.jpg Bilder als Desktop-Hintergrund nur bei Active Desktop???

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • .jpg Bilder als Desktop-Hintergrund nur bei Active Desktop???

    Hi @ all! :)

    (Win XP)
    Ich wollt mal wissen, ob es nur möglich ist, ein .jpg Bild als Desktop-Hintergrund zu nehmen, wenn man den "Active Desktop" eingestellt hat? Weil bei mir gehen die im Moment nicht als Hintergrund.

    Wenn ja, was bringt der Active Desktop überhaupt und frisst er Systemleistung oder wie? Was habt ihr eingestellt? :ööm:

    Danke schonmal und Gruß
    ~ by MatrixX ~

    Follow the white Rabbit...
  • Ich habe mal für dich recherchiert:

    Alles Wissenswerte zum persönlichen PC-Hintergrund

    Wie gestalte ich den Desktop-Hintergrund? - Eine Anforderung, viele Möglichkeiten. Eine Windows-Anleitung.

    Wer kennt das nicht: Arbeitet man am PC eines Kollegen oder Freundes fühlt man sich meist fremd - fast kommt es einem vor, als bewege man sich auf privatem Terrain. Schuld an diesem beklemmenden Gefühl ist meist das individuelle Gesicht des Computers, das sehr von den Vorlieben des Besitzers abhängt. Wie man dem PC eine persönliche Note verleiht, ist schlussendlich für jeden die Kernfrage, damit man sich am eigenen Arbeitsplatz wie zu Hause fühlt.

    Wo nehme ich die Einstellungen vor?
    Der einfachste Weg, die Oberfläche seines Bildschirms zu ändern, sind die von Windows vorgegebenen Desktop-Varianten. Zu diesen gelangt man, indem man entweder am Desktop die rechte Maustaste drückt und auf den Menüpunkt „Eigenschaften“ scrollt, oder über die „Systemsteuerung“ (findet man als Kontextmenü beim „Start“) den Unterpunkt „Anzeige“ (Bildschirm) aufruft. Beide Wege sind möglich, um den Desktop zu gestalten. Auch die persönlichen Einstellungen, unabhängig von den Windows-Vorgaben, werden hier vorgenommen.

    Was kann ich alles verändern?
    Dort kann man dann zwischen den verschiedenen Registerkarten wählen und zum Beispiel Desktop, Bildschirmschoner und allgemeine Windows-Darstellungen nach eigenem Gefallen justieren. Im Register „Darstellung“ kann man zum Beispiel die Schriftgröße einstellen. Das ist durchaus ein Vorteil, wenn man mit einer sehr hohen Bildschirmauflösung arbeitet oder an einer Sehschwäche leidet. Wählt man die Registerkarte „Hintergrund“, richtet man sich dort seinen eigenen Desktop-Hintergrund ein. Man kann dabei entweder aus Windows-Motiven wählen, oder sein ganz persönliches Hintergrundbild, vielleicht vom letzten Urlaub oder seinem Liebsten/seiner Liebsten, importieren.

    Wie wähle ich mein eigenes Motiv?
    Das Bild sollte im Bitmap-Format (.bmp) am PC abgespeichert sein. Mit dem Button „Durchsuchen“ importiert man das Wunschmotiv in das Hintergrundverzeichnis. Dann muss man nur noch die Ausrichtung des Bildes bestimmen, und das persönliche Hintergrundbild ist fertig. Als Ausrichtungsvarianten bietet Windows die Mitte des Bildschirms („zentriert“) bei Originalgröße des Bildes, ein Kachelmuster („nebeneinander“) aus redupliziertem Bild und den ganzen Bildschirm („strecken“) als Abbildungsfläche. Windows skaliert bei letzterem das Bild automatisch. Dadurch kann auch ein Bild verwendet werden, das nur aus wenigen Farbtönen besteht, da Windows beim Vergrößern die dazwischen liegenden Farbtöne selbst berechnet.

    Bilder aus dem Internet
    Findet man zum Beispiel im Internet ein schönes Bild, das man sich als PC-Hintergrund herunterladen möchte, hat man vielleicht Glück, und es erscheint nach dem Drücken der rechten Maustaste direkt die Aufforderung „Als Hintergrundbild speichern…“. Ansonsten speichert man das Bild ganz gewöhnlich am Desktop ab. Ist es im Bitmap-Format abgespeichert, kann man dann den oben beschriebenen Installationsweg gehen. Ansonsten muss man sich um die Einrichtung des Aktive Desktops bemühen.

    Noch eine Möglichkeit...
    Neben der Möglichkeit eines simplen Bitmap-Bildes am Desktop kann man sich unter Windows 98, ME, 2000 und XP den so genannten „Active Desktop“ einrichten, der auch andere Formate wie GIF, PNG oder JPG zulässt und zum Beispiel den aktuellen Wetterbericht oder Aktienkurse am Hintergrund drapiert. Alle Windows 95 und NT 4 Benutzer, müssen dazu den Internet Explorer 4 installiert haben.

    ...der Aktive Desktop
    Den Active Desktop aktiviert man, indem man am Desktop die rechte Maustaste drückt und aus dem Kontextmenü „Active Desktop, Webinhalt anzeigen“ wählt (unter Windows 95/98 „Active Desktop, Als Webseite anzeigen“). Die Elemente, die am Aktive Desktop erscheinen sollen, konfiguriert man, indem man am Desktop im Menüpunkt „Eigenschaften“ (siehe oben) die Registerkarte „Web“ wählt. Windows XP hat diese Einstellung auf der Registerkarte „Desktop“, im Unterpunkt „Desktop anpassen“, und dort auf der Registerkarte „Web“. Über den Button „Neu“ können dort alle Web-kompatiblen Dateien, wie HTML, GIF, PNG oder JPG angeführt werden. Dabei macht es für Windows keinen Unterschied, ob die Datei auf der Festplatte gespeichert ist, oder ob sie auf einer URL angegeben ist. Letztere wird dann lokal gespeichert. Über den Button „Eigenschaften“ muss dann festgelegt werden, wie oft die Daten aus dem Web aufgefrischt werden sollen.

    Einrichten, ausrichten und speichern
    Die Ausrichtung dieser Hintergrundbilder geschieht direkt am Desktop, indem man sie ganz einfach an die gewünschte Stelle, und in die richtige Größe „zieht“. Ist man mit der Konfigurierung seines Aktive Desktops fertig, kann man alles unter Windows 2000 und XP speichern. Windows 2000 User klicken dazu mit der rechten Maustaste auf den Desktop, wählen den Menüpunkt „Active Desktop“ und dort den Punkt „Desktopsymbole verankern“. Windows XP Freunde finden diese Option in der oben erwähnten Registerkarte „Web“. Bei den anderen Windows-Versionen fehlt diese Option – wenn Sie hier etwas (versehentlich) verschieben, wird die Änderung immer gespeichert.

    Fundgrube Internet
    Der Aktive Desktop hat den Nachteil, dass er ziemlich viel Speicherplatz in Anspruch nehmen kann. Auch aufwändige Bildschirmschoner aus dem Internet spielen in derselben Liga und sind deshalb auf von Haus aus langsamen Rechnern unbeliebte Gäste. Zur Personalisierung des PCs ist das Internet natürlich eine Fundgrube. Eigene Websites widmen sich dem Thema PC Verschönerung, und so ganz nebenbei gibt es auch von jedem VIP, Event, Fußballclub, Unwichtigem und Unmöglichem eigene Wallpapers oder Screensavers. Aber mal ehrlich: Ist nicht ein eigenes Urlaubsbild am PC der beste Start in jeden Arbeitstag?

    Gruß Jens
    Eine Kuh macht Muhhh, viele Kühe machen Mühe ...............
  • Ich hab das Tool Wallpaper4U drauf, das konvertiert
    das Bild ins bmp Format.
    und setzt sogar bei jedem Neustart ein neuse Bild aus
    deiner Sammlung.
    [SIZE=1]
    Was ist der Unterschied zwischen einem U-Boot und MS Windows?
    Keiner, sobald man ein Fenster aufmacht, fangen die Probleme an
    Alle Tips von mir ohne Gewähr und auf eigenes Risiko !!
    UP1 UP2 UP3[/SIZE][SIZE=1]
    [/SIZE]
  • Und was verbraucht jetzt mehr Systemressourcen: :confused:

    1. Wenn ich ein JPG als Hintergrund nehme (da ist ja die Dateigröße kleiner) und damit automatisch den Active Desktop aktiviert habe.

    oder

    2.Wenn ich keinen Active Desktop aktiviert habe und dafür ein BMP als Hintergrund nehmen (größere Dateigröße)
    ~ by MatrixX ~

    Follow the white Rabbit...
  • Bei Windows XP kannst du definitiv auch ohne Active Desktop nen jpg als Hintergrund nehmen. Frage mich da ehrlich wo das Problem ist.

    Habe selber den Active Desktop deaktiviert und nen jpg als Hintergrund. Wohlgemerkt bei XP prof. und XP home.

    Bei allem was da drunter liegt (also W2K, W9x, WME) gehts nicht ohne Active Desktop. Erst ab XP gibts diese Funktion.

    Ciao :lego:

    /EDIT:
    Und ja Active Desktop frist mehr Speicher, in etwa 2MByte. Deshalb schalten auch kluge Köpfe bei betagten Kisten ohne XP aus und nehmen nen BMP als Hintergrund.
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • chicken schrieb:

    Bei Windows XP kannst du definitiv auch ohne Active Desktop nen jpg als Hintergrund nehmen. Frage mich da ehrlich wo das Problem ist.

    Dann verrat uns doch mal allen, wie Du das angestellt hast.

    Wenn ich den Active Desktop deaktiviert hab, kann ich nämlich unter Eigenschaften von Anzeige--> Desktop keine jpg Datei wählen! :eek:
  • Ich habe XP prof. SP2 mit allen Updates und bei mir sieht die Dateiauswahl unter Anzeige->Desktop->Durchsuchen wiefolgt aus:

    1. mit Active Desktop:
    Hintergrunddateien
    Alle Bilddateien (*.bmp;*.gif;*.jpg;*.jpeg;*.dib;*.png)
    HTML-Dokumente (*.htm;*.html)

    2. ohne Active Desktop:
    Hintergrunddateien
    Alle Bilddateien (*.bmp;*.gif;*.jpg;*.jpeg;*.dib;*.png)

    Ciao :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • chicken schrieb:


    2. ohne Active Desktop:
    Hintergrunddateien
    Alle Bilddateien (*.bmp;*.gif;*.jpg;*.jpeg;*.dib;*.png)

    Ciao :lego:

    Jo, sieht bei mir ja auch so aus, ich kann auch im "Durchsuchen" ein jpg wählen, aber dann ist es plötzlich im Fenster Desktop nimmer da :eek:
  • Servus MatrixX,
    ich hab jetzt mal dein Problemm länger verfolgt und müsst fest stellen das die gewünschte antwort oder Lösung die du wolltest nicht gekommen ist.

    Teilweise waren beiträge sogar ein direkt angriff auf dich und dein PC wissen bzw verständnis.


    1) Der Aktive Desktop ist immer an sobald du ein *.jpg Bild hernimmst egal was nun andere hier meinten. Hab selbst SP2 und alle Updates die es gibt, aber sobald ich ein *.jpg Bild aus Hintergrund nehme ist Aktive Desktop an.

    2) Aktive Desktop kann man nicht sagen das es 2MB frisst es kommt immer auf die große des Bildes an oder was du halt noch in Aktiven Desktop hast.

    3) Du hast schon recht wenn du das Bild als BMP hast ist es großer als das JPG Bild, aber diese Performance Unterschied macht nicht mal bei eien 50 mhz rechner einen unterschied, brauchst dir also keinen Kopf weiter machen.