CO2 soll in alten Berkwerksstollen gelagert werden.

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • CO2 soll in alten Berkwerksstollen gelagert werden.

    Forscher prüfen zur Zeit die Möglichkeit CO2 in alte Kohlebergwerke zu pumpen und dort end zu lagern. In Versuchen haben sie wohl schon 1,5 Tonnen pro Tag in alte Flöze geleitet.
    Sollte es wirklich gelingen CO2 Filter zu bauen die dann automatisch das Zeug unter die Erde pumpen wäre das doch eine geniale Lösung, oder???

    Was haltet ihr von so einer Lösung??
    Liebe Grüße
    Alfred


    A mind is like a parachute - it doesn't work, when it's not open

    Up1
  • Nun ja ich sage mal so Kleinvieh macht auch misst. Wenn wir sagen dass es nichts ausmacht dann geht dass immer so weiter, was uns sicher nichts bringen würde.

    oder was denkt ihr dazu??

    Mfg m0rtical
  • Wo haste denn das her?
    Ich kann mir sowas nicht vorstellen! Wolln wohl die Sondermüllstollen auffüllen um der Brandgefahr vor zu beugen oder was!?
    Kannst uns da mal genauere Quellen dazu angeben.
  • Das löst aber das eigentliche Problem nicht.

    Es ist viel besser, die Entstehung zu vermeiden, weil dann ja gleichzeitig auch Rohstoffe geschont werden. Jeder Liter Öl, der von uns nicht verbrannt wird, ist ein Liter Öl mehr für unsere Nachfahren.

    Besser die Ursachen bekämpfen als die Symtome.
  • @McKilroy
    Jeder Liter Öl? Unsere Ölvorräte sind doch leider shcon fast erschöpft! Aber CO2 entsteht ja nicht nur durch die Verpulverung von Öl! Es fängt doch schon mit Kleinigkeiten an und hier kommt es auf jeden selbst an!
  • McKilroy hat recht, die endgültige Lösung des Porlbems ist es nicht. Denn wie gesagt wurde, denke ich auch, dass man nie genug "wepumpen" kann, als dass man viel damit erreicht. Zudem frage ich mich auch, wann dann diese Stollen "voll" sind. Das problem ist dann ja noch nciht aus der Welt geschaffen.
    Tatsache ist nämlich, dass die O2 Werte wieder fast so tief liegen, wie es vor den Eiszeiten der Fall war.....
    Der Ansatz sollte beim Enstehen des CO2's gemacht werden, aber als Übergangslösung kann ich mir sowas sicher vorstellen....

    Mfg holzoepfael
  • Deebo schrieb:

    Jeder Liter Öl? Unsere Ölvorräte sind doch leider shcon fast erschöpft! Aber CO2 entsteht ja nicht nur durch die Verpulverung von Öl! Es fängt doch schon mit Kleinigkeiten an und hier kommt es auf jeden selbst an!


    Ob es Öl oder Kohle oder Holz oder ... ist, ist doch egal. Es geht um jeden Rohstoff, der zum verbraucht wird. Alle diese Stoffe können sinnvoll auch anders genutzt werden.

    Und dein zweiter Satz ist genau das, was ich gemeint habe. Es geht darum, jede unnütze Kleinigkeit zu vermeiden und nicht an den Folgen rumzudotorn.

    Übrigens: Die Ölvorräte sind noch nicht erschöpft, nur die leicht zugänglichen und erschließbaren Quellen werden weniger. Es wird noch eine Weile Öl geben. Aber das Öl ist eigentlich zu schade, so sinnlos verpulvert zu werden.
  • holzoepfael schrieb:

    Tatsache ist nämlich, dass die O2 Werte wieder fast so tief liegen, wie es vor den Eiszeiten der Fall war.....
    NA das ist doch gut, oder?

    Ein Problem das ich sehe ist das du ja egal wo du hingehst oder bist nur noch von Kunststoffen umgeben bist ("was ja bekanntlich auch Öl ist")und das geht eifnach jeden einzelnen an!


    McKilroy schrieb:

    Übrigens: Die Ölvorräte sind noch nicht erschöpft, nur die leicht zugänglichen und erschließbaren Quellen werden weniger. Es wird noch eine Weile Öl geben. Aber das Öl ist eigentlich zu schade, so sinnlos verpulvert zu werden.
    Das wußte ich nicht!
  • Deebo schrieb:

    NA das ist doch gut, oder?

    Wie bitte? Meinst du, nur weil man derzeit von Erwärmung spricht ist eine Eiszeit auf einmal gut? Wenn die Temeraturen nur um 5 Grad im Mittelwert runtergehen hat das enorme Auwirkungen....
    Also ich weiss nicht, was daran gut sein soll, wenn ganz Nordeuropa unter einer Eisdecke liegt....

    McKilroy schrieb:


    Übrigens: Die Ölvorräte sind noch nicht erschöpft, nur die leicht zugänglichen und erschließbaren Quellen werden weniger. Es wird noch eine Weile Öl geben. Aber das Öl ist eigentlich zu schade, so sinnlos verpulvert zu werden.

    Vor allem dem zweiten muss ich zustimmen. Beim Öl geht es ja nicht nur um die CO2 Abgaben, sondern dass das Öl in der Medizin enorm wichtig ist udn nciht wegzudenken ist. Was, wenn in 30-40 Jahren kein Öl mehr vorhanden ist?
  • holzoepfael schrieb:

    Tatsache ist nämlich, dass die O2 Werte wieder fast so tief liegen, wie es vor den Eiszeiten der Fall war.....

    Kann das jemand bestätigen? Also ic hdachte immer, das fühjrt zu Erwärmung und nicht zu Abkühlung. Aber vielleicht ist das ja auch nur kurzfristig gedacht, wie beispielsweise mti dem Golfstrom der aufgrund von Umweltveränderungen versiegen könnte, was ja für Europa eine enorme Abkühlung bedeuten würde...
  • @McKilroy
    So richtig kann ich mich mit der Aussage nicht anfreunden das es nur um die leicht zugaenglichen Oelvorkommen handelt. Der Trend geht ja eher dahin das, das Foerdern bald teurer ist(Unabhaengig von Gk II). In dem zweiten Teil gebe ich dir vollkommen recht.
    Bin auch der Meinung das die Erforschung und Foerderung von Alternativenergie-Quellenschneller vorangetrieben werden sollte. Dazu gehoert, wenn auch an anderer Stelle naders behauptet, Solar-,Wind-,Wasserenergie. Auch wenn Atom nicht das goldenen vom Ei ist sollte mom noch damit arbeiten und nicht Oel nutzen.Fuer jede Zeitepoche hat die Natur genug Rohstoffe hinterlassen. Auf den Weg in eine neue Zeit sollte nur nicht die Habgier dem Fortschritt im Wege stehen.

    Da hat wohl holzoepfael was falsch verstanden oder er ist jemandem auf dem Leim gegangen. Die O² sind nicht die tiefsten sondern die hoechsten seit Messungsbeginn. Nicht umsonst schmelzen die Polkappen immer mehr und schneller.Wobei das auch an dem Russ liegt der Ueberall mit runterkommt. Habe mal vor ner ganzen Weile einen Bericht gelesen das die Pole fruehen mal Subtropisches Klima hatten und wir wieder auf den Weg dahin sind.

    Gruss Schinderhannes
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.
  • Ich gebe da Kilroy recht.
    Anstatt endlos Rohstoffe zu verbrauchen, könnte man doch weitere erschliessen. Es ist ja nicht so, dass Atomkraftwerke was ganz neues sind - die Effizienz spricht für sich. Dann springen aber alle hoch und weinen über ihre Sicherheit.
    Wenn Öl ma alle ist (ich habe von 150 Jahre gelesen bei gleichsteigenden Ölverbrauch der letzten Jahre - aber dann alle bekannten Quellen) wird sowieso auf Atomenegie zurückgegriffen. Aber lieber verschmutzen wir die Umwelt aus Angst und steigen zu spät in die Zukunft ein. :)
  • hi,
    nun ja wäre vielleicht eine lösung,....aber so viele bergstollen wie
    co2 gibt es lange nicht...und dann wäre es wieder eine gefahr einer
    umweltkatastrophe mehr,wenn son teil einstüzt.....keine so gute idee
    denk ich....

    S.E.K.
  • Ich stimme Doc zu, dass es keine Lösung des Problems wäre, da bei derart großen Mengen entstehenden Kohlenstoffdioxids irgendwann die Kapatzitäten erschöpft wären.

    Sonst ist diese Möglichkeit natürlich super, solange das CO2 wirklich nicht mehr herauskommt und somit der Umwelt schadet.

    Palad
  • Ich finde die Idee spricht für Deutschland.
    Und das hat ja auch unser Köhler in seiner Antrittsrede gefordert.
    Innovationen, Ideen sind gefragt.
    Auch wenn wir unser CO_2 nicht einfach vollständig abschaffen können..Das ist ökologische Innovation!

    Mehr davon, bitte!
  • ich bin zwar kein großer Biologe aber ich glaube das CO2 für die Photosyntese notwendig ist. somit wäre es doch viel genialer in Amerika die ganze Wüste voll bäume zu planten wo Amerika den großteil von dem Zeugs produziert!
  • @ RAFragzion

    Warum ist die Wüste Wüste? Ganz einfach, weil nicht genug Wasser da ist. Somit würde es nichts bringen etwas in die Wüste zu pflanzen.
    Man sollte lieber aufhören den Regenwald abzuforsten, damit dort weiterhin CO2 weiterhin durch Photosynthese der Atmosphäre entzogen wird.

    ---------------------------------------

    EDIT by Doc Lion:
    KEINE Komplettzitate verwenden! Wer liest schon gerne den selben Text zweimal? Leider eine verbreitete Unsitte auf den Boards! Beschränken auf ein oder zwei Kernsätze oder
    @ xyz
    verwenden. Forumregeln lesen (insbes. Punkt 8) und bitte künftig daran halten!
    :read:
    Wenn du meine Anweisung weiterhin ignorierst, wirst du verwarnt! :gelb:
  • Ich verstehe nicht, warum man Kohlenstoffdioxid unter der Erde lagern sollte. Man sollte das Problem anders lösen, indem man mehr dafür tut, dass gar nicht erst so große Mengen davon entstehen.
  • man ist ja gerade ziemlich an der entwicklung von brennstoffzellen-autos.
    auf den ersten blick hört sich das ganze ja gar nicht schlecht an, aber da in brennstoffzellen bekanntlicher weise wasser in form von wasserdampf entsteht und dieser wiederrum viel mehr treibhauseffekt hervorruft, als co2 ist das auch nicht besonders von vorteil, oder wie seht ihr das??? :confused:

    Am besten ist es meiner meinung nach immer noch, wenn man fossile brennstoffe und sonstige energie spart.