Spickerideen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ich hab früher nen spicke rgeschriben und mich drauf gesetzt!
    dann hab ich mir die schnürsenkel aufgemacht und musste mich bücken!
    dann konnte ich kuggen!


    lg pr0per
  • mEiStEr_pR0pEr schrieb:

    ich hab früher nen spicke rgeschriben und mich drauf gesetzt!
    dann hab ich mir die schnürsenkel aufgemacht und musste mich bücken!
    dann konnte ich kuggen!


    lg pr0per



    fiel das nicht auf wenn du die ganze zeit "deine schnürsenkel" zugemacht hast ^^ und das bücken die ganze zeit ?
  • ich hab meinen immer in die Schiefermappe gelegt!
    hatt ganz gut geklappt!
    Darfst nur noch nicht alle Stifte am Anfang rausholen, sonst hast du ja keinen Grund zum schauen (Das würde dann auffallen)
    MFG Paulus2
  • Also, ne Freundin von mir klebt se sich an den Unterschenkel/Knöchel, überschlägt dann ihre Beine und somit kann sie sich n bisschen zurück lehnen und ihre Hose n bisschen hochziehen und fertig. ;)
    Ich bevorzuge einfache, ganz normale Zettel im Heft zu haben... Geht bei mir, wenn ichs wirklich brauch, genausogut. :D
    Wenn der Lehrer nicht rumläuft kann man auch n Buch Hinter die Jacke vom Vordermann stellen, oder an den Rucksack oder so. Damit man es eben leicht sieht. Hat bei mir auch schon oft genug funktioniert. Dazu braucht man allerdings gute Augen oder große Schrift. ;)
  • Enweder die gute alte Taschenrechnerhülle benutzen und dort den Spicker rein oder die Federmappe benutzen.

    Und zu Zeiten von FinePrint und CO. lässt sich sehr sehr viel auf einem Spicker unterkriegen.

    Ciao :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • ich hatte mal so einen blöden lehrer, da mußte man sich beim abschreiben in keinster weise anstrengen. ich hab mir bei dem das blatt des nebensitzers krallen können, direkt neben meines legen und abschreiben. das haben in meiner klasse alle gemacht und unser lehrer hat nie was gesagt. ich glaub auch nicht das er das ganze spiel nie gesehen hätte, vielleicht hat er es aus irgendwelchen gründen gedultet.

    who knows ;)
  • Ich hab den durchsichtigen füller von lamy !
    da roll ich den spicker über die tinte und wärend dem schreiben kann ich dann mir schön zum beispiel formeln von mathe anschauen, sau geil ^^
    ____________-

    oder
    den spicker mit reiszwecken unterntisch, wenn lehrer weg ist, spicker rausfahren, und wenn er kommt spicker unter den tisch fahren !
  • ich lege mein rechtes bein immer über mein linkes und stecke den spicker dann in die socke und zieh in immer rein und raus ^^

    oder ich lege ihn einfach drauf ....

    manchmal habe ich den spicker auch auf eine plastikflashe geklebt ging alles prima wurde nie erwischt !!!
  • Ich hatte zu meiner Schulzeit Kugelschreiber mit einem Längsschlitz versehen (reinsägen/feilen) auf die Kuli-Mine einen Zettel dranpappen und aufwickeln. Durchden Schlitz durchführen und dann kann man ihn während der Arbeit rausziehen und per Kulli auch wieder reindrehen zum Aufwickeln.

    Was Zweites war: in der Oberstufe musste man Tests, z.B. in Physik LK immer auf eigene Blätter schreiben, mit Namen, Datum etc. versehen.
    Da hab ich zuvor 2 oder 3 gleiche Blätter mit allem wichtigen beschrieben, nach oben Platz gelassen und Namen etc. hingeschrieben. Das sah dann so aus, wie ein Blatt zum abgeben. Wenn man denselben Kuli, Füller oder so nimmt, fällt das überhaupt nicht auf. Und nachher hab ich nur das abgegeben, was der Lehrer sehen durfte! ;)
  • Bei meiner Physiklehrerin ist abschreiben, die einfachste Sahce der Welt :D
    Man kann sich gemütlich mit dem Nachbarn unterhalten, was denn in dieser Aufgabe jetzt hinkommt. Sie sagt nichts dazu!
  • erst hab ich mir das wichtigste klein abgetippt und dann mein kulli damit zugeklebt! fand ich voll genial und unaufällig! nur scheisse das nich ganz so viel drauf passt.
    wenn ma richtig viel brauch legt man sich einfach n ganzes blatt unter die arbeit. falls man den platz vorher räumen muss zieht man den voll geschriebenen zettel mit den leeren aus dem block und legt ihn mit den 1 oder 2 blättern die man zuviel gezogen hat später wieder back! So einfach is das :P
  • hehe nette ideen und geschichten hier...man merkt...die lehrer an anderen schulen sind genauso verplant :)

    hmm ich hatte immer mein collegeblock...hab da immer auf n leeres blatt geschrieben...naja und 2-3 blätter weiter war ein voll geschriebenes blatt mit allem wichtigen....und natürlich die kopien aus dem unterricht ;) oder so wie oben geschrieben...einfach 2 blätter rausnehmen....zum beschreiben und 1 blatt drunter mit allem wichtigen drauf... naja was auch immer lustig ist... einfach kurz das blatt vom nachbarn "ausleihen" ;) so long.....
    bin seit 1.1. beim bund...also bin ich lange nicht mehr on...
    [COLOR="White"].[/color]

    [SIZE=1]meine letzten 3 uploads: oktober'05 8.[x] 9.[x] november'05 1.[x] 2.[x] dezember'05 1.[x] 2.[x]
    insgesamt upgeloadet >> 4900 mb[/SIZE]
  • Black4u schrieb:

    erst hab ich mir das wichtigste klein abgetippt und dann mein kulli damit zugeklebt! fand ich voll genial und unaufällig! nur scheisse das nich ganz so viel drauf passt.
    wenn ma richtig viel brauch legt man sich einfach n ganzes blatt unter die arbeit. falls man den platz vorher räumen muss zieht man den voll geschriebenen zettel mit den leeren aus dem block und legt ihn mit den 1 oder 2 blättern die man zuviel gezogen hat später wieder back! So einfach is das :P

    Ja kenn das gut, das Geilste war aber, als einer ein total vollgeschriebenes Blatt im Arbeitsheft vergessen hat...Sechs und nen Anschiss vor allen Schülern.
  • auch eine gute möglichkeit um viel text unterzubekommen, wichtig z.b. in gk oder geschichte oder so:


    wenn ihr eigene schmierblätter nehmen dürft einfach ganz hellgrau auf ein am besten kariertes blatt vom schmierblock drucken. schriftgröße egal, so dass man noch sehr gut lesen kann auch von ca. 20cm entfernung, also 10 oder 12 z.b.

    dann einfach noch ein paar ganz leere schmierblätter mitnehmen. beim austeilen der arbeit das bedruckte blatt abdecken und dann beim losschreiben nach oben legen! am besten ist es wenn man noch ein paar echte notizen draufkritzelt, also sobald man schreiben darf. aber nur da wo man nich gedruckt hat also am besten ein paar freie stellen auf dem blatt lassen.

    nun kann man sich während der arbeit ganz bequem die "geschmierten notizen" ansehen und den hellgrauen text noch wunderbar lesen und erkennen. von etwas weiter weg, also aus lehrer sicht sollte man nichts lesen können, wenn man hellgenug druckt. dieser effekt wird dann von den echten gekritzelten notizen noch verstärkt, da das auge sich dann automatisch darauf konzentriert und das hellgrau gedruckte als hintergrund in erscheinung gerät. hat während meiner schulzeit immer wunderbar geklappt, und hört sich komplizierter an als es ist.

    nur aufpassen, wenn man lehrer hat, die die notizblätter miteinsammeln wollen, dann das blatt irgendwie wegschmuggeln, wegschmeissen oder ein anderen trick verwenden.

    vlt wendet ihr diese spicker technik mal an, is recht raffiniert. nur aufpassen bei lehrer die durch die reihen gehen, da man von direkt oben die hellgraue schrift erkennen kann.


    mfg brainsen
  • Also ich habe mir immer die Ringbuchblöcke geholt und dann dort auf den rand geschrieben der übrig bleibt, wenn man die Seiten abreist. mit bleistift schreiben dann sieht man es kaum. und da denkt ja auch kein lehrer dran.

    oder spicker in den ärmel und dann immer raus holen und wieder rein tun je nach bedarf.