Polizei machtlos - Einbrecher gab sich als Minderjähriger aus

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Polizei machtlos - Einbrecher gab sich als Minderjähriger aus

    Hallo!

    Mal ein kleine Geschichte zum schmunzeln und an den Kopf Greifen. In was für einer Welt leben wir eigentlich :eek:??

    Auszug von(wien.orf.at/stories/321620/):
    -------------------------------------------------------
    Einbrecher gab sich als Minderjähriger aus:fuck:
    Ein skurriles rechtliches Schlupfloch hat ein Einbrecher genützt, um vor der Polizei zu flüchten: Er gab an, erst zwölf Jahre alt zu sein und kein Deutsch zu sprechen - die Kriminalisten durften ihn daher nicht weiter festhalten.


    Zeugen konnten Täter beschreiben
    Alles begann am vergangenen Samstag mit einer Alarmanlage: Der Mann schlug in der Innenstadt eine Terrassentür ein und stieg in die Wohnung ein. Von dort ließ er eine ziemlich große Menge Schmuck mitgehen.

    Durch den Alarm traf die Polizei kurz darauf in der Wohnung ein. Zudem hatten Zeugen die Flucht des Mannes beobachtet, die eine Personsbeschreibung abgeben konnten. Die Polizei erwischte den Täter daraufhin bei der Fahndung.

    Polizei hielt ihn für älter, ist aber machtlos
    Der Mann wurde angehalten - in einem Polsterüberzug trug er den erbeuteten Schmuck bei sich. Dann der für die Polizisten frustrierende Teil: Als sie die Identität feststellen wollten, zeigte sich, dass der Mann keine Papiere bei sich hatte und angeblich kein Deutsch sprach.

    Zudem behauptete er, lediglich zwölf Jahre alt zu sein. Obwohl er laut Polizei augenscheinlich viel älter war, konnte er nicht festgenommen werden.

    Verdächtiger flüchtete
    Der Mann wurde in eine Jugend- Betreuungseinrichtung gebracht, von wo er kurz darauf flüchtete. Laut Polizei habe man rechtlich keine andere Möglichkeit gehabt.
    ----------------------------------------------------

    Lg _THE_ONE_

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von linda () aus folgendem Grund: Link korrigiert (Jetz' kann ma auch draufklicke ;-)

  • Hi,
    ja, DAS ist das deutsche Rechtssystem!!:mad:

    Aber die Vollzugsanstalten bringen sowieso nichts...

    Hat der keine Eltern oder so??? - Wenn er doch erst 12 ist...

    Wenn er hier keine hat,...dann sollte man gucken dass man ihn in sein Land zurück verweist, sofern es bekannt ist
    [SIZE="1"][COLOR="DarkRed"]>>>[/color]I H4cKeD 127.0.0.1[COLOR="darkred"]<<<[/color]
    [COLOR="Black"]Mei[COLOR="Yellow"]n[/color] Rech[/color]enkn[COLOR="Yellow"]echt[/color]![/SIZE]
  • wien.orf.at

    ja, DAS ist das deutsche Rechtssystem!!


    wenn ihr schon eure Stammtischparolen rausholts, dann achtets bitte wenigstens auf ein paar grundlegende Tatsachen. :rolleyes:

    mfg
    neo
    Glauben Sie wirklich, Sie kämpfen für etwas, für mehr als ihr Überleben? Freiheit, Wahrheit, Friede, Liebe - Illusionen! Vorrübergehende Konstrukte eines schwächlichen menschlichen Intellekts, der verzweifelt versucht, eine Existenz zu rechtfertigen, die ohne Bedeutung oder Bestimmung ist!
    momentan hungernde Menschen: 1 Milliarde
    an Hunger sterbende Menschen: alle 3 Sekunden jemand
  • Vor meinem Geschäft knackte einer am hellichten Tag einen Zigarettenautomaten. Ein Polizist nahm in fest.
    Stunden später knackte der selbe wieder einen Automaten. Der Polizist kam zu mir ins Geschäft und sagte ganz aufgeregt, ich kann jeden den ich Festnehme wieder nach ein paar Stunden wiederantreffen. Was soll ich blos machen?
  • Schuldunfähig ist, wer bei Begehung der Tat noch nicht vierzehn Jahre alt ist.

    Laut Polizei war er doch wesentlich älter!
    Doch wäre es ein Kind gewesen, heißt es dann nicht
    "Eltern haften für ihre Kinder" ???

    Doch zu dem beschriebenen Fall - hab auch schon öfters gehört, daß die Polizei nicht handeln darf, wenn es sich um Ausländer handelt.
    Deshalb auch diese Aussage:
    Der Polizist kam zu mir ins Geschäft und sagte ganz aufgeregt, ich kann jeden den ich Festnehme wieder nach ein paar Stunden wiederantreffen. Was soll ich blos machen?

    Sowas wäre früher nicht passiert.

    Gruß Buswusel :lego:
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln
  • Buswusel schrieb:



    Sowas wäre früher nicht passiert.



    Wie früher ? 10 Jahre ?.............. 30 oder sogar 65 ? :D

    Ja Hobbyesel, siehst Du das ? Statt daran zu Arbeiten, wie man mit fiktiven Mahnbescheiden von Anwälten abgezockt wird, könnten die Juristen an einen effektiveren Rechtssystem basteln. Ja klar, wie Du sagst, es wird sich bald ändern. Aber wer war der Hochbegabter, der die Polizei in solche Lage gebracht hat ?...........Wiederum die Juristen.........

    In meiner Zeit wurde ich einfach zur Polizei gebracht, und solange gewartet, bis meine Eltern mich abgeholt haben. Wenn das nicht möglich gewesen wäre, dann Jugend-Erziehungsanstalt................

    -Was ich verbrochen habe ?: mit 14 in der Nacht gegen 23 Uhr in einem Park mit einem Mädchen geknutscht..........
    Tja, Kinder müssen auch Rechte haben, und die Rechte haben, müssen auch in die Pflicht genommen werden können.

    So schwierig kann doch nicht sein, ein brauchbares Rechtssystem zu verfassen.................bloß sollten die Juristen die Dollarzeichen von ihren Augen weglassen können. Dann geht doch ;)

    Gruß, Luisy
    [SIZE="1"][/SIZE]
    [SIZE="1"][/SIZE]
  • Luisy schrieb:


    Ja Hobbyesel, siehst Du das ? Statt daran zu Arbeiten, wie man mit fiktiven Mahnbescheiden von Anwälten abgezockt wird, könnten die Juristen an einen effektiveren Rechtssystem basteln. Ja klar, wie Du sagst, es wird sich bald ändern. Aber wer war der Hochbegabter, der die Polizei in solche Lage gebracht hat ?...........Wiederum die Juristen.........



    Hö?

    Juristen legen das Gesetz (bei Bedarf und unter Beachtung der Grenzen des Wortlauts) aus ... sag mir doch mal bitte, was an dem Wortlaut des § 19 StGB auslegungsfähig ist?

    weniger als 14 Jahre = nicht strafmündig ...
    Also beim besten Willen ... da ist einfach nix dran zu drehen ...

    Allerdings beschleicht mich, dass du möglicherweise nicht die Judikative, sondern die Legislative meinst ... im Parlament aber sind bei weitem nicht nur Juristen vertreten ...

    Du solltest dich präziser ausdrücken ... :eek:

    Darüber hinaus ist unser Rechtssystem ziemlich brauchbar ... auch wenn es nicht perfekt ist ... und stetig dem Wandel der Zeit unterliegt ... gleichwohl kann ich mir vorstellen, dass nicht jeder das so zu beurteilen sich in der Lage sieht ...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hobbyesel ()

  • Oh-oh..........

    ich wußte es ! Ich wollte eigentlich keine Diskussion über das Rechtssystem, sorry mein Schuld !

    Aber, wenn wir schon dabei sind.................:D

    Nö, bloss mich richtig zu stellen ;

    was an dem Wortlaut des § 19 StGB auslegungsfähig ist?

    weniger als 14 Jahre = nicht strafmündig ...
    Also beim besten Willen ... da ist einfach nix dran zu drehen ...


    Du hast Recht, es geht nicht darum, ob dem ( angeblich ) 12 Jährign die Schuldunfähigkeit gilt.
    Es geht um :
    1. Die Polizei mit entsprechenden Rechtlichen Werkzeugen auszustatten, um solche Pattsituationen zu vermeiden. ( Für die Sicherheit der Allgemeinheit )
    2. Unsere hoch geschätzte Jugend seitens der Polizei von Gefahren zu schützen .
    Ergo ; wenn ein Kind ( unter 14 Jahren ) sich in Gefahr befindet, soll die Polizei solange in ihrem Obhut nehmen, bis dem Kind entweder elterliche oder staatliche Vormundschaft gewährleistet ist.

    Auslegung fähig ist allemal, ob ein von Kind begangenen Straftat gefährlich auf der Entwicklung des Kindes ist.
    Und ich meine, ja.

    Allerdings beschleicht mich, dass du möglicherweise nicht die Judikative, sondern die Legislative meinst


    Eindeutig, die Verantwortung der Politik..................wie Politiker und Juristen ( oder Politik und Rechtssystem ) ineinander verhakt sind, soll ich (gerade ) Dir nicht erklären.

    Du solltest dich präziser ausdrücken ...


    Ich versuche es...........................aber wenn jemand von dem BGB etwas gelesen hat..............kann ganz präzise die beschriebenen so oder so auslegen. Kommt ganz darauf an, wer der Angeklagter und wer der Ankläger ist. Natürlich, ein 'guter' Anwalt ist vorausgesetzt ;)

    Darüber hinaus ist unser Rechtssystem ziemlich brauchbar ... auch wenn es nicht perfekt ist ... und stetig dem Wandel der Zeit unterliegt ...
    Damit bin ich völlig einverstanden !
    ... gleichwohl kann ich mir vorstellen, dass nicht jeder das so zu beurteilen sich in der Lage sieht ...
    Du bist drinnen. Du muss es anders sehen ! Das ist Deine ( zukünftige ?) Pflicht ! Der gesunde Menschenverstand ist aber nie zu unterschätzen ;)

    Hobbyesel, ich möchte hier wirklich keine Diskussion über das Rechtssystem anfangen, wäre ja auch totale OT. Es ist nicht schlecht wie es ist aber soll (oder sogar muss ! ) noch besser und vor allem gerechter werden, damit das Volk sein Sicherheitsgefühl hat und dem Staat voll vertrauen kann. Das erwarte ich unter anderem auch von Dir, als Jurist.

    Gruß, Luisy
    [SIZE="1"][/SIZE]
    [SIZE="1"][/SIZE]
  • Luisy schrieb:

    Wie früher ? 10 Jahre ?.............. 30 oder sogar 65 ? :D

    Würde mal sagen so vor ca. 30-40 Jahren. Da hatte man doch noch mehr Respekt vor der Polizei und überhaupt vor Erwachsenen.
    Doch daß heute die Polizei so machtlos ist, liegt meiner Meinung nach an den EU-Gesetzen.
    Da darf die Polizei nicht so eingreifen, wie sie gerne möchte oder es die Situation erfordert. Ein Polizist muß sich immer erst absichern, denn für falsche Handlungsweise (die nicht dem EU-Gesetz entspricht) wird er ja auch noch bestraft. :confused:
    Ist ja dann egal, wenn der Verbrecher entkommt und weiter sein Unwesen treibt und dabei noch jemanden tötet. Und sollte doch ein Polizist bei Bedarf die Waffe ziehen und schießen :flag: (bevor er selbst erschossen wird), muß er sich in Berichten dazu äußern und rechtfertigen und über jede abgeschossene Kugel Rechenschaft ablegen.
    Wenn er Glück hat, kommt er ohne Strafe davon.


    Gruß Buswusel :lego:
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln
  • @ Luisy

    Ich versteh überhaupt nicht, was du meinst.

    Ich versuche es...........................aber wenn jemand von dem BGB etwas gelesen hat..............kann ganz präzise die beschriebenen so oder so auslegen. Kommt ganz darauf an, wer der Angeklagter und wer der Ankläger ist. Natürlich, ein 'guter' Anwalt ist vorausgesetzt


    Das macht überhaupt keinen Sinn. Im BGB gibt es keine Angeklagten. Das ist Zivilrecht.

    Strafrecht = StGB und StPO + Nebengesetze.


    Eindeutig, die Verantwortung der Politik..................wie Politiker und Juristen ( oder Politik und Rechtssystem ) ineinander verhakt sind, soll ich (gerade ) Dir nicht erklären.


    Und wieder sag ich "hö?"

    Das Rechtssystem und Politik in Wechselwirkung stehen ... keine Frage.

    Aber du vermengst hier Äpfel mit Birnen. Es gibt eine Legislative. Und mit der hat der Jurist per se erst mal nix zu tun. Der Jurist gehört der Judikative an.

    Ich hab das Gefühl, das wir noch nicht mal über die selbe Sache diskutieren.

    - - -

    @ Buswusel

    Da darf die Polizei nicht so eingreifen, wie sie gerne möchte oder es die Situation erfordert. Ein Polizist muß sich immer erst absichern, denn für falsche Handlungsweise (die nicht dem EU-Gesetz entspricht) wird er ja auch noch bestraft.


    Kennst du da zufällig ein EU-Gesetz?


    @ Topic

    Die Geschichte mit den EU-Gesetzen ist natürlich Quark. Präventive Polizeieingriffe sind Ländersache und im Polizeirecht der einzelnen Länder (für NRW das PolG NRW) geregelt. Repressive Polizeieingriffe unterliegen der Bundesgesetzgebung (hier die StPO). Die EU hat überhaupt keine unmittelbaren Gesetze (ob nun als Primär- oder Sekundärrecht) erlassen.

    Wenn ein Polizist es verrafft, anständig zu prüfen, ob ein vermeidlicher Täter nun Minderjährig ist ... dann hat der Polizist einfach Mist gebaut.

    Das liegt dann weder am Gesetz, noch an der EU (?) ... der Mensch hat in konkreten Fall einfach versagt ... soll ja vorkommen.
  • Ich stimme Hobbyesel in seiner letzten Aussage zu:

    Quellcode

    1. Wenn ein Polizist es verrafft, anständig zu prüfen, ob ein vermeidlicher Täter nun Minderjährig ist ... dann hat der Polizist einfach Mist gebaut.


    In oben geschildertem Fall wird entweder das ganze von der Presse etwas seltsam dargestellt oder da hat ein Polizist ziemlich Mist gebaut.
    Ich kenn mich mit Gesetzen nicht besonders gut aus und mit denen In Österreich schonmal garnicht (Mit der EU hat das aber sicher nichts zu tun). Aber es ist doch wohl klar, dass wenn der Polizist den Einbrecher einfach festgenommen hätte, dass ihn dann sicherlich keine auch noch so kleine Strafe erwartet hätte, weil ja ziemlich schnell und leicht feststellbar gewesen wäre, dass der Mann älter als 12 war.

    Da ich keine Ahnung habe wie seriös diese Quelle ist und auch nicht nachforschen will ob das auch an anderer Stelle zu finden ist, bleibt mir noch zu sagen: Man findet immer mal wieder Falschmeldungen oder unrichtige Darstellungen in Zeitungen und anderen Medien.

    Wer das gerne selbst herausfinden möchte kauft sich eine Bild, und besucht während er sie liest die Seite bildblog.
    Da kann man fast jeden Tag erkennen was für einen Schwachsinn die abdrucken und sowas ist die meistverkaufte Zeitung Deutschlands.

    Dass dann Diskussionen auch nur mit "Stammtischparolen" (Mr, Anderson) geführt werden wundert mich nicht.
    [SIZE=2]Wer Rechtschreibfehler findet, schicke sie bitte ein. Es wird ein Finderlohn von 10% gewährt.[/SIZE]