäre

    3. Dann nur noch "Sonstiges" bleibt, um ein gewisses Niveau regeltechnisch halten zu können

    noch kurzes b2t:

    Du musst für Dich entscheiden, wie gross die Gefahr einer Berufsunfähigkeit ist und welche Alternativ-Jobs Du im Falle eines Falles ausüben könntest. Danach musst Du abwägen, wieviel Geld Du dann für Deinen Unterhalt benötigst.... Ich gehe davon aus, dass dieser bedauernswerte Fall der BU vielleicht erst in 10, 20 Jahren eintreffen kann und Du dann nicht mehr bei Mutti für "lau" wohnst.

    Ausserdem solltest Du, wenn Du die "kleine" Variante wählst, zusätzlich (oder überhaupt) eine eventuelle Erwerbsunfähigkeit versicherungstechnisch absichern. Die sollte dann allerding mindestens so hoch sein, wie der letzte Nettoverdienst.

    lg... nehe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * IRC * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • Hallo,

    grundsätzlich ist es schon einmal gut, dass du überhaubt etwas in Sachen Berufsunfähigkeit machen willst.
    Meiner persönlichen Meinung nach ist diese sehr wichtig.

    Über die Links von nehe kannst du dich ja noch etwas mit dem Thema auseinander setzten.

    Ich habe seinerzeit (vor ca. 11 Jahren) eine kombinierte Versicherung aus Lebens und Berufsunfäghigkeit abgeschlossen.
    Kannst dich ja ml informieren, ob so etwas noch machbar ist und ob es für dich in Frage kommt.
    Auf jeden Fall ist meiner Meinung nach die "kleine" Variante als einzige Absicherung zu wenig.

    Gruss
    SirBenson
  • Erstmal sry fürs falsch posten.

    Ja genau SirBenson.
    Der 1. (Deutsche Vermögensberatung) hat mir eine Wunschpolice, eine Lebensversicherung mit der BU gekoppelt angeboten.
    Das sind 75€/Monat Beitrag, und 2043 würde ich 86,000 € rauskriegen (Überschüsse sind im Beitrag verrechnet).
    + 500€ BU Absicherung.

    - - -

    Der 2. (unabhängiger Investmentmakler) hat mir gesagt er würde das nie koppeln.
    Beide sind unterschiedlich und sollten nicht gekoppelt werden.
    Sein Vorschlag:
    50€ Fondpolice, jederzeit Verfügbar, würden bei 9% Entwicklung (5% Dynamik) 300,000€ rauskommen.
    +
    140€ BU (investment) ohne Verweis, d.h. ich krieg wohl diese 1100€ wenn ich meine letzte Tätigkeit nicht mehr ausüben kann!?
    Und mit 65jahren bekomme ich die Überschüsse aus dem Fond, bei 9% Entwicklung 100,000€.

    - - -

    b2t:
    Ausserdem solltest Du, wenn Du die "kleine" Variante wählst, zusätzlich (oder überhaupt) eine eventuelle Erwerbsunfähigkeit versicherungstechnisch absichern.
    Die sollte dann allerding mindestens so hoch sein, wie der letzte Nettoverdienst.

    @nehe:
    Danke für die Links.
    Achso, meine Gedanken waren jetzt, wenn ich als Drucker nicht mehr arbeiten kann, bekomme ich 1100€/Monat.

    Jetzt ist die Frage, was passiert wenn ich eingeschränkt weiter arbeiten kann als Drucker.
    Greift dann diese Erwerbsunfähigkeit-Versicherung und zahlt mir ein Teilbetrag?

    (Hmm... ich muss dann gucken ob das schon irgendwo drin ist, mit der Erwerbsunfähigkeit...)
  • Erwerbsunfähigkeit zahlt nur, wenn Du garnicht... als nix mehr arbeiten kannst... ob die BU bei Teileinschränkung zahlt, weiss ich jetzt grad nicht.... darum hab ich Dir oben die 2 Links reingepackt, damit Du dich zu dem Unterschied belesen kannst...

    lg... nehe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * IRC * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • Eine BU ist in deinem Alter wichtig. Wenn Du deinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kannst, greift diese Versicherung. Du selbst musst entscheiden, wie hoch die max. Leistung sein kann. Ich würde die 2. Variante nehmen. Was hast Du davon wenn Du berufsunfähig bist und nur 500,00 EUR Rente bekommst. Djie Erwerbsunfähigkeit ist automatisch bei der normalen Rente mitversichert. Die Höhe richtet sich nach den geleisteten Einzahlungen. Eine extra Absicherung wäre quatsch, da ja die Berufsunfähigkeit abgesichert ist.

    Eine Kombination mit einer Lebensversicherung ist ausgesprochen blödsinnig. Ein LV ist nur in ganz wenigen Fällen sinnvoll. In deinem Fall lass die Finger davon, außer Du willst die Versicherungskonzerne noch reicher machen. Die Auszahlung bei einer LV hört sich immer gut an, aber mach doch einmal eine Gegenrechnung mit anderen Anlagemöglichkeiten. Nach dieser Gegenüberstellung wirst Du sehen, wie blödsinnig diese Versicherung ist. Die Konzerne bieten diese Versicherung deshalb so gerne an, weil sie mit dieser Versicherung sehr viel Geld verdienen.

    roka
  • Was ist, wenn man Geld in eine BU einzahlt und sie nie in Anspruch nimmt, bekommt man dann mit 67 einen Betrag - wie Cipriana sagt, ausgezahlt?

    Wenn ja, was wäre, wenn man mal 1 Jahr die BU in Anspruch genommen(weil man halt´ solagen BU war) hat. Ist der Betrag dann mit 67 der gleiche als hätte man das nie getan?

    Gruß

    Pascal
  • Es gibt mehrere BU-Vers.-Varianten. Eine davon ist die mit Beitragsrückzahlung.
    Ob es eine "befristete" BU gibt, weiss ich grad nicht, glaub ich eher nicht, weil das dann keine Berufsunfähigkeit ist sondern ein Krankheitsfall. BU setzt glaub ich vorraus, dass Du deinen Beruf dauerhaft nicht mehr ausüben kannst, jedoch anderweitig arbeitsfähig bist.
    Das ist ein sehr komplexes Thema kannst ja mal stöbern, ob Du Deine Frage beantwortet kriegst

    Berufsunfähigkeitsversicherungen und Dienstunfähigkeitsversicherungen

    lg... nehe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * IRC * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • Es gibt BU's mit einem Investment.
    Der Beitrag erhöht sich (leicht), fließt in einen guten Fond und am Ende gibts, wie sich der Fond entwickelt, eine Summe raus.

    BU Vergleiche gibts im Inet wie Sand am Meer.
    Vergleich Berufsunfähigkeitsversicherung - günstige Berufsunfähigkeitsversicherungen im Versicherungsvergleich
    BUZ Vergleich - Berufsunfähigkeitszusatzversicherung kostenlos anfordern

    Was sollte Ihre Versicherung enthalten:

    * Kein Verweis auf andere Berufe
    * Versicherungsschutz gegen Krankheit und Unfall

    oder bei einem unabhängigem Finanzdienstleister, sagst dem was du willst, brauchst und er sucht dir das Beste raus.
    Tipp: informier dich vorher, weil bei denen zählt nämlich auch nur: du kriegst nur so viel gesagt wie du wissen musst. :depp:
  • sooooo viel Halbwarheiten und Unsicherheiten :löl:
    Ich werde hier morgen Nachmittag meinen Beitrag ausführlich schreiben.
    Sorry, doch es ist viel zu spät für mich heute geworden. Ich bin müd und will in mein Bett.
    Bis nachher
    japan
    ----------------------------------------------------------------------------------------
    Mit 25 Jahren hat man außer der gesetzl. Unfallversicherung keinerlei Ansprüche an Vater Staat. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) gibt es als eigenständige BU oder die BU ist an einen anderen Bertrag gekoppelt. Man spricht dann von einer BUZ. (Berufsunfähigkeitszusatzversicherung)
    Ich würde diese Versicherung niemals an eine Leben- oder Rentenversicherung und schon gar nicht an einen Fonds oder ein Investment koppeln. Wenn es im laufe der Jahre mal eng wird, z.B. man ist arbeitslos und hat das Geld momentan nicht die Vers. zu bezahlen oder man muß kündigen, dann sind die Jahre weg.
    (Wenn die Versicherung schon 5 Jahre läuft und man kündigt wegen Geldmangel und will 1 Jahr später wieder den gleichen Schutz haben, dann ist man 6 Jahre älter und die Versicherung um vieles teurer.) Eine BU Absicherung kostet mit 25 Jahren keine 50€ im Monat. Wenn man arbeitet, kann man die BU auch als DV
    (Direktversicherung) über den Arbeitgeber machen. Steuer und Sozialabgaben frei. Das ist der bessere Weg, weil Du als Single rund 50% der Beiträge einspart.
    Schließt Du hingegen eine BU bei Deinem Vermittler um die Ecke ab und nicht über den AG als DV, dann zahlst du sie aus dem Netto. ( voll versteuert und Sozialabgaben bezahlt) Also es macht immer Sinn, wenn man arbeitet seine Altersversorgung und BU aus dem Brutto) zu bezahlen.
    Bei Kranken, Unfall und BU Versicherungen hat der Gesetzgeber ein Bereicherungs Verbot bestimmt. D.h. dass man sich weder durch Unfall oder Krankheit bereichern darf. Das ist extrem wichtig, denn wenn Du gesetzliche Ansprüche (Berufsgenossenschaft) hast, und deine BU ist zu hoch, dann kürzt die Brufsgenossenschaft (BG) oder zahlt gar nicht. Im Leistungsfall läßt
    sich deine Versicherung auch die letzten 12 Monatsabrechnungen geben, denn auch für private Versicherung gilt das Bereicherungsverbot.
    Da der 1 Vermittler deinen Verdienst nicht in seine BErechnungen hat einfließen lassen, sind 500€ zu wenig und 1100€ beim 2 Vermittler fast schon zu viel. Der Kunde entscheidet letztendlich doch ich empfehle dir eine Summe zwischen 750€ - 1000€ abzusichern.
    Der Gesetzgeber hat den Begriff BU ersetzt duch Erwerbsunfähigkeit und die Verweisklausel eingeführt. Die meisten Vers. haben die Verweisklausel nicht in ihren Bedingungen stehen. Darauf würde ich achten!!!
    Voll erwerbsgemindert ist, der Gesundheitlich so weit eingeschränkt ist, das er keine 3 Stunden am Tag Arbeiten kann. Die halbe Erwerbsminderungsrente
    "kann" derjenige beziehen, der zwischen 3-6 Stunden tägl. arbeiten kann. (Du erinnerst dich an die Verweisklausel?? Also sagt der Gesetzgeber folgendes. Wir sehen ein, sie sind erwerbsgemindert (Beispiel 70%) aber sie können auch andere Tätigkeiten ausüben. Hier wird immer gerne der Pförtner genannt. Und wenn Du keinen Job als Pförtner findest, ist das Dein Problem. Die Halbe Erwerbsminderungsrente wirst Du nicht bekommen!!! Da in good old Germany keiner verhungert, gibt es Hartz4. und es soll im nächsten Jahr sogar aufgestockt werden. Wenn Du Raucher bist, kannst du dir von der Erhöhung nicht mal ne Schachtel Ziggis leisten. Hört sich schlimm an, doch das ist die kalte Warheit. ( Tip: Bu über den AG als DV und nicht gekoppelt, höchstens mit einer Risiko LV in geringer Höhe)
    Die Erwerbsunfähigkeit ist NICHT automatisch bei der normalen Rente mitversichert, wie ich das weiter oben gelesen habe. Zuerst mußt Du die Anwartschafften dafür erfüllen (mind. 5 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt haben, UND vor Eintritt des Rentenbeginn mind.36 Monate bezahlt haben. - insges. mind. 8 Jahre )
    Ich würde auch die Finger von der BU mit Beitragsrückerstattung lassen.
    Erstens kostet sie bei allen Gesellschafften mehr als wenn Du sie einzeln nimmst. Und solltest du dich dafür doch entscheiden, steck den Beitrag was es dafür mehr kostet, lieber in eine LV/Rente. Lass dir beides ausrechnen und bei letzterem fährst du besser, da mehr an Geld rauskommt und es ist garantiert, bis auf die Überschüsse.
    Ich hoffe ich konnte an dieser Stelle hier weiter helfen.
    Beste Grüße
    japanpuffies

    // Mod-edit: Bitte die "Ändern"-Funktion nutzen, Doppelposts sind verboten //